Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hafen-Navigation per Internet

09.07.2003


Eine neue Toolserie auf der Basis der Autonomy-Software wurde jetzt zur Entwicklung eines B2B-Portals (Business-to-Business-Portals) genutzt, das dazu dient, Personen, die ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung suchen, mit den Anbietern dieser Produkte und Dienstleistungen im Hafen von Rotterdam zusammen zu führen.



Die riesige Menge von Informationen, die man sich mit Internet-Suchmaschinen verschaffen kann, macht aus den meisten Recherchen ein mühseliges Durchsuchen von unwichtigen oder irrelevanten Informationen. Für Unternehmen, die in ihrem Geschäftsbetrieb auf spezielle Detailinformationen angewiesen sind, ist das schnelle und präzise Auffinden dieser Informationen überlebenswichtig. Dieses Problem zu lösen, war das Ziel des Projekts POR.COM.



In diesem Projekt wurde eine innovative Unternehmens-Suchmaschine entwickelt, bei der neueste Technologien zum Informationszugriff und zur Informationsfilterung zur Anwendung kommen. Konkret sollte diese Suchmaschine dafür ausgelegt sein, Kunden, die auf der Suche nach bestimmten Produkten und Dienstleistungen sind, mit denjenigen Stellen im Hafen von Rotterdam zusammen zu bringen, von denen diese Produkte und Dienstleistungen angeboten werden.

Erreicht wurde dieses Ziel durch Anpassung und Implementierung einer neuen Toolserie auf der Basis der Autonomy-Software. Bei dieser Software handelt es sich um ein Wissensmanagements-Tool zum Auffinden von Übereinstimmungen zwischen bestimmten Informationsmustern. Dazu wertet Autonomy ’Konzepte’ aus, die in Quelltexte und Metadaten eingebunden und an Bilddateien und andere Datenquellen, die keine Textdaten liefern, angehängt sind. Zur Implementierung der Anbieterseite des Programms musste die Software auf den Kontext der für einen Hafen typischen Dienstleistungen abgestimmt und mit einer Datenbank gekoppelt werden, in der Multimedia-Informationen über die verfügbaren Produkte und Dienstleistungen enthalten sind. Die Kundenseite besteht aus einer Schnittstelle, über die die Benutzer in natürlicher Sprache Anfragen an das System können. Auf ihre Anfrage hin werden die Interessenten an Links von Unternehmen verwiesen, die die geforderten Suchkriterien erfüllen.

Dieses einfache und logische Verfahren zur Entwicklung eines B2B-Portals funktioniert natürlich nicht nur in einer Hafenumgebung, sondern ebenso gut auch in anderen geschäftlichen Umfeldern wie z.B. denen von Behörden für Regionalentwicklung.

Kontakt:

Gemeentelijk Havenbedrijf Rotterdam
Clemens Bon, Project Manager
Wilhelminakade 909
3072 AP Rotterdam, Niederlande
Tel: +31-10-2521844
Fax: +31-10-2521987
Email: schagen@portofrotterdam.com

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.portofrotterdam.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung