Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein europaweites Technologienetzwerk

13.11.2003


Der Austausch von Informationen auf jeder Ebene ist eine entscheidende Voraussetzung für wirtschaftliche Fortschritte und Entwicklungen. In einem Europa, das sowohl geografisch als auch technologisch expandiert, ist es unabdingbar geworden, einen erfolgreichen Mechanismus zu finden, der die gemeinsame Nutzung von technischem Know-how nicht nur landesweit, sondern europaweit ermöglicht. Diesem Ziel soll uns das Projekt e-POWER näher bringen.



Bei e-POWER handelt es sich um ein Netzwerk, das als Bindeglied zwischen Technologie und Unternehmen entwickelt wurde. Es verbindet regionale Technologiezentren (Regional Technology Centres, RTCs) in ganz Europa nicht nur untereinander, sondern auch mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs).



Regionale Technologiezentren gibt es in unterschiedlichen Formen. Dazu zählen Forschungs- und Weiterbildungsinstitutionen wie z.B. Universitäten, aber auch öffentliche oder private Organisationen, die auf Technik spezialisiert sind. Alle diese RTCs haben unterschiedliche Interessen und Erfahrungsschwerpunkte, und die Kombination der dort vorhandenen Wissensbestände und Technologien hat erst recht gewaltige Ausmaße. Ein guter Kontakt zwischen diesen Forschungszentren ist daher unabdingbar, damit ihr Wissen genutzt und weiter entwickelt werden kann. Eine solche Kommunikationsplattform steht mit e-POWER zur Verfügung.

Der Zugriff auf die benötigten Informationen ist eine entscheidende Voraussetzung für das Wachstum kleiner und mittlerer Unternehmen in Europa. Der Kommunikationspfad in Form von e-POWER schafft einen Mechanismus für Wechselbeziehungen zwischen RTCs und KMUs, durch den beide Seiten auf einfache Weise Kontakt miteinander aufnehmen können. Indem alle Beteiligten ihre Stärken und Bedürfnisse einbringen, wird neues Potenzial in puncto Wissen, Technologie und Arbeitsfähigkeit erschlossen.

Das System, in das bereits 70 RTCs eingebunden sind, nimmt gegenwärtig seinen Betrieb auf. Das volle Potenzial von e-POWER wird erreicht, wenn alle RTCs und KMUs in Europa untereinander vernetzt sind. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden von e-POWER Werbeveranstaltungen in ganz Europa organisiert, auf denen die Vorteile des Systems vorgestellt und alle Beteiligten ermutigt werden sollen, sich diesem Netzwerk anzuschließen.

Kontaktangaben

Colin Piddington
CSC Computer Sciences Limited
W15 Warton Aerodrome
PR4 1AX, Preston, Großbritannien
Tel: +44-1772-858157, Fax: -856003
Email: cpidding@csc.com

Colin Piddington | ctm
Weitere Informationen:
http://www.e-power.info

Weitere Berichte zu: Potenzial RTC Technologienetzwerk Technologiezentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intel und Universität Luxemburg kooperieren, um selbstfahrende Autos sicherer zu machen
24.11.2017 | Universität Luxemburg - Université du Luxembourg

nachricht Europäisches Konsortium baut effizientestes Rechenzentrum der Welt
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Heidelberger Forscher untersuchen einzigartige Unterwasser-Tropfsteine

24.11.2017 | Geowissenschaften