Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle Zeitreise für Skulpturen

04.08.2003


Was wollen uns Kunstwerke sagen? Wenn Skulpturen nicht mehr in ihrer ursprünglichen Umgebung stehen, ist die Frage schwer zu beantworten. Außer man versetzt digitale Modelle von Figurengruppen wie die des Barockbildhauers Bernini in künstlich erzeugte Räume.



"Regisseur des Barock" war eine Ausstellung über Gian Lorenzo Bernini (1598-1680) betitelt. In der Tat beherrschte der Bildhauer, Städtebauer, Architekt und Maler den Kunstbetrieb Roms über sechs Jahrzehnte. Einige seiner Skulpturen dienen seit einem Jahr als Grundlage für ein interdisziplinäres Forschungsprojekt von Kunsthistorikern, Informatikern und Medienwissenschaftlern. Es trägt den Titel "Virtualisierung von Skulptur" und ist Teil des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG geförderten Forschungskollegs 615 "Medienumbrüche, Medienkulturen und Medienästhetik zu Beginn des 20. Jahrhunderts und im Übergang zum 21. Jahrhundert". Als virtuelle Bildhauer betätigen sich Forscher des Fraunhofer-Instituts für Medienkommunikation IMK mit Kollegen vom Bereich Kunstgeschichte der Universität Siegen bis Juli 2005: Sie digitalisieren Skulpturen Berninis aus der Villa Borghese in Rom. Dazu projizieren sie auf die Statue ein Gitterraster, das Stück für Stück fotografiert wird. Jedes Einzelbild dient als Baustein einer dreidimensionalen, virtuellen Kopie.

... mehr zu:
»Bildhauer »Skulptur


Dreidimensionale Statuen im Computer zu rekonstruieren, klingt zunächst vielleicht wie ein Zeitvertreib für Informatiker. Jedoch geben die Figurengruppen, die Bernini seinerzeit speziell für die Villa Borghese anfertigte, erhebliche Rätsel auf. "Die Villa wurde im Laufe der Jahrhunderte umgestaltet und nur aus literarischen Quellen ahnt man, wie das Gebäude im Inneren ursprünglich gestaltet war", erklärt Roland Kuck vom IMK-Kompetenzzentrum "Virtuelle Umgebungen".

Am Computer versetzen die Wissenschafler deshalb die Figuren Berninis wieder in die Villa Borghese. Dadurch erhoffen sie sich Aufschlüsse über die eigentliche Wirkung, die der Künstler mit seinem Werk beabsichtigte. "Wir haben uns für Bernini entschieden, weil gerade seine Figuren installativ, also mit dem Raum zusammen gesehen werden müssen", betont Projektleiter Professor Gundolf Winter von der Uni Siegen. Durch das Projekt soll der virtuelle Besucher der Villa Borghese eine Vielfalt sehen können, die physikalisch nicht mehr vorhanden ist. "Die Qualität der virtuellen Skulptur in feinen Details und aus jeder Perspektive ist dabei für uns die größte Herausforderung", betont Kuck. Er und seine Kollegen wollen noch einen Schritt weiter gehen: Indem sie ihren Figuren virtuell Leben einhauchen, wird das Standbild zum Film. Ein wesentliches Ziel des Projekts ist auch die Darstellung in immersiver, virtueller Realität. Vor einer großen 3-D-Leinwand werden dann nicht nur Kunstgeschichtler in die Villa eintauchen können.

Ansprechpartner:
Dipl.-Inform. Roland Kuck, Telefon 02241 - 14-2132, Fax -2040, Roland.Kuck@imk.fraunhofer.de
Prof. Dr. Gundolf Winter, Telefon 0271 - 740-3368, winter@kunstgeschichte.uni-siegen.de

Dr. Johannes Ehrlenspiel | idw
Weitere Informationen:
http://www.imk.fraunhofer.de
http://www.fk615.uni-siegen.de
http://www.fraunhofer.de/mediendienst

Weitere Berichte zu: Bildhauer Skulptur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik