Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente End-to-End-Verfolgung von Paketen und Tracing-Systeme

13.01.2004


Eine Technologie, bei mit Größenmaßstäben eines Sandkorns gearbeitet wird, ermöglicht jetzt die Verfolgung eines Objekts von seinem Absendeort bis zu dem Moment, an dem es aus dem Supermarktregal genommen wird.


CEN und ISSS haben ein End-to-End-Verfolgungssystem entwickelt und implementiert, mit dem sich der augenblickliche Standort eines beliebigen Pakets überall und jederzeit ausfindig machen lässt. Mit der RFID-Technologie (Radio Frequency IDentification), bei der RFID-Chips nicht größer als ein Sandkorn sind, entsteht derzeit im Projekt ParcelCall eine Lösung, die kontinuierlich Transportweg-Überwachungsinformationen liefert und über Funktionen zur Verfolgung von Objekten verfügt.

In diesem Projekt wurden drei Hauptziele definiert, nämlich die Objektverfolgung, ein kontinuierliches Echtzeit-Tracking und eine reibungslose Integration in vorhandene IT-Anwendungen. Zu diesem Zweck wurden im Projekt zwei Arbeitsvereinbarungen formuliert, in denen die vereinbarten Anforderungen an die Tracking- und Verfolgungssysteme sowie die funktionellen Spezifikationen für offene, multimodale Tracking- und Verfolgungssysteme festgelegt sind.


Mit diesen Tracking-Systemen geht ein langgehegter Wunsch vieler Endanwender und auch bestimmter Zulieferer in Erfüllung, einfach deshalb, weil damit die Notwendigkeit zur Erstellung von Prognosen zur Kundennachfrage fast vollständig entfällt. Darüber hinaus wird diese Technologie dem Endanwender die Möglichkeit bieten, sich genaue Kenntnis über seine Lagerbestände bis hin zu einem einzelnen Artikel zu verschaffen und festzustellen, wann die nächste Lieferung ansteht. Weitere Vorteile sind verbesserte Sicherheitsfunktionen, die für eine offene und reibungslose Echtzeit-Verfolgung zwischen verschiedenen Carriern und Ländern notwendig sind.

Andere Vorzüge, die noch nicht realisiert wurden, aber bereits absehbar sind, bestehen in der Fähigkeit, Daten über die Umgebungsbedingungen an den Controller zu übermitteln, der dann dafür sorgen kann, dass bestimmte höchstzulässige Parameter nicht überschritten werden. Diese Funktion könnte auch die Rückführung bestimmter Frachtstücke ermöglichen, damit die Qualität der Warensendung während des Transports auch im Fall unerwarteter Verkehrsverhältnisse nicht leidet.

In naher Zukunft werden bei diesen Verteilungssystemen auch Kurz- und Langstrecken-Kommunikationssubsysteme mit Technologien wie Bluetooth und GPRS realisiert werden können. Auf längere Sicht dürften dagegen intelligente Etiketten Gestalt annehmen, die auf die Anforderungen von Post-, Express- und Luftfracht-Carriern abgestimmt sind. Angesichts der bereits angelaufenen Entwicklung dieser offenen Architektur sind uns diese weit entfernten Systeme vielleicht schon näher als manche glauben.

Kontaktangaben:

Hr. Jakobs
Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen
Templergraben 55, 52056 Aachen
Tel: +49-241-8021400
Fax: +49-241-8022220
Email: kai.jakobs@i4.informatik.rwth-aachen.de

Hr. Jakobs | ctm
Weitere Informationen:
http://www.rwth-aachen.de

Weitere Berichte zu: Intelligent Tracking Verfolgungssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise