Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Shopping spart Zeit

26.08.2003


Zeit ist Geld, und so haben manche Zeitgenossen Schwierigkeiten, sich einen Tag für eine ausgiebige Einkaufstour frei zu halten. Die lästigen Arbeiten im Haushalt, familiäre Verpflichtungen oder lange Bürozeiten können dazu führen, dass Einkäufe immer wieder verschoben oder erst kurz vor Ladenschluss in aller Eile erledigt werden. Eine neue Software-Anwendung, bei der RFID-Techniken (Radio Frequency IDentification) und Techniken Mobilfunkkommunikation miteinander kombiniert werden, bietet den Kunden jetzt die Möglichkeit, entweder zu Hause, im Laden oder unterwegs verschiedenste Artikel auszuwählen, zu kaufen und zu bezahlen.



Diese neuartige E-Shopping-Technologie liefert Kunden und Einzelhändlern im Sofortzugriff alle benötigten Informationen über alle Produkte im Einkaufswagen. Daneben registriert sie auch Daten über das Verbraucherverhalten und die Interessen der Kunden. Bei diesem System werden die einzelnen Produkte über HF-Transponder identifiziert. Es werden also nicht die Produkte selbst abgetastet; vielmehr übermitteln die HF-Transponder die Informationen an einen HF-Empfänger, der im Einkaufswagen angeordnet ist.



Sobald der Kunde den Supermarkt betritt, meldet er sich über das im Einkaufswagen befindliche Terminal beim System an. Das System identifiziert den Kunden anhand seines persönlichen Kennworts und zeigt auf dem Terminal die Einkaufsliste an. Angezeigt wird auch, wo das ausgewählte Produkt im Supermarkt zu finden ist und wie viel es kostet. Auch Hinweise zu interessanten Werbeangeboten oder weitere Supermarkt-Einrichtungen werden dem Kunden per Terminal übermittelt. Nachdem der ausgewählte Artikel identifiziert und in den Einkaufswagen gelegt wurde, erstellt das System automatisch eine Rechnung für den Käufer und übermittelt die Artikelliste zusammen mit einer Quittung über den fälligen Betrag an die Kasse. Abschließend wird die Einkaufsliste in den lokalen Speicher des Systems übernommen, wo sie für künftige Einkäufe verwendet werden kann.

Auf diese Weise werden Marketingdaten gesammelt, die dem Einzelhandel ein anschauliches Bild über die Vorlieben der Verbraucher vermitteln, Hinweise für künftige Werbeaktionen geben und Meldungen auslösen, wenn bestimmte Produkte ausverkauft sind. Für die Verbraucher liegen die Hauptvorteile dieses neuartigen E-Shopping-Systems darin, dass sie sich an der Kasse selbst abfertigen können und sich nicht mehr mit langen Einkaufslisten und Warteschlangen herumschlagen müssen. Selbstverständlich können sie ihre Einkäufe auch von zu Hause erledigen, wo sie per Internet oder auch per Mobiltelefon Zugriff auf ihre Einkaufsliste haben. Darüber hinaus unterstützt das System einen Diebstahlschutz-Mechanismus, der ähnlich funktioniert wie die für CDs oder Textilien angewandten Schutzsysteme. Damit werden Verlustrisiken durch Diebstahl weitgehend ausgeschlossen.

Angesichts der Zeitersparnis und der besseren Auswahl an E-Services wird das Shopping der Zukunft kaum noch an die alten Zeiten erinnern.

Kontakt:

Lyda Koukara
Pouliadis Associates Corp
Sygrou Avenue 142
17671 Athen, Griechenland
Tel: +30-210-9283209
Email: l.koukara@pouliadis.gr

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.pouliadis.gr

Weitere Berichte zu: Einkaufsliste HF-Transponder Terminal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0
07.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Wenn das Handy heimlich zuhört: Abwehr ungewollten Audiotrackings durch akustische Cookies
07.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie