Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

mobiCOMP: Effizientes Software Engineering und Application Management

18.03.2004


Die zunehmende Leistungsfähigkeit mobiler Endgeräte wird in den nächsten Monaten die Anwendungsmöglichkeiten von Mobiltelefonen und Taschen-Computern deutlich erweitern. Gleichzeitig steigt aber auch die Komplexität der benötigten Software um ein Vielfaches. Die Technische Universität Darmstadt präsentiert auf der diesjährigen CeBIT in Halle 11 Stand D15 mit der Server-Software "mobiCOMP" erstmals eine unkomplizierte Lösung des Deployments zukünftiger mobiler Anwendungsprogramme für Mobilgeräte. "mobiCOMP" ist ein elektronisches Marktplatzsystem zum Handel von Softwarekomponenten für mobile Endgeräte.



"mobiCOMP ist ein Repository für Software-Entwickler, aus dem Komponenten entnommen und dann nach einer Grammatik zusammengesetzt werden können. Das ermöglicht effizientes Software Engineering und einfaches Application Management.", erklärt Prof. Dr. Erich Ortner, Leiter des Fachgebiets Wirtschaftsinformatik I der TU Darmstadt, das Grundprinzip des Marktplatzsystems. "Hier findet ein Programmierer fertige Programmkomponenten, die er in sein eigenes Projekt integrieren kann, ohne jedes Mal das Rad neu erfinden zu müssen."



Zwar kommt eine solche Vorgehensweise mittlerweile auch in der Softwareindustrie zum Einsatz, doch auf dem Gebiet der mobilen Endgeräte ist dies ein Novum. Existierende Lösungen können in diesem Bereich nämlich aufgrund der eingeschränkten Hardware-Ressourcen und Darstellungsmöglichkeiten von Mobiltelefonen und Taschen-Computern nicht verwendet werden.

Gleichzeitig kann "mobiCOMP" aber auch eigenständige Softwareprodukte verwalten und ermöglicht sowohl Privat- als auch Geschäftskunden ein professionelles Anwendungsmanagement. Der Kunde installiert dabei ganz einfach nur die Software auf seinem Gerät, die er wirklich braucht. "Das schont Systemressourcen und den Geldbeutel", fasst der Darmstädter Wirtschaftsinformatiker Jörg Lonthoff, Betreuer des studentischen Entwicklungsteams bei Prof. Ortner, die Vorteile zusammen. Eine multimodale Benutzungsoberfläche und eine optimierte Suchfunktion machen die Dienste von "mobiCOMP" für mobile Endgeräte, auch bei winzigen Displays, nutzbar. Die Funktionen des Marktplatzsystems selbst sind als Microsoft.NET Web Services implementiert und können nahtlos in die Anwendungsumgebung eines Unternehmens integriert werden.


Pressekontakt: Jörg Lonthoff, TU Darmstadt, Tel. 06151/16-4204, lonthoff@mobicomp.de

Sabine Gerbaulet | idw
Weitere Informationen:
http://www.mobicomp.de/

Weitere Berichte zu: Application Endgerät Engineering Marktplatzsystem Mobiltelefon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das Start-up inveox will Krebsdiagnosen durch Automatisierung im Labor zuverlässiger machen
15.06.2018 | Technische Universität München

nachricht Fußball durch die Augen des Computers
14.06.2018 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics