Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Version von ILOG JRules verbessert das Management von Geschäftsregeln für Geschäftsanwender

01.04.2004


Neue Entscheidungstabellen ermöglichen Management komplexer Regeln auf einen Blick

... mehr zu:
»BRMS »Business Vision »JRules

ILOG®, führender Anbieter von Softwarekomponenten, stellt die neue Version 4.6 von ILOG JRules™ vor. ILOG JRules ist ein Kernstück der BRMS (Business Rule Management System)-Produktlinie von ILOG. Das neue Produkt ist noch benutzerfreundlicher als sein Vorgänger. Policy-Manager und Analysten können mit ILOG JRules 4.6 selbst komplexe Regelsätze über eine Benutzerschnittstelle, die wie das Arbeitsblatt eines Tabellenkalkulationsprogramms aussieht, verwalten und ändern. Mit den neuen Verbesserungen rücken Business Rules Management Systeme (BRMS) noch stärker als bisher als Lösungen für die aktuellen Herausforderungen des Geschäftslebens in den Vordergrund. Immer kürzere Produktzyklen und schnelle Marktveränderungen stellen die zum Teil älteren Softwarearchitekturen in den Unternehmen vor Probleme.

BRMS spielen eine wichtige Rolle beim Aufbau flexiblerer Softwarearchitekturen. Auch für das Management von Geschäftsprozessen (Business Process Management, BPM) werden sie immer wichtiger. Grund ist die Fähigkeit eines BRMS, leicht veränderbare Geschäftsprozesse abzubilden - auch im Compliance-Bereich. Nicht zuletzt deshalb hat GIGA Research, eine 100%ige Tochtergesellschaft von Forrester Research, in einer aktuellen Studie mit dem Titel "Market Overview 2003: Rules Platforms - Standing at the Threshold of Mainstream IT" festgestellt, dass Business-Rules-Plattformen heute fast zum Mainstream des IT-Sektors gehören. In demselben Report wird ILOG als einer von zwei Topanbietern für Unternehmen empfohlen, die auf der Suche nach einer Plattform für das Management von Geschäftsregeln sind.


„Unternehmen benötigen intelligente Tools, mit denen sie Veränderungen kontinuierlich erkennen und in Echt-Zeit darauf reagieren können“ erklärt Andrea Austin, Director Alliances bei Vitria. „So können Sie nicht nur den Herausforderungen dynamischer Märkte begegnen, sondern auch Wettbewerbsvorteile erlangen.“

Zu den neuen benutzerfreundlichen Funktionen von ILOG JRules 4.6 gehören Entscheidungstabellen, mit denen sich die Erstellung und Verwaltung von Regeln vereinfachen lässt. Über eine Oberfläche, die aussieht wie das Arbeitsblatt eines Tabellenkalkulationsprogramms, lassen sich Regeln zeitsparend mithilfe vertrauter Tastaturkürzel ("Ausschneiden & Einfügen" etc.) erstellen und verwalten. Auch große Regelsätze können auf diese Weise erstellt und gemanagt werden. So lassen sich beispielsweise innerhalb weniger Minuten Regeln festlegen, mit denen Kreditkartenkunden je nach Umsatz, Bonität, Alter oder Geschlecht bestimmte Rabatte oder Sonderkonditionen eingeräumt werden. Bisher konnten Business User komplexe oder umfangreiche Regelsätze nicht auf einen Blick darstellen. Das ändert sich jetzt mit den Entscheidungstabellen von ILOG JRules 4.6.

Weitere Neuerungen in Sachen Usability sind Erweiterungen der ILOG JRules Business Action Language, mit der jetzt auch komplexe Regeln, zum Beispiel im Bereich Compliance, in ganz normaler Alltagssprache verfasst werden können. Auch die Performance der Rule Engine wurde in der neuen Version dank eines effizienteren Speichermanagements weiter verbessert. Ebenfalls zu den neuen Features von ILOG JRules 4.6 gehört die Einbeziehung des neuen Standards JSR 094 in die J2EE-Plattform. JSR 094 ist eine von ILOG mitentwickelte Softwareschnittstelle für Geschäftsregeln auf der Java-Plattform.

ILOG hat JRules konsequent zur führenden Software im Bereich Business Rules ausgebaut und damit einmal mehr seine Innovationskraft unter Beweis gestellt. Bereits im zweiten Jahr hintereinander wurde ILOG dem Führungsquadranten in Gartners "Magic Quadrant" für Business Rules Engines zugeordnet. Die BRMS-Lösung von ILOG verschafft Unternehmen bei vielen strategischen Geschäftsanwendungen einen Wettbewerbsvorteil. Compliance-Lösungen auf der Grundlage von ILOG JRules werden für die Echtzeitüberwachung großer Datenmengen eingesetzt. Fehlerhafte oder gefälschte Angaben können damit umgehend entdeckt und gemeldet werden. Beim Business Process Management ermöglicht ILOG JRules eine effektive Verwaltung komplexer und dynamischer Regeln. Allein bei einem Geschäftsprozess können dabei mehrere Tausend Regeln zum Einsatz kommen. Mit ILOG JRules lässt sich so die Flexibilität und Agilität des Unternehmens optimieren. Zu den Anwendern des preisgekrönten ILOG JRules gehören CitiStreet, Fannie Mae, MetLife, Sabre und viele andere der weltweiten Global-2000-Unternehmen.

Über ILOG

ILOG (NASDAQ: ILOG; Euronext SICOVAM: 006673) ist weltweit führender Anbieter von Software-komponenten. Seit zehn Jahren unterstützen die innovativen Enterprise-Class-Software-Komponenten und Services Unternehmen dabei, ihre Geschäftsmodelle flexibler und effizienter zu gestalten. Mehr als 1.000 internationale Unternehmen und mehr als 300 führende Softwareanbieter verlassen sich auf die Business-Rules-, Optimierungs- und Visualisierungstechnologien von ILOG, um einen deutlichen Return-on-Investment zu erzielen, marktführende Produkte und Dienste zu entwickeln, und ihre Wettbewerbsvorteile auszubauen. Weitere Informationen finden Sie unter www.ilog.com.

Weitere Informationen:

ILOG Deutschland GmbH, Bürohaus Porticus, Ober-Eschbacher Str. 109, 61352 Bad Homburg v.d.H., Tel: 06172/4060-0, Fax: 06172/4060-10, E-Mail: info@ilog.de, Web: http://www.ilog.de Hotwire PR Germany, Brönnerstr 11, 60313 Frankfurt Susanne Baumer und Ute Richter, Tel. 069-25 6693-40, Fax: 069-25 66 93-93, E-Mail: susanne.baumer@hotwirepr.com oder ute.richter@hotwirepr.com

Monika Houser | ILOG
Weitere Informationen:
http://www.ilog.com
http://www.ilog.de

Weitere Berichte zu: BRMS Business Vision JRules

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Störungsfreie Kommunikation für die Fabriken von morgen
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen