Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computer werden "lebensnah"

17.07.2003


In einem gemeinsamen Positionspapier haben die Informationstechnische Gesellschaft im VDE (ITG) und die Gesellschaft für Informatik (GI) eine Vision zu den Rechner- und Systemarchitekturen des Jahres 2010 entwickelt. Danach werden künftige Rechnergenerationen zunehmend von “Organischen Computern” beherrscht. Im Gegensatz zu den heutigen Rechnern werden diese in der Lage sein, sich den jeweiligen Umgebungen dynamisch anzupassen. Darüber hinaus sollen sie sich auch selbst konfigurieren, optimieren, heilen und schützen.



“Organic Computing ist die logische Fortsetzung des Ubiquitous Computing,” erläutert Prof. Dr.-Ing. C. Müller-Schloer vom Institut für Systems Engineering – System- und RechnerArchitektur der Universität Hannover. Die Informationstechnik befinde in einem Übergangszustand, der in einigen Jahren zum allgegenwärtigen Rechner führe. Bis dahin müssten jedoch Organisations- und Bedienungskonzepte geschaffen werden, um diese Systeme handhabbar und beherrschbar zu machen. Mit “monolithischen” Betriebssystemen sei diese Aufgabe vermutlich nicht zu lösen. “Vielmehr sehe ich eine Auflösung der Betriebssysteme in einzelne Komponenten, die sich dynamisch zusammenfügen,” prophezeit der Wissenschaftler.



Gemeinsam haben ITG und GI bereits eine Fülle von künftigen Anwendungsszenarien für den organischen Computer entwickelt. Diese erstrecken sich von der “Smart Factory” bzw. “Smart Warehouses und Networks” über die Athropomatik bis hin zum “vertrauenswürdigen Computer” und “Robotern im Haushalt”.

Während in einer “Smart Factory” autonome Roboter mit Hilfe spontaner Vernetzung Föderationen bilden, um anstehenden Aufgabe zu bewältigen, erkennt und überwacht das “Smart Warehouse” die einzelnen Artikel. Bereits in wenigen Jahren sollen Regale, Vorratsbehälter, Waren, Einkaufswagen und elektronische Einkaufszettel miteinander kommunizieren, um beispielsweise automatisch den Inhalt des Einkaufswagens zu ermitteln und den Kunden zu den noch fehlenden Artikeln zu lenken. Das Internet soll wiederum die Anwender des Jahres 2010 als weltweiter, heterogen aufgebauter Parallelrechner (Grid) mit Rechnerleistung versorgen. Derartige Smart Networks können sich selbständig organisieren, konfigurieren, heilen und optimieren.

In der Antropomatik zielt der allgegenwärtige und umfassende Einsatz der Informatik zum Beispiel auf den Ausgleich individueller Leistungseinbußen ab, die krankheits- oder altersbedingt auftreten können. Der organische Computer soll mit seinen “lebensähnlichen” Eigenschaften die Basis für solche Anwendungen liefern. Eine neuartige Kombination aus Schutz durch Hardware-Maßnahmen und durch Kryptographie soll wiederum die Basis für den “vertrauenswürdigen Computer” schaffen. Ein Zugriff von außen kann nur erfolgen, wenn eine explizite Interaktion des berechtigten Benutzers über die Benutzerschnittstelle vorangeht. Im Bereich der Haushaltsroboter gehen GI und ITG davon aus, dass es innerhalb weniger Jahre zu einem Durchbruch kommen wird. Im Rahmen der Entwicklung wird der biologisch inspirierten Informationsverarbeitung (Informationsbionik) eine Schlüsselrolle zukommen. “Organic Computing wird die IuK-Technologie des Jahres 2010 menschenfreundlich gestalten,” ist sich Prof. Dr. Hartmut Schmeck vom Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren der Universität Karlsruhe heute bereits sicher.


VDE – Technisch-Wissenschaftlicher Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik, Stresemannallee 15, 60596 Frankfurt, Tel: 069-6308-284; Fax: 069-631-2925; e-mail: presse@vde.com





Dr. Rolf Froböse | VDE

Weitere Berichte zu: Betriebssystem Computer Computing Factory ITG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise