Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fortschrittliche Methoden für das virtuelle Studium

26.08.2003


CUBER-Innovationen zum Fernstudium verleihen der virtuellen Ausbildung mehr Realitätsnähe. Dieses von der Virtuellen Europäischen Verbunduniversität abgewickelte Projekt verschafft Studenten einen leichten Zugang zu Kursen und Studienprogrammen verschiedener Universitäten, und das unabhängig von ihrem Wohnort oder ihrer Sprache.



Wissen, das alle Entfernungen überwindet - diese Vorstellung hätten Professoren und Studenten gleichermaßen noch vor einigen Jahren grotesk gefunden. Doch längst gibt es neben der traditionellen Ausbildungsinstitution - einem "Ort, an den man sich begab" - auch Fernstudium-Programme. Und heute, nach Einrichtung der fortschrittlichen Ausbildungsplattform der Virtuellen Europäischen Universität, sind die Studenten und Tutoren aus aller Herren Länder über ein einzelnes Portal zur virtuellen Ausbildung noch näher zusammengerückt.



Die Idee für die Virtuelle Europäische Verbunduniversität entstand ursprünglich aus dem Wunsch der Studenten, Arbeit und Studium miteinander koordinieren zu können, ohne umziehen oder weite Wege zur Ausbildungsstätte zurücklegen zu müssen. Darüber hinaus plante die Virtuelle Europäische Verbunduniversität die Schaffung einer Ausbildungsplattform, die es den Ressourcen und Diensten der angeschlossenen Institutionen erlauben sollte, miteinander in Interaktion zu treten.

Das Projekt CUBER besteht aus einem innovativen Klassifizierungssystem, das mit Hilfe eines umfassenden Schemas von XML-Metadaten Fernunterrichtsmodule organisiert, indem es den Studenten den Zugang zu zahlreichen Ausbildungsprogrammen ermöglicht, die im Word Wide Web angeboten werden. Damit können die Studenten die Kurse ihrer Wahl belegen, wann immer sie wollen, und zwar unabhängig davon, an welcher Universität sie gerade eingeschrieben sind.

Bei dieser Technologie wird außerdem eine Meta-Ontologie eingesetzt, um die Definition aller Konzepte zu erfassen und die Suche auf einige wenige relevante Konzepte einzugrenzen. Dabei gehen Beschreibungen der Kurse, Vorbereitungszeiten, die Art der Kurspräsentation, Lehreranforderungen und viele weitere Faktoren in die Suche ein. Damit die Benutzer die benötigten Informationen effektiv und schnell abrufen können, ist das System in drei Hauptkomponenten unterteilt, nämlich eine Wissensdatenbank, eine Authoring-Schnittstelle und eine Suchmaschine. Die Wissensdatenbank enthält Details zu den Kursen in einem oder mehreren Themengebieten. Die Authoring-Schnittstelle stellt den Benutzern die Hilfsmittel zur Verfügung, mit denen die Ausbildungsinstitutionen ihre Studenprogramme, Kurse und Unterrichtsmaterialien am besten präsentieren können. Die Suchmaschine wird von den Studenten für den Zugang zu Wissensdatenbank verwendet, um Informationen über ihre Kurse abzurufen. Für eine solche Suche können frei formulierte Texte oder Schlüsselwörter eingegeben werden; allerdings unterstützt das System auch Problemlösungs-Dialoge.

Wenn die Studenten für ihre Arbeit Scheine erwerben möchten, können sie in diesem Projekt äquivalente Kurse verschiedener Universitäten vergleichen, die sich dem CUBER-System angeschlossen haben. So erhalten die Studenten automatisch eine umfassende Übersicht über die Kursinhalte, die Art der von den Tutoren abgenommenen Prüfungen, die Anzahl ihrer Scheine und die möglichen alternativen Optionsmodule. Andererseits unterstützt das System die Ausbildungsinstitutionen dabei, die wachsende Zahl der Anwendungen im Griff zu behalten, indem es die Zahl der eingeschriebenen Studenten erhöht.

Im Moment ist die Virtuelle Europäische Verbunduniversität noch der Vorläufer bei der Implementierung dieser Technologie, doch auch andere Ausbildungsinstitutionen, Telekommunikations- und IT-Unternehmen könnten aus den Perspektiven, die dieses Konzept bietet, durchaus Nutzen ziehen.

Kontakt:

Prof. Ing. B. J. Kramer
FernUniversitat in Hagen
Phillip-Reis-Geraude (PRG)
Universitatsstr. 27
58084 Hagen
Tel: +49-2331-987371
Fax: +49-2331-987375
Email: bernd.kraemer@fernuni-hagen.de

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.fernuni-hagen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie