Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimales Management von Telekom-Verkehrslastszenarien

05.08.2003


Die stetig zunehmende Nutzung der zellenbasierten Telekommunikationsnetze stellt die Netzbetreiber vor immer größere Herausforderungen, wenn es darum geht, unvorhersehbare Steigerungen und Schwankungen der Verkehrslast zu bewältigen. Mit der Ressourcenmanagement-Einheit (Resource Management Unit, RMU) wird den Netzbetreibern jedoch künftig ein Hilfsmittel zur Implementierung robuster Managementsysteme an die Hand gegeben, die in der Lage sind, auch die schwierigsten Anforderungen zu meistern, die an die Telekommunikation gestellt werden: Naturkatastrophen, die auch Menschenleben bedrohen.



Die RMU, eine der Hauptkomponenten der CAUTION-Plattform, wurde speziell zur Unterstützung der Entscheidungsfindungsprozesse in kritischen Situationen entwickelt. Diese Komponente bedient sich des bekannten fallbasierten Logikkonzepts (Case Based Reasoning Approach). Dieses Konzept steigert die Effizienz der RMU, da diese in der Lage ist, nach bereits fertigen, ausführbaren Szenarien vorzugehen.



Die Überlastungs-Behandlungstechnik tritt in Aktion, sobald die Schnittstellen-Verkehrsüberwachungseinheit (Interface Traffic Monitoring Unit, ITMU) bestimmte Informationen von Zellen, in denen ein Alarmzustand ausgelöst wurde, an die RMU übermittelt. Auf diese wiederum reagiert ein speziell für diese Zelle implementierter Algorithmus, der dafür sorgt, dass die für das aktuelle Verkehrslast-Szenario optimale Situation eingestellt wird.

Im Laufe der Zeit werden alle Situationen mit unterschiedlichen Szenarien konfrontiert, wobei die RMU selbst eine Datenbank aus Überlastungsfällen und implementierten Techniken aufbaut. In bestimmten Fällen können die in der Datenbank gespeicherten Überlastungsfälle leichte Ungenauigkeiten aufweisen; das System ist jedoch in der Lage, die zugehörigen Parameter zu korrigieren und für jeden einzelnen Fall einen Feinabgleich durchzuführen.

Da die RMU in kommerziellen Netzen der Generationen 2+ und 3G eingesetzt werden kann, bieten sich für dieses Tool geradezu monumentale Marktchancen. Allerdings - und auch deshalb, weil es viel von der Intelligenz und Innovation enthält, die schon auf der CAUTION-Plattform genutzt wurden - ist es auch als Stand-alone-Produkt einsetzbar.

Der absehbaren kontinuierlichen Weiterentwicklung des Marktes der zellulären Netze trugen die Entwickler Rechnung, indem sie die RMU von vornherein so modular und flexibel auslegten, dass sie problemlos um künftige Neuentwicklungen erweitert werden kann. Die Einheit wurde bereits in einem Probebetrieb erfolgreich getestet, wird aber voraussichtlich bis zum kommerziellen Betrieb noch weiter verbessert und dann über zusätzliche neue Funktionen verfügen.

Kontakt:

Emmanuel Protonotarios
ICCS/NTUA
9, Heroon Polytechniou
15773 Athens, Greece
Tel: +30-210-7722-558
Fax: +30-210-7722-534
Email: protonot@cs.ntua.gr

Emmanuel Protonotarios | ctm

Weitere Berichte zu: CAUTION-Plattform Netzbetreiber Unit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie