Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachhochschule Gelsenkirchen: Simulationssystem für Gasturbinen-Kompressor-Anlagen entwickelt

27.01.2004


Jan Hendrik Peters von der Fachhochschule Gelsenkirchen hat ein Simulationssystem für Gasturbinen-Kompressor-Anlagen entwickelt, mit dem man Störungen schneller als bisher und ohne Gefahr für Mensch und Anlage ausprobieren kann.



Gasturbinen mit Kompressoren transportieren Erdgas, verdichtet und durch Pipelines gepresst, oft viele hundert Kilometer weit. Damit der technische Ablauf solcher Anlagen störungsfrei funktioniert, wird er automatisch überwacht. Das Testen aller Funktionen an der Anlage erfordert großen Zeitaufwand. Abhilfe verspricht eine Entwicklung von Jan Hendrik Peters (27). Der wissenschaftliche Mitarbeiter am Gelsenkirchener Energie-Institut der Fachhochschule Gelsenkirchen hat unter der Leitung von Professor Dr. Michael Brodmann ein Simulationssystem für Gasturbinen-Kompressor-Anlagen entwickelt, mit dem man über den Computer den technischen Ablauf simulieren kann. Dabei ersetzt das Computer-Simulationssystem aber nur die Turbinen-Kompressor-Anlage, die jetzt als grafische Darstellung auf dem Bildschirm zu sehen ist und per Knopfdruck bedient wird. Die anderen Elemente der Anlage wie Steuerung oder Bedienung sind echt und mit dem Simulationssystem verbunden. Wird diese Simulationsumgebung mit einem neuen Steuerungs- und/oder Bediensystem verbunden, kann es vollständig getestet werden, bevor es in einer Anlage zum Einsatz kommt.



Jan Hendrik Peters: "Das Simulationssystem eignet sich neben der Möglichkeit, damit Schadensursachen festzustellen, auch zu Schulungen an der Anlage." Zu Schulungszwecken vorgetäuschte Störungen, beispielsweise bei den Druckverhältnissen im Ölkreislauf oder an Temperaturfühlern, können nun einfach per Knopfdruck und ohne Gefahr für Mensch und Anlage ins Programm eingegeben werden, ohne dass aufwändig an der Turbine manipuliert wird. Die Ingenieure schulen sich dadurch in Strategien, echten Störfällen besser zu begegnen."

Für seine Leistung hat Jan Hendrik Peters bereits im letzten Jahr den Erich-Müller-Preis für die beste Diplomarbeit des Jahres 2003 am Standort Gelsenkirchen erhalten. Die Simulationsanlage ist nun eine Fortsetzung des Diplomarbeitsthemas. Die Industrie hat längst Interesse angemeldet. Schon bald wird das Simulationsystem bei "MAN-Turbo" in Oberhausen stehen und die Mitarbeiter- und Kundenschulung erleichtern.

Dr. Barbara Laaser | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-gelsenkirchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips
16.01.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Der Kobold in der Zange

17.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit Elektrizität Magnetismus umschalten

17.01.2018 | Physik Astronomie