Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Version von ILOG JRules verbessert das Management von Geschäftsregeln für Geschäftsanwender

01.04.2004


Neue Entscheidungstabellen ermöglichen Management komplexer Regeln auf einen Blick

... mehr zu:
»BRMS »Business Vision »JRules

ILOG®, führender Anbieter von Softwarekomponenten, stellt die neue Version 4.6 von ILOG JRules™ vor. ILOG JRules ist ein Kernstück der BRMS (Business Rule Management System)-Produktlinie von ILOG. Das neue Produkt ist noch benutzerfreundlicher als sein Vorgänger. Policy-Manager und Analysten können mit ILOG JRules 4.6 selbst komplexe Regelsätze über eine Benutzerschnittstelle, die wie das Arbeitsblatt eines Tabellenkalkulationsprogramms aussieht, verwalten und ändern. Mit den neuen Verbesserungen rücken Business Rules Management Systeme (BRMS) noch stärker als bisher als Lösungen für die aktuellen Herausforderungen des Geschäftslebens in den Vordergrund. Immer kürzere Produktzyklen und schnelle Marktveränderungen stellen die zum Teil älteren Softwarearchitekturen in den Unternehmen vor Probleme.

BRMS spielen eine wichtige Rolle beim Aufbau flexiblerer Softwarearchitekturen. Auch für das Management von Geschäftsprozessen (Business Process Management, BPM) werden sie immer wichtiger. Grund ist die Fähigkeit eines BRMS, leicht veränderbare Geschäftsprozesse abzubilden - auch im Compliance-Bereich. Nicht zuletzt deshalb hat GIGA Research, eine 100%ige Tochtergesellschaft von Forrester Research, in einer aktuellen Studie mit dem Titel "Market Overview 2003: Rules Platforms - Standing at the Threshold of Mainstream IT" festgestellt, dass Business-Rules-Plattformen heute fast zum Mainstream des IT-Sektors gehören. In demselben Report wird ILOG als einer von zwei Topanbietern für Unternehmen empfohlen, die auf der Suche nach einer Plattform für das Management von Geschäftsregeln sind.


„Unternehmen benötigen intelligente Tools, mit denen sie Veränderungen kontinuierlich erkennen und in Echt-Zeit darauf reagieren können“ erklärt Andrea Austin, Director Alliances bei Vitria. „So können Sie nicht nur den Herausforderungen dynamischer Märkte begegnen, sondern auch Wettbewerbsvorteile erlangen.“

Zu den neuen benutzerfreundlichen Funktionen von ILOG JRules 4.6 gehören Entscheidungstabellen, mit denen sich die Erstellung und Verwaltung von Regeln vereinfachen lässt. Über eine Oberfläche, die aussieht wie das Arbeitsblatt eines Tabellenkalkulationsprogramms, lassen sich Regeln zeitsparend mithilfe vertrauter Tastaturkürzel ("Ausschneiden & Einfügen" etc.) erstellen und verwalten. Auch große Regelsätze können auf diese Weise erstellt und gemanagt werden. So lassen sich beispielsweise innerhalb weniger Minuten Regeln festlegen, mit denen Kreditkartenkunden je nach Umsatz, Bonität, Alter oder Geschlecht bestimmte Rabatte oder Sonderkonditionen eingeräumt werden. Bisher konnten Business User komplexe oder umfangreiche Regelsätze nicht auf einen Blick darstellen. Das ändert sich jetzt mit den Entscheidungstabellen von ILOG JRules 4.6.

Weitere Neuerungen in Sachen Usability sind Erweiterungen der ILOG JRules Business Action Language, mit der jetzt auch komplexe Regeln, zum Beispiel im Bereich Compliance, in ganz normaler Alltagssprache verfasst werden können. Auch die Performance der Rule Engine wurde in der neuen Version dank eines effizienteren Speichermanagements weiter verbessert. Ebenfalls zu den neuen Features von ILOG JRules 4.6 gehört die Einbeziehung des neuen Standards JSR 094 in die J2EE-Plattform. JSR 094 ist eine von ILOG mitentwickelte Softwareschnittstelle für Geschäftsregeln auf der Java-Plattform.

ILOG hat JRules konsequent zur führenden Software im Bereich Business Rules ausgebaut und damit einmal mehr seine Innovationskraft unter Beweis gestellt. Bereits im zweiten Jahr hintereinander wurde ILOG dem Führungsquadranten in Gartners "Magic Quadrant" für Business Rules Engines zugeordnet. Die BRMS-Lösung von ILOG verschafft Unternehmen bei vielen strategischen Geschäftsanwendungen einen Wettbewerbsvorteil. Compliance-Lösungen auf der Grundlage von ILOG JRules werden für die Echtzeitüberwachung großer Datenmengen eingesetzt. Fehlerhafte oder gefälschte Angaben können damit umgehend entdeckt und gemeldet werden. Beim Business Process Management ermöglicht ILOG JRules eine effektive Verwaltung komplexer und dynamischer Regeln. Allein bei einem Geschäftsprozess können dabei mehrere Tausend Regeln zum Einsatz kommen. Mit ILOG JRules lässt sich so die Flexibilität und Agilität des Unternehmens optimieren. Zu den Anwendern des preisgekrönten ILOG JRules gehören CitiStreet, Fannie Mae, MetLife, Sabre und viele andere der weltweiten Global-2000-Unternehmen.

Über ILOG

ILOG (NASDAQ: ILOG; Euronext SICOVAM: 006673) ist weltweit führender Anbieter von Software-komponenten. Seit zehn Jahren unterstützen die innovativen Enterprise-Class-Software-Komponenten und Services Unternehmen dabei, ihre Geschäftsmodelle flexibler und effizienter zu gestalten. Mehr als 1.000 internationale Unternehmen und mehr als 300 führende Softwareanbieter verlassen sich auf die Business-Rules-, Optimierungs- und Visualisierungstechnologien von ILOG, um einen deutlichen Return-on-Investment zu erzielen, marktführende Produkte und Dienste zu entwickeln, und ihre Wettbewerbsvorteile auszubauen. Weitere Informationen finden Sie unter www.ilog.com.

Weitere Informationen:

ILOG Deutschland GmbH, Bürohaus Porticus, Ober-Eschbacher Str. 109, 61352 Bad Homburg v.d.H., Tel: 06172/4060-0, Fax: 06172/4060-10, E-Mail: info@ilog.de, Web: http://www.ilog.de Hotwire PR Germany, Brönnerstr 11, 60313 Frankfurt Susanne Baumer und Ute Richter, Tel. 069-25 6693-40, Fax: 069-25 66 93-93, E-Mail: susanne.baumer@hotwirepr.com oder ute.richter@hotwirepr.com

Monika Houser | ILOG
Weitere Informationen:
http://www.ilog.com
http://www.ilog.de

Weitere Berichte zu: BRMS Business Vision JRules

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Klick-Tagebuch: App-Projekt der HdM erlaubt neuen Ansatz in Entwicklungsforschung
11.01.2017 | Hochschule der Medien Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau