Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine innovative Lösung zur Überbrückung der "letzten Meile"

11.08.2003


Nach wie vor stellen sich Telefonnetz-Betreiber und -Anbieter die Frage, wie sie Breitband-Telekommunikationsdienste in gleichbleibend hoher Qualität und trotzdem kostengünstig vom Netz zum Nutzer transportieren können.



Dabei geht es insbesondere darum, die sogenannte "letzte Meile", den teuren leitungsgebundenen Anschluss ins Haus des Endverbrauchers, mit einer drahtlosen Kommunikationsverbindung zu überbrücken. Eine passende Antwort zu diesem "letzten Meilen-Problem" hat Claudio Santacesaria, einer von 12 Siemens-Erfindern des Jahres 2002, parat.



Der bei Siemens Mobile Communications in Mailand beschäftigte Erfinder ging das Problem auf eine neue Weise an und entwickelte eine drahtlose Funkverbindung im Millimeterwellenbereich, eine sogenannte Point-to-Multipoint-Funktechnologie. Dabei speist eine zentrale Funkstation die eingehenden Verbindungen aus dem Gesamtnetz in mehrere kleinere Terminal-Antennen von Wohnanlagen ein und versorgt so die Telekommunikationsgeräte der Nutzer mit Signalen. Da die Funkverbindung im Millimeterwellenbereich betrieben wird, steht eine riesige Bandbreite zur Signal-Übertragung zur Verfügung, die Bildtelefonie, Videokonferenzen, Kabelfernsehen und andere leistungsfähige Kommunikationsdienste ermöglicht.

Diese kabellose Point-to-Multipoint-Lösung bietet nicht nur den Vorteil, dass sie selbst in dicht besiedelten Ballungsgebieten relativ rasch und flächendeckend realisierbar ist, sie benötigt auch im Vergleich zu Point-to-Point-Funkverbindungen erheblich weniger Antennen. So kann eine einzige Master-Antenne bis zu 128 Terminals bedienen. Neue Netzbetreiber können sich hierdurch einen beachtlichen Wettbewerbsvorteil schaffen, da sie nun Breitbanddienste mit Übertragungsraten von bis zu 30 Megabit pro Sekunde bereitstellen können - ohne teure Leitungen mieten zu müssen.

Der 1969 geborene Santacesaria hat mit seinen Erfindungen entscheidend zur Entwicklung dieser neuen Technologie beigetragen. Auch das Projekt Skyweb profitierte von seiner Entwicklungsarbeit. Skyweb ist eine erfolgreiche Systemlösung von Siemens, die eine optimale Verteilung der Bandbreite auf die verschiedenen Terminal-Funkstationen und somit eine gleichbleibende hohe Übertragungsqualität sicherstellt.

Guido Weber | Siemens NewsDesk
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: Bandbreite Funkverbindung Millimeterwellenbereich Skyweb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik