Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hilfe auf dem Weg zum digitalen Behördengang

25.02.2004


Das Fraunhofer IAO eGovernment Zentrum bietet seit Januar 2004 Kommunen und Behörden den Einsatz des eGOV-Rechners an, um wirtschaftliches eGovernment umzusetzen.



Dank "eGovernment" können Bürger über das Internet ihr Auto zulassen, die Steuererklärung absenden oder BAFöG beantragen. Manche Verwaltungsvorgänge rechnen sich aber im Online-Modus weder für Kommune noch für die Öffentlichkeit. Der "eGOV-Rechner" von Fraunhofer IAO hilft Behörden bereits im Vorfeld, die eGovernment Prozesse zu identifizieren, die den größten Nutzen liefern.

... mehr zu:
»Behördengang »Online-Modus


Die Idee hinter "eGovernment" klingt verlockend: Statt Stunden auf dem Amt zu verbringen können Bewohner ihre Anliegen bequem von zu Hause aus erledigen. Und der Staat profitiert ebenfalls, weil Dienstleistungen bürgerfreundlicher und gleichzeitig kostengünstiger anbieten lassen. Vor diesem Hintergrund entwickelte Fraunhofer IAO in einem Referenzprojekt mit der Stadt Stuttgart den "eGOV-Rechner". Dieser Rechner besteht aus den drei Hauptmodulen Prozess-Designer, Prozess-Kalkulator sowie dem Qualitativen Nutzenmesser und zeigt, welche Dienstleistungen im Online-Modus auch wirklich rentabel sind. So finden bei der Landeshauptstadt Stuttgart pro Jahr bis zu 17 000 verschiedene Vorgänge statt, die ganz unterschiedliche Nutzenpotenziale aufweisen.

Fraunhofer IAO hat in dem Projekt sechs typische Amtsvorgänge untersucht. Das Ergebnis zeigt, dass die Stadt so beispielsweise mit der Online-Vorreservierung von KFZ-Wunschkennzeichen nicht nur ihre Prozesskosten senken kann sondern sich auch neue Einnahmequellen erschließt. Bei anderen Angeboten wie z.B. dem Online-Antrag eines Landesfamilienpass liegt der Nutzenvorteil nur auf Seiten der Bürger. Unbestritten ist aber, dass die Bevölkerung an "eGovernment" vor allem die bessere Informationsversorgung schätzt. Mit den Informationen im Internet verbessern die Kommunen und Behörden die proaktive Informationsbergung ihrer Bürger und Unternehmen. Die führt zu weniger Nachfragen, reduziert Doppelarbeiten und entlastet somit die Verwaltungsmitarbeiter. Bei den untersuchten Prozessen ergaben sich im Projektzeitraum so hohe Zugriffszahlen auf die jeweiligen Internetseiten, dass dafür umgerechnet 232 Arbeitstage nötig wären, um diese Informationen auf dem Amt an den Mann zu bringen.

Das eGovernment Zentrum von Fraunhofer IAO bietet seit Januar 2004 Kommunen und Behörden Hilfestellung beim Weg zum digitalen Behördengang.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Fraunhofer IAO
Norbert Fröschle, Achim Gölz
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Tel. 0711/970-2237, Fax: -2299
Norbert.Froeschle@iao.fraunhofer.de
Achim.Goelz@iao.fraunhofer.de

Dipl.Ing. (FH) Juliane Segedi | idw
Weitere Informationen:
http://www.egovernment.iao.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Behördengang Online-Modus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics