Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Gesetzestreue durch Information - E-POWER liefert Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen

16.12.2003


Ein von der Europäischen Union finanziertes, computerbasiertes IST-Projekt versorgt kommerzielle Organisationen und Versicherungsgesellschaften mit aktuellen Informationen über Änderungen an Gesetzen und Vorschriften und trägt so dazu bei, dass diese optimal eingehalten werden.



Gesetze bilden zweifellos einen untrennbaren Bestandteil unseres täglichen Lebens. Doch Banken, private Versicherungsgesellschaften und selbst staatliche Stellen müssen oft vor der Komplexität neuer Gesetze kapitulieren, weil sie die stetigen Änderungen an Vorschriften und gesetzgeberischen Verfahren einfach nicht mehr überschauen. In E-POWER, einem von der EU finanzierten IST-Projekt, wurde ein computergestütztes Verfahren entwickelt, das zur Analyse und Vereinfachung der Einhaltung von Gesetzen und "Business Rules" dient und Konsortien zugleich über die neueste Gesetzeslage informiert.



Ein typisches Beispiel wäre etwa eine neue gesetzliche Bestimmung über Pensionen, deren Anwendung sich direkt auf die derzeit von Institutionen der Gesundheitsfürsorge betriebenen Versorgungssysteme auswirken würde. Das E-POWER-System dient zum Auffinden von Unterschieden zwischen den Anforderungen neuer Gesetzesvorschriften und der gegenwärtigen Praxis der betroffenen Dienste.

Eine Reihe von Strukturierungs-Tools analysiert die betreffenden gesetzlichen Quellen und sucht nach möglichen Widersprüchen und gesetzlichen Besonderheiten. Diese Tools wirken außerdem als Navigationsmechanismus, der auf Querverweise Bezug nimmt, wie sie gewöhnlich in juristischen Dokumenten zu finden sind. Darüber hinaus ruft eine Gruppe von modellbasierten Software-Tools automatisch Konzepte aus textlichen Originalquellen ab und verarbeitet sie einheitlich nach Verfahren der natürlichen Sprache und der künstlichen Intelligenz. Schwerpunktgebiete für das System sind das Versicherungswesen, die Altersversorgung und wissensbasierte Computersysteme. Zu den Kunden gehören staatliche Stellen und Banken (zur Klärung von Steuer- und Personalangelegenheiten), Finanzverwaltungsschulen und Versicherungsgesellschaften.

Institutionen wie die Fortis Bank in Belgien und die Rentenverwaltungsabteilung des niederländischen Finanzministeriums setzen gegenwärtig das System ein, um ihre internen Vorschriften mit den neuesten gesetzlichen Vorschriften zu harmonisieren. Interesse äußerten aber auch potenzielle Kunden wie z.B. Handelsorganisationen, Landesregierungen sowie Gemeindeverwaltungen in Ländern wie Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien.

Mit dem Projekt wird das Ziel verfolgt, zu einer objektiven Auslegung des jeweils anwendbaren Gesetzes zu gelangen und der Gesetzgebung mehr Transparenz zu verleihen. Dieses System dürfte Zukunft haben, denn es könnte seine Anwender wirksam bei der Verkürzung der Zeiten bis zur Anwendung neuer bzw. geänderter Vorschriften und bei der Senkung der Kosten für die Pflege dieser Informationen unterstützen sowie den Zugriff auf öffentliche Informationen leichter gestalten.

Kontakt:

Tom M. van Engers
BelastingdienstCentrum voor Proces- en Productontwikkeling
Korte Voorhout 7
PO Box 18280
2511CW The Hague, Niederlande
Tel: +31-302-756489, Fax: -756300
Email: t.m.van.engers@acm.org

Tom M. van Engers | ctm
Weitere Informationen:
http://lri.jur.uva.nl/~epower

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht KIT baut European Open Science Cloud mit auf
19.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Mit wenigen Klicks zum Edge Datacenter
19.02.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Markierung für Krebsstammzellen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave

20.02.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Die Brücke, die sich dehnen kann

20.02.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics