Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatisches Nachsendesystem spart US-Post mehrere hundert Millionen Dollar

04.11.2003


Mit einem automatischen Nachsendesystem von Siemens kann die US-Post USPS pro Jahr mehrere hundert Millionen Dollar einsparen. Pars (Postal Automated Redirection System) kann Briefe und Pakete, für die Nachsendeanträge vorliegen, bereits am Absendeort umadressieren, wie das Forschungsmagazin "Pictures of the Future" (www.siemens.de/pof) berichtet. Damit wird vermieden, dass die Sendungen wie bisher zunächst an die alte Adresse geschickt und dann aufwändig in einem Nachsendezentrum bearbeitet und neu adressiert werden müssen, was Tage in Anspruch nimmt. Das System wird derzeit in Virginia und Florida umfangreichen Tests unterzogen.



Der United States Postal Service (USPS) befördert pro Jahr rund 200 Milliarden Sendungen, rund drei Prozent davon sind nicht zustellbar und verursachen Kosten von 1,8 Milliarden Dollar. Hintergrund: Jedes Jahr ziehen in den USA etwa 16 Prozent aller Haushalte um. Im Jahr 2001 stellten 44 Millionen Bürger Nachsendeanträge. Bislang gab es aber keine Technik, die die Adressen automatisch überprüfen und mit der riesigen Datenbank für Nachsendeadressen abgleichen konnte. Nach Schätzungen von Siemens kann das neue System rund 420 Millionen Dollar pro Jahr einsparen.



Pars kann innerhalb weniger Millisekunden bis zu 80 Millionen Adressänderungen durchsuchen. In der Sortiermaschine, die Briefe mit einer Geschwindigkeit von drei Metern in der Sekunde befördert, wird der Brief mit der Adresse nach oben gedreht und von einem optischen Scanner erfasst. Das System richtet dann eine Anfrage an einen zentralen Server, ob ein Nachsendeantrag vorliegt. Ist das der Fall, wird der Brief innerhalb von einer Sekunde auf einen Stapel für Nachsendungen abgelegt. Ein spezielles Lesegerät analysiert dann das digitalisierte Bild des Briefs und erstellt ein elektronisches Etikett mit der neuen Adresse. Dabei berücksichtigt das System die knapp 4.000 Zustellregeln des USPS, etwa ob dem Absender die neue Adresse mitgeteilt werden darf oder nicht. Um besonders komplizierte Fälle, etwa unleserliche Adressfelder, kümmert sich geschultes Personal.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens Technikkommunikation
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de
http://www.siemens.de/newsdesk

Weitere Berichte zu: Nachsendeanträge Nachsendesystem Postal US-Post USPS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung