Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vermittler zwischen IT-Welten

23.12.2003


Fraunhofer IAO entwickelt gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung eine Methodik, die heterogene IT-Komponenten strukturiert miteinander verknüpft. Das Projekt "Integration Engineering" wird vom Bundesforschungsministerium gefördert und läuft bis 2006.



Komplexe IT-Landschaften, die über Jahre hinweg aus unterschiedlichen Systemen und vereinzelten Komponenten gewachsen sind, zählen in den meisten Unternehmen zum Alltag. Als Vermittler zwischen den IT-Welten fungieren Integrationslösungen.



Fraunhofer IAO entwickelt gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung eine Methodik, die der Komplexität von IT-Integrationsprojekten bei kooperativen Geschäftsprozessen gerecht wird. Das Projekt "Integration Engineering" wird vom Bundesforschungsministerium gefördert und läuft bis 2006.

Die neue Methodik soll individuell anpassbar und auf Zeit und Kosten optimiert sein. Dabei werden alle drei Ebenen der Integration berücksichtigt: von der Geschäftsstrategie über die Geschäftsprozesse bis zur Integration der IT-Systeme. Im Rahmen des Vorhabens wird dieser Ansatz kontinuierlich weiterentwickelt und durch geeignete Werkzeuge unterstützt. Indem strukturiert vorgegangen, Inkompatibilitäten vermieden und wieder verwendbare Integrationsmuster und Komponentenbibliotheken aufgebaut werden, können Zeit und Kosten gespart werden.

Projektbegleitend trifft sich alle sechs Monate ein Arbeitskreis aus Vertretern großer Industrieunternehmen, um aktuelle Projektergebnisse zu diskutieren und Best Practice-Beispiele aus den Betrieben vorzustellen. Das Thema "Integration Engineering" wird anhand des Projekts aktuell diskutiert, Kommentare fließen direkt in die weitere Arbeit ein. Das Konsortium besteht neben Fraunhofer IAO aus folgenden Projektpartnern:

- IDS Scheer AG, Saarbrücken (Geschäftsprozessmanagement),
- Intershop Communications Hamburg (E-Business),
- Infoman AG Stuttgart (medienübergreifendes Kommunikationsmanagement),
- ISA Informationssysteme GmbH Stuttgart (linguistische Konzeptionierung),
- Universität Leipzig (wissenschaftlicher Partner).

Fraunhofer IAO sucht noch nach weiteren Partnern für den Industriearbeitskreis. Das nächste Treffen findet am Montag, 9. Februar 2004 im Institutszentrum Stuttgart statt. Interessierte Unternehmen haben jetzt noch die Gelegenheit, dem Arbeitskreis beizutreten und von den Projektergebnissen zu profitieren.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Thomas Specht
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-21 60, Fax: +49 (0) 7 11/9 70-24 01
E-Mail: Thomas.Specht@iao.fraunhofer.de

Dipl.Ing. (FH) Juliane Segedi | idw
Weitere Informationen:
http://www.integration-engineering.de

Weitere Berichte zu: Engineering Geschäftsprozess IT-Welt Methodik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit