Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Niederländische Forscher erkunden die ersten Momente des Universums mit IBM Blue Gene-Supercomputer

23.02.2004

Software-Teleskop" wird künftig einen der weltweit stärksten Rechner mit bis zu 34 Billionen Berechnungen pro Sekunde zur Analyse verwenden

Yorktown Heights, USA und Dwingeloo, Niederlande, 23. Februar, 2004. ASTRON, eine große astronomische Organisationen in den Niederlanden, und IBM haben heute bekanntgegeben, dass sie Supercomputer-Technologie als Basis verwenden werden, um ein neues Radioteleskop zu entwickeln, das Milliarden Jahre in die Vergangenheit des Weltalls zurückschauen kann. Das gemeinsame Forschungsprojekt zwischen ASTRON und IBM im Bereich Supercomputing mit extrem hohem Datenvolumen wird Astronomen rund um die Welt Möglichkeiten erschliessen, die bisher nicht da waren. Astronomen können damit die Geburt der ältesten Sterne und Galaxien untersuchen.

... mehr zu:
»ASTRON »Blue »Gene/L »Supercomputer

Das zum Einsatz kommende IBM Supercomputersystem namens "Blue Gene/L" wird voraussichtlich Mitte 2005 fertiggestellt sein. Blue Gene/L wird ASTRON die Möglichkeit geben, die Informationen von seinem "Software Teleskop-Netzwerk" Low Frequency Array (LOFAR) zu verarbeiten. Ein Konsortium verschiedener Universitäten, Forschungsinstitute und Firmen plant, Forschungsprogramme mit dem Teleskop durchzuführen, wenn es etwa ein Jahr später den Betrieb aufnehmen wird.

Das niederländische Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft unterstützt die Entwicklung von Technologien, die für LOFAR benötigt werden, einschliesslich den Bau von Blue Gene/L. Dieser wird zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme einer der weltweit leistungsstärksten Supercomputer sein mit einer Spitzen-Leistung von mehr als 34 Billionen Berechnungen pro Sekunde (34 Teraflops). Gegenwärtig wird Blue Gene/L von der IBM Forschungsabteilung entwickelt. Im Gegensatz zu gegenwärtigen Observatorien, die grosse optische Spiegel oder Radioteleskope nützen, um Galaxien anzupeilen, wird ASTRON mehr als 10.000 einfache Radioantennen, die über Nord-Niederlande und Niedersachsen verteilt sind, bündeln und deren Empfangsdaten mit Hochgeschwindigkeitsberechnungen auswerten.

Ein Team von IBM Forschern und Designern arbeitet künftig mit ASTRON-Wissenschaftlern daran, das System für die Verarbeitung der Daten in Echtzeit zu entwickeln. Blue Gene/L ist ein sehr kompakter, strom-sparender Supercomputer, der pro Sekunde bis zu 768 Gigabits an neuen Daten empfangen können wird. Das "Gehirn" besteht aus über 12.000 PowerPC Mikroprozessoren. Die neue Methode der Kombination von sehr hoher Rechenleistung und Echtzeitdaten-Streaming wird in der Lage sein, menschliche Störstrahlung und Verzerrungen der oberen Atmosphäre weitgehend auszufiltern, damit Astronomen weiter und klarer als jemals zuvor ins All schauen können.

Hans-Juergen Rehm | IBM Deutschland
Weitere Informationen:
http://www.ibm.de

Weitere Berichte zu: ASTRON Blue Gene/L Supercomputer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik