Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronik hilft bei der Einhaltung von Krankenhaus-Betriebsverfahren

26.08.2003


Trotz der wunderbaren Fortschritte, die in den letzten Jahren in der medizinischen Forschung erzielt wurden, kommt es in Krankenhäusern weltweit noch immer zu Unfällen und sogar tragischen Todesfällen, weil Menschen elementare Fehler begehen.



Im Krankenhäusern, so die landläufige Meinung, ist doch kein Ort, an dem sich Unfälle ereignen - hier sollen wir doch gerade von Verletzungen oder Krankheiten kuriert werden. Um die Gefahr solcher profanen Unfälle zu verringern, haben viele Krankenhäuser umfangreiche Sicherheitsprogramme implementiert. Doch selbst die besten Sicherheitsprogramme sind nur wirksam, wenn sie auch sinnvoll umgesetzt werden. Leider liegen viele dieser festgelegten Verfahren nur in Papierform vor, was das größte Problem darstellt. Denn Papierdokumente können verloren gehen, falsch abgelegt werden, veralten oder wegen schlechter Lesbarkeit sogar fehlerhaft gelesen oder falsch interpretiert werden.



WARD IN HAND ist eine auf IST basierende und bereits erfolgreich getestete Option, die eine straffere Kontrolle über die Dokumentation schriftlicher Verfahrensweisen, Behandlungen und Aktennotizen ermöglicht. Dieses tragbare und ausgesprochen handliche Gerät reagiert auf Spracheingaben, arbeitet in Verbindung mit einem kabellosen lokalen Netzwerk (WLAN) und hat direkten Zugriff auf die Patienteninformationen. Damit können alle Krankenhausmitarbeiter verzögerungsfrei auf Datenbestände zugreifen, die den aktuellsten Entwicklungen des Patienten, den ärztlichen Verordnungen und Krankenhausdienstplänen entsprechen.

WARD IN HAND ist mehr als nur ein elektronischer Buchhalter: Das System nutzt Techniken der künstlichen Intelligenz (KI) und ist so in der Lage, sich anhand von Arbeitsablauf-Informationen an bestimmte logische Abläufe zu erinnern. Beispielsweise löst eine vom Arzt anberaumte Röntgenuntersuchung eine Serie von aufeinander folgenden Ereignissen aus. Der Untersuchungsraum muss reserviert werden, der Patient muss vorbereitet werden, das Stationspersonal muss benachrichtigt werden und vieles mehr. WARD IN HAND kann die gesamte für einen solchen Vorgang erforderliche "Schreibarbeit" erledigen, automatisch den Röntgenraum reservieren und das diensthabende Personal über den Termin und sogar die Art der anstehenden Röntgenuntersuchung informieren. Darüber hinaus funktioniert WARD IN HAND als eine Art Qualitätskontrolle für die eingegebenen Terminpläne und sonstigen Informationen. Da das System auch Arbeitsabläufe verarbeiten kann, ist es in der Lage, widersprüchliche Informationen zu erkennen, die es möglicherweise von einer beliebigen Quelle erhält, etwa eine doppelte Reservierung des Röntgenraumes, nicht zweckdienliche Medikationen oder Widersprüchlichkeiten bei Dosierungsangaben.

Ein Problembereich ist allerdings noch die rechtliche Frage nach der vertraulichen Behandlung von Patientendaten, die bei WARD IN HAND möglicherweise nicht voll gewährleistet ist. Gegenwärtig werden biometrische Lösungen auf ihre Brauchbarkeit für den Zugriff auf Daten geprüft. Diese Lösungen basieren auf so fortschrittlichen Konzepten wie der Netzhautabtastung, der Spracherkennung oder der Auswertung von Fingerabdrücken. Natürlich beschränkt sich das Anwendungsgebiet von WARD IN HAND keineswegs auf die Verwaltung von Betriebsverfahren in Krankenhäusern. Das System eignet sich grundsätzlich für alle Prozesse, für die komplexe und möglichst aktuelle Informationen und Verfahren erforderlich sind. WARD IN HAND senkt nicht nur die Kosten, indem es den Zeitaufwand für die Abwicklung festgelegter Verfahren reduziert, sondern steigert auch die Qualität der Gesundheitsfürsorge.

Kontakt:

Salvatore Virtuoso
T.X.T. e-Soultions Spa
Advanced Information Systems Division
Via Frigia 27, 20126 Milano, Italien
Tel: +39-02-257711
Fax: +39-02-2578894
Email:

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.txt.it

Weitere Berichte zu: HAND Krankenhaus-Betriebsverfahren Röntgenraum WARD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie