Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fortschrittliche Methoden für das virtuelle Studium

26.08.2003


CUBER-Innovationen zum Fernstudium verleihen der virtuellen Ausbildung mehr Realitätsnähe. Dieses von der Virtuellen Europäischen Verbunduniversität abgewickelte Projekt verschafft Studenten einen leichten Zugang zu Kursen und Studienprogrammen verschiedener Universitäten, und das unabhängig von ihrem Wohnort oder ihrer Sprache.



Wissen, das alle Entfernungen überwindet - diese Vorstellung hätten Professoren und Studenten gleichermaßen noch vor einigen Jahren grotesk gefunden. Doch längst gibt es neben der traditionellen Ausbildungsinstitution - einem "Ort, an den man sich begab" - auch Fernstudium-Programme. Und heute, nach Einrichtung der fortschrittlichen Ausbildungsplattform der Virtuellen Europäischen Universität, sind die Studenten und Tutoren aus aller Herren Länder über ein einzelnes Portal zur virtuellen Ausbildung noch näher zusammengerückt.



Die Idee für die Virtuelle Europäische Verbunduniversität entstand ursprünglich aus dem Wunsch der Studenten, Arbeit und Studium miteinander koordinieren zu können, ohne umziehen oder weite Wege zur Ausbildungsstätte zurücklegen zu müssen. Darüber hinaus plante die Virtuelle Europäische Verbunduniversität die Schaffung einer Ausbildungsplattform, die es den Ressourcen und Diensten der angeschlossenen Institutionen erlauben sollte, miteinander in Interaktion zu treten.

Das Projekt CUBER besteht aus einem innovativen Klassifizierungssystem, das mit Hilfe eines umfassenden Schemas von XML-Metadaten Fernunterrichtsmodule organisiert, indem es den Studenten den Zugang zu zahlreichen Ausbildungsprogrammen ermöglicht, die im Word Wide Web angeboten werden. Damit können die Studenten die Kurse ihrer Wahl belegen, wann immer sie wollen, und zwar unabhängig davon, an welcher Universität sie gerade eingeschrieben sind.

Bei dieser Technologie wird außerdem eine Meta-Ontologie eingesetzt, um die Definition aller Konzepte zu erfassen und die Suche auf einige wenige relevante Konzepte einzugrenzen. Dabei gehen Beschreibungen der Kurse, Vorbereitungszeiten, die Art der Kurspräsentation, Lehreranforderungen und viele weitere Faktoren in die Suche ein. Damit die Benutzer die benötigten Informationen effektiv und schnell abrufen können, ist das System in drei Hauptkomponenten unterteilt, nämlich eine Wissensdatenbank, eine Authoring-Schnittstelle und eine Suchmaschine. Die Wissensdatenbank enthält Details zu den Kursen in einem oder mehreren Themengebieten. Die Authoring-Schnittstelle stellt den Benutzern die Hilfsmittel zur Verfügung, mit denen die Ausbildungsinstitutionen ihre Studenprogramme, Kurse und Unterrichtsmaterialien am besten präsentieren können. Die Suchmaschine wird von den Studenten für den Zugang zu Wissensdatenbank verwendet, um Informationen über ihre Kurse abzurufen. Für eine solche Suche können frei formulierte Texte oder Schlüsselwörter eingegeben werden; allerdings unterstützt das System auch Problemlösungs-Dialoge.

Wenn die Studenten für ihre Arbeit Scheine erwerben möchten, können sie in diesem Projekt äquivalente Kurse verschiedener Universitäten vergleichen, die sich dem CUBER-System angeschlossen haben. So erhalten die Studenten automatisch eine umfassende Übersicht über die Kursinhalte, die Art der von den Tutoren abgenommenen Prüfungen, die Anzahl ihrer Scheine und die möglichen alternativen Optionsmodule. Andererseits unterstützt das System die Ausbildungsinstitutionen dabei, die wachsende Zahl der Anwendungen im Griff zu behalten, indem es die Zahl der eingeschriebenen Studenten erhöht.

Im Moment ist die Virtuelle Europäische Verbunduniversität noch der Vorläufer bei der Implementierung dieser Technologie, doch auch andere Ausbildungsinstitutionen, Telekommunikations- und IT-Unternehmen könnten aus den Perspektiven, die dieses Konzept bietet, durchaus Nutzen ziehen.

Kontakt:

Prof. Ing. B. J. Kramer
FernUniversitat in Hagen
Phillip-Reis-Geraude (PRG)
Universitatsstr. 27
58084 Hagen
Tel: +49-2331-987371
Fax: +49-2331-987375
Email: bernd.kraemer@fernuni-hagen.de

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.fernuni-hagen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten
22.08.2017 | Fraunhofer IPM

nachricht Kieler Wissenschaft entwickelt exzellentes Forschungsdatenmanagement
21.08.2017 | ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie