Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Echtzeit-Überwachung garantiert exaktes Aufspüren von Problemen

09.07.2003


Die heute gängigen Überwachungs-Tools arbeiten nicht in Echtzeit und sind daher für andere Mechanismen keine Hilfe beim Umgang mit Datenverkehrs-Überlastungen. Deshalb wurde jetzt ein echtzeitfähiges Tool mit der Bezeichnung ITMU (Interface Traffic Monitoring Unit) entwickelt.

... mehr zu:
»ITMU »Interface »RMU »Unit

Dieses Tool ist eines der vier Kernelemente der CAUTION-Plattform und arbeitet parallel mit einem der anderen Elemente, der Resource Management Unit (RMU). Die grundlegende Innovation dieses Tools besteht in seiner Fähigkeit zur Nutzung aller heute üblichen Berichtsmechanismen, wobei redundante Verfahren vermieden werden und kein zusätzlicher System-Overhead entsteht.

Die Echtzeitüberwachung konzentriert sich vielmehr auf die logischen Kanäle an der Schnittstelle zwischen Netz und Funkübertragung. Anhand eingebauter Warn- und Aktionsgrenzwerte berechnet das Tool verschiedene Eingangsgrößen wie z.B. die TCH- und SDCCH-Blockierraten, den prozentualen Anteil von Notrufen und nicht normale Löschcodes. Wenn außerdem irgendeine der Eingangswerte die eingebauten Warn- und/oder Aktionsgrenzwerte überschreitet, wird eine Überlastungsmanagement-Verfahrenswarnung an die RMU gesendet.


Eine zusätzliche Komponente wird dem Bedienungspersonal über eine grafische Benutzeroberfläche (Graphic User Interface, GUI) zur Verfügung gestellt, anhand derer der Benutzer alle eingehenden Ergebnisse effektiv überwachen kann. Das Bedienungspersonal kann den aktuellen Status der ITMU beobachten, die Ergebnisse überwachen, Befehle anpassen, die an die und von der RMU übermittelt werden, und Anfragen von der RMU und ECS für benachbarte Zellen annehmen.

Wenn das Netz des Kunden bestimmte Voraussetzungen erfüllt, kann die ITMU (bei der es sich um ein unabhängiges Produkte handelt) auch als Stand-alone-Tool betrieben werden. Der gegenwärtig verfügbare Prototyp bietet durch Einbinden neuer Funktionen ein hohes Maß an Wartungsfähigkeit, Modularität, Erweiterungsfähigkeit und Flexibilität. Die ITMU-Entwickler weisen besonders darauf hin, dass die Marketing- und Vertriebsstrategien über das Vertriebsnetz der Betreiber von Netzen der Generationen 2+ und 3 abgewickelt werden können.

Diese Vorteile dürften die Kunden bei der Optimierung ihrer gegenwärtigen betrieblichen Abläufe und damit bei der Steigerung ihrer Profitabilität unterstützen. Schon dieser Umstand allein bedeutet, dass das finanzielle Potenzial der ITMU möglicherweise monumental ist, da die Einheit einzelnen Betreibern von Mobilfunknetzen bedeutende Umsatzsteigerungen ermöglichen wird. Die ITMU wird kontinuierlich weiter entwickelt, und die Entwickler sind gegenwärtig auf der Suche nach Joint Ventures mit führenden Telekommunikations-Anbietern, um die Investitionskosten möglichst niedrig zu halten.

Kontakt:

Emmanuel Protonotarios
ICCS/NTUA
9, Heroon Polytechniou
15773 Athen, Griechenland
Tel: +30-210-7722558
Fax: +30-210-7722534
Email: protonot@cs.ntua.gr

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.ntua.gr

Weitere Berichte zu: ITMU Interface RMU Unit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht TU Ilmenau entwickelt Chiptechnologie von morgen
20.04.2017 | Technische Universität Ilmenau

nachricht Datenschutzwächter sichert Smart Homes
20.04.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1. Es­se­ner Ge­fahr­gut­ta­ge am 19.-20. Sep­tem­ber 2017 mit fach­be­glei­ten­der Aus­stel­lung

24.04.2017 | Seminare Workshops

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE