Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fortschrittliche Methoden für das virtuelle Studium

26.08.2003


CUBER-Innovationen zum Fernstudium verleihen der virtuellen Ausbildung mehr Realitätsnähe. Dieses von der Virtuellen Europäischen Verbunduniversität abgewickelte Projekt verschafft Studenten einen leichten Zugang zu Kursen und Studienprogrammen verschiedener Universitäten, und das unabhängig von ihrem Wohnort oder ihrer Sprache.



Wissen, das alle Entfernungen überwindet - diese Vorstellung hätten Professoren und Studenten gleichermaßen noch vor einigen Jahren grotesk gefunden. Doch längst gibt es neben der traditionellen Ausbildungsinstitution - einem "Ort, an den man sich begab" - auch Fernstudium-Programme. Und heute, nach Einrichtung der fortschrittlichen Ausbildungsplattform der Virtuellen Europäischen Universität, sind die Studenten und Tutoren aus aller Herren Länder über ein einzelnes Portal zur virtuellen Ausbildung noch näher zusammengerückt.



Die Idee für die Virtuelle Europäische Verbunduniversität entstand ursprünglich aus dem Wunsch der Studenten, Arbeit und Studium miteinander koordinieren zu können, ohne umziehen oder weite Wege zur Ausbildungsstätte zurücklegen zu müssen. Darüber hinaus plante die Virtuelle Europäische Verbunduniversität die Schaffung einer Ausbildungsplattform, die es den Ressourcen und Diensten der angeschlossenen Institutionen erlauben sollte, miteinander in Interaktion zu treten.

Das Projekt CUBER besteht aus einem innovativen Klassifizierungssystem, das mit Hilfe eines umfassenden Schemas von XML-Metadaten Fernunterrichtsmodule organisiert, indem es den Studenten den Zugang zu zahlreichen Ausbildungsprogrammen ermöglicht, die im Word Wide Web angeboten werden. Damit können die Studenten die Kurse ihrer Wahl belegen, wann immer sie wollen, und zwar unabhängig davon, an welcher Universität sie gerade eingeschrieben sind.

Bei dieser Technologie wird außerdem eine Meta-Ontologie eingesetzt, um die Definition aller Konzepte zu erfassen und die Suche auf einige wenige relevante Konzepte einzugrenzen. Dabei gehen Beschreibungen der Kurse, Vorbereitungszeiten, die Art der Kurspräsentation, Lehreranforderungen und viele weitere Faktoren in die Suche ein. Damit die Benutzer die benötigten Informationen effektiv und schnell abrufen können, ist das System in drei Hauptkomponenten unterteilt, nämlich eine Wissensdatenbank, eine Authoring-Schnittstelle und eine Suchmaschine. Die Wissensdatenbank enthält Details zu den Kursen in einem oder mehreren Themengebieten. Die Authoring-Schnittstelle stellt den Benutzern die Hilfsmittel zur Verfügung, mit denen die Ausbildungsinstitutionen ihre Studenprogramme, Kurse und Unterrichtsmaterialien am besten präsentieren können. Die Suchmaschine wird von den Studenten für den Zugang zu Wissensdatenbank verwendet, um Informationen über ihre Kurse abzurufen. Für eine solche Suche können frei formulierte Texte oder Schlüsselwörter eingegeben werden; allerdings unterstützt das System auch Problemlösungs-Dialoge.

Wenn die Studenten für ihre Arbeit Scheine erwerben möchten, können sie in diesem Projekt äquivalente Kurse verschiedener Universitäten vergleichen, die sich dem CUBER-System angeschlossen haben. So erhalten die Studenten automatisch eine umfassende Übersicht über die Kursinhalte, die Art der von den Tutoren abgenommenen Prüfungen, die Anzahl ihrer Scheine und die möglichen alternativen Optionsmodule. Andererseits unterstützt das System die Ausbildungsinstitutionen dabei, die wachsende Zahl der Anwendungen im Griff zu behalten, indem es die Zahl der eingeschriebenen Studenten erhöht.

Im Moment ist die Virtuelle Europäische Verbunduniversität noch der Vorläufer bei der Implementierung dieser Technologie, doch auch andere Ausbildungsinstitutionen, Telekommunikations- und IT-Unternehmen könnten aus den Perspektiven, die dieses Konzept bietet, durchaus Nutzen ziehen.

Kontakt:

Prof. Ing. B. J. Kramer
FernUniversitat in Hagen
Phillip-Reis-Geraude (PRG)
Universitatsstr. 27
58084 Hagen
Tel: +49-2331-987371
Fax: +49-2331-987375
Email: bernd.kraemer@fernuni-hagen.de

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.fernuni-hagen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das Gehirn mit „Legosteinen“ modellieren
16.06.2017 | Universität Luxemburg - Université du Luxembourg

nachricht Dehnungsmessung – schnell und vielseitig wie nie
14.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie