Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fit für den Verkehr in der "Fahrradwelt"

04.02.2004


Uni Kassel entwickelt Multimedia-Software zur Vorbereitung von Grundschulkindern auf den Verkehr.



Wenn Björn, Olga, Mehmet und Julia in Burgstadt mit dem Fahrrad unterwegs sind, können ganz schön knifflige Verkehrssituationen auftreten. Das Herausfahren zwischen parkenden Autos, das Fahren in der Gruppe oder auf dem Gehweg bergen Gefahren und Risiken, die Kinder im Grundschulalter nur schwer überblicken. Mit der Lernsoftware "Fahrradwelt" können sie sich jetzt besser darauf vorbereiten. Die Fachgebiete "Technische Informatik" und "Technische Elementarbildung" der Universität Kassel haben sie entwickelt. Präsentiert wird sie jetzt auf der Bildungsmesse Didacta 2004 vom 9. bis 13. Februar in Köln.



Die "Fahrradwelt" wurde von den beiden Fachgebieten in mehrjähriger Entwicklungsarbeit von Pädagogen, Informatikern, Lehrern und Verkehrserziehern unter Mitwirkung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und des Rheinisch-Westfälischen TÜV (RWTÜV) unter der Projektbezeichnung RMS (Radfahren mit Multimedia-Software) erarbeitet. 630.000 Euro kamen für das Vorhaben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Projekts "Sichere Straße".
Ziel des RMS-Projektteams war es, die Möglichkeiten von virtuellen Lernumgebungen zu nutzen und ein Lernmedium für 8- bis 12-jährige Kinder als sinnvolle Erweiterung der bisherigen Elemente des Verkehrsunterrichts zu schaffen, mit der das Rad fahrende Kind besser auf die Anforderungen des Verkehrs vorbereitet werden kann. Die zugrundeliegende Problematik des Projekts RMS ist die Tatsache, dass trotz einer seit langem verankerten schulischen Verkehrserziehung nach wie vor viele Kinder - besonders gegen Ende der Grundschulzeit - als Radfahrer/Innen im Straßenverkehr verunglücken.


Mit der Lernsoftware "Fahrradwelt" entstand eine virtuelle Landschaft mit einer Stadt und zwei Dörfern, in der der Softwarebenutzer zusammen mit virtuellen Kindern und anderen Verkehrsteilnehmern agiert. Im Hintergrund der Software kontrolliert ein Bewertungssystem die Lernfortschritte. Die multimediale Lernsoftware bietet gegenüber den meisten anderen Medien der Verkehrserziehung stark erweiterte Möglichkeiten. In der Computersimulation agiert das Kind (inter)aktiv, trifft Entscheidungen, bekommt Rückmeldungen, variiert Entscheidungen und kann somit aus den Konsequenzen des eigenen Handelns lernen. Auf diese Weise können Kinder in einem ungefährlichen Schonraum üben, komplexe Situationen zu beherrschen. Durch die Darstellung von Bewegung und Geschwindigkeit kann die visuelle und akustische Wahrnehmung des Kindes geschult werden. Es kann das Geschehen sogar aus der Sicht anderer Verkehrsteilnehmer betrachten und durch diesen Perspektivenwechsel sein Verständnis erhöhen.

Darüber hinaus wird in der "Fahrradwelt" das Lernen - auch das Regellernen - in einen motivierenden Kontext mit vielseitiger Hilfestellung und unter Berücksichtigung unterschiedlicher individueller Lernprozesse und Lerntempi gestellt.
Eine erste Evaluation von "Fahrradwelt" durch den TÜV Rheinland im Jahr 2002 hat gezeigt, dass die Verwendung der Lernsoftware im Unterricht nicht nur größere Erfolge beim Regellernen bringt, sondern sich vor allem positiv auf das praktische Handeln in der realen Verkehrssituation auswirkt. Die Software soll daher großflächig Schulen - vor allem Grundschulen - zur Verfügung gestellt werden.

Internet: www.rms-fahrradwelt.de. mit einer Präsentation und der Möglichkeit des Bezugs des Prototyps der Lernsoftware "Fahrradwelt" zum Selbstkostenpreis.

Das RMS-Projektteam präsentiert die Lernsoftware Fahrradwelt auf der Bildungsmesse "Didacta 2004" in Köln vom 09. bis 13. Februar. (Halle 13.2, Gang: D, Nr. 058).
jb

Info
Universität Kassel
Dr. Monika Zolg
tel (0561) 804 4560/-4597
mail zolg@uni-kassel.de


Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.rms-fahrradwelt.de

Weitere Berichte zu: Bildungsmesse Lernsoftware RMS TÜV Verkehrssituation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cloud-Technik: Dynamische Zertifikate machen Cloud-Anbieter sicherer
15.01.2018 | Technische Universität München

nachricht Der sichere Außenposten für Daten – Höchste Sicherheitsstandards bei „Vor-Ort-"Datenlösung OSIRIS
12.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften