Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bereit für die Praxis: Ein fortschrittliches mobiles Ad-hoc-Protoko

20.01.2004


Ein neu entwickeltes Ad-hoc-Protokoll für das Multicast-Routing kann aufgrund seiner speziellen Auslegung in Ad-hoc-Netzwerkerweiterungen betrieben werden, die an bestehende IP-Netze angeschlossen sind. Ein zusätzliches Merkmal dieses Protokolls besteht darin, dass es herkömmlichen IP-Multicast-Endgeräten den Zugang zu Zugangsnetzen ermöglicht, die für IP-Multicast-Betrieb ausgelegt sind.



Das Protokoll mit der Bezeichnung MMARP (Multicast MANET Ad-hoc Routing Protocol) wurde auf der Basis von Forschungsarbeiten entwickelt, die zuvor im Projekt MIND (Mobile IP based Network Developments) geleistet worden war. In diesen Forschungsarbeiten wurde die Notwendigkeit klar, die bestehenden IP-Mobilfunknetze für 4G-Konzepte zu erweitern. Dazu wurde eine fortschrittliche IP-Netzebene spezifiziert, die auch mit IP-Festnetzen gekoppelte Ad-hoc-Netze unterstützen kann.



Ein innovatives Merkmal, das diese Entwicklung von anderen Arbeiten auf diesem Gebiet unterscheidet und bereit für den Praxiseinsatz in vorhandenen IP-Multicast-Netzen macht, ist ihre volle Kompatibilität mit den heutigen Multicast-Geräten und -Protokollen. Der Hauptvorteil des neuen Protokolls liegt darin, dass es nicht nur reibungslose Multicast-Interoperabilität mit Festnetzen gewährleistet, sondern auch herkömmliche IP-Knoten unterstützt und zum IP-Multicast-Betrieb kompatibel ist. Darüber hinaus sind keinerlei Änderungen an den TCP/IP-Stacks vorhandener Endgeräte nötig.

Das Protokoll hat in analytischen Simulationen bereits nachgewiesen, dass es im Vergleich zu anderen Ad-hoc-Protokoll für das Multicast-Routing sehr leistungsfähig und skalierbar ist. Es wurde inzwischen erfolgreich in einer Versuchsanlage implementiert. In dem Probebetrieb, der zur Zeit an der Universität von Murcia (Spanien) in Kooperation mit der Firma Agora Systems SA durchgeführt wird, werden derzeit ständig weitere Verbesserungen erzielt.

Kontakt

Dr Pedro M. Ruiz

Agora Systems S.A.
Project Manager
C. Aravaca, 12, 3ºB
28043
Madrid
SPAIN
Tel: +34-91-5335857
Fax: +34-91-5348477
E-Mail: pedro.ruiz@ieee.org

| cn
Weitere Informationen:
http://www.agora-2000.com
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:1303&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie