Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MAMBO-Demonstrator

19.08.2003


Das Projekt MAMBO (für "Multi-Services Management Wireless Network with Bandwidth Optimisation") hat zur Entwicklung einer skalierbaren Universalplattform für die Verwaltung und Verbreitung qualitativ hochwertiger interaktiver Audio- und Videodienste geführt.



Das System ermöglicht das Management von komprimierten digitalen Diensten unter Maximierung der Bandbreitenkapazität bei gleichzeitiger Bewahrung der Übertragungsqualität. Herzstück des Systems ist der Multiplexing Kernel. Dieses Subsystem bewerkstelligt die Multiplexübertragung von Diensten aller Art wie z.B. des digitalen Fernsehens (Digital Video Broadcasting, DVB) oder des Internet-Protokolls (IP) und erzeugt DVB- oder IP-Bündel ("Bouquets") je nach verfügbarer Bandbreite. Es wird auf Dienstanbieterebene installiert, indem verschiedene Module an das System angeschlossen werden. Die endgültige Konfiguration des MAMBO-Systems beinhaltet die Integration von Endteilnehmergeräten und funkgestützten Zugangsnetzen.



Die IP-Verkoppelungen zwischen den Systemmodulen wurden in zwei Subnetze unterteilt. Das Signalisierungs- und Daten-Subnetz (SDS) transportiert Signalgabe- und Management-Informationen zusammen mit IP-Verkehr für die Endteilnehmer, während das Streaming-Video-Subnetz (SVS) speziell zum Transport von Videodaten dient.

Zur Integration von Endteilnehmergeräten und funkgestützten Zugangsnetzen wird ein PC eingesetzt, der die Schnittstelle zwischen Teilnehmern und Diensten bildet und Funktionen wie z.B. das Surfen im Internet ermöglicht. Außerdem muss eine geeignete Software installiert werden, um einen Downlink für DVB-Signale zu schaffen.

Die Interaktivität mit dem System wird durch Verwendung eines GSM-Mobiltelefons und das GSM-Netz erreicht. Das Mobiltelefon wird über eine Software gesteuert, die auf dem PC installiert ist. Der Rückkanal basiert auf dem Internet-Protokoll (IP) und wird durch Wählen der zugehörigen ISDN-Nummer mit einer bestimmten Adresse verbunden. Das System ist skalierbar und kann von daher so viele Teilnehmer bedienen, wie es die bestehenden Bandbreitenbegrenzungen und die geforderte Qualität gestatten. Die Betreiber dieses Dienstes können bestimmte Dienste, die von Interesse sind, auswählen und zu einem neuen Multiplexsignal aufbereiten und zugleich die Bandbreite für die Bereitstellung zusätzlicher Dienste optimieren.

Kontakt:

DR. Tasos Kourtis
Patriarchou Grigoriu
15310 Athens, Griechenland
Tel: +30-210-6548401
Fax: +30-210-6532175
Email: kourtis@iit.demokritos.gr

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.demokritos.gr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung