Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Den interkulturellen Aspekten des E-Learning auf der Spur

23.07.2003


Entwicklung Web-basierter Schulungsmodule für kulturell heterogene Zielgruppen


Welche Auswirkungen haben unterschiedliche Lern- und Lehrtraditionen, unterschiedliche Kommunikationsgepflogenheiten und die oft kulturell bedingten Erwartungen bezüglich der Wissensvermittlung und -darstellung für die Entwicklung von E-Learning-Plattformen? Was muss ein Unternehmen beachten, das seine komplexen Produkte an Kunden aus aller Welt vertreibt und die Schulungen dafür verstärkt ins Internet verlagern will?

Mit dieser Thematik beschäftigt sich eine Forscherin des Zentrums für Wissens- und Informationsmanagement der Donau-Universität Krems und beschreitet damit wissenschaftliches Neuland. "Zu interkulturellen Fragen an der Schnittstelle von Usability und E-Learning ist bisher noch kaum geforscht bzw. publiziert worden", so Mag. Edith Denman-Maier, MSc. Sie arbeitet seit Beginn des Jahres am Sitz des größten europäischen Hubschrauberproduzenten im französischen Marignane im Rahmen des EU-geförderten Forschungsprojekts ENKE an der Entwicklung von Web-basierten Trainingsmodulen (E-Training). Eurocopter plant, die Schulungsaktivitäten stärker auf die Online-Schiene zu verlagern, damit seine Kunden in über 100 Ländern die Schulungszeit vor Ort verkürzen können. Durch diese neue Form der Wissensvermittlung erhofft man sich bedeutende Einsparungen.


Erste Ergebnisse relativieren Bedeutung kultureller Unterschiede

Auf der Internationalen Wissensmanagement-Konferenz "I-Know", die vom 2. bis 4. Juli 2003 in Graz stattfand, stellte Denman-Maier nun erste Zwischenergebnisse ihrer Forschungen vor. Als einzige wissenschaftlich-akademische Einrichtung im ENKE-Projektteam soll die Donau-Universität Krems dafür sorgen, dass bei der Entwicklung und Einführung von Informations- und Wissensmanagement-Tools sowie bei der Gestaltung der E-Learning-Plattform für einen multikulturellen und mehrsprachigen Benutzerkreis die menschlichen, interpersonellen, psychologischen und interkulturellen Aspekte berücksichtigt werden.

"Bisher fanden die Schulungen in kleinen Gruppen als Face-to-face-Kommunikation statt. Die große Herausforderung ist nun, die Erfahrungen und das Know-how der Trainer, ihr implizites Wissen explizit zu machen, um es für die Web-basierten Trainingsmodule nutzen zu können", erläutert Denman-Maier. Eines der Erkenntnisse, welche die ausgebildete Anthropologin und Informationswissenschafterin mit der Methode der teilnehmenden Beobachtung sowie durch Interviews gewann, betrifft die ursprünglich als sehr stark eingeschätzten Auswirkungen der kulturellen Unterschiede: "Es stellte sich heraus, dass der professionelle Hintergrund - also ob die zu Schulenden Piloten sind oder Mechaniker - oft bedeutender ist als der kulturelle."

Integration kultureller Unterschiede statt Diversifizierung und lokaler Anpassung

Deshalb wird vom ENKE-Projektteam nun das Ziel verfolgt, kulturelle Unterschiede in das E-Training-System zu integrieren anstatt es nach verschiedenen kulturell definierten Zielgruppen zu diversifizieren und entsprechend anzupassen. Am Ende des Projekts soll dann die grundlegende Frage des Forschungsvorhabens geklärt werden: ob es möglich ist, Web-basierte Trainingsmodule für eine kulturell heterogene Nutzergruppe zu entwickeln, die den gleichen beruflichen Kontext teilt, ohne nutzerspezifische Anpassungen ("customisation") oder lokale Varianten ("localisation") notwendig zu machen.

Edith Denman-Maier | Donau-Universität Krems
Weitere Informationen:
http://www.donau-uni.ac.at

Weitere Berichte zu: E-Learning Web-basiert Wissensvermittlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten