Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visitenkarten - eine aktualisierbare Speicherlösung

18.06.2003


Die Entwicklung von Speichergeräten ist durch zwei Hauptmerkmale gekennzeichnet: Sie werden immer kompakter und haben eine immer größere Speicherkapazität. Nur wenige Speichergeräte sind tragbar, und die wenigen, die es gibt, sind im Betrieb auf Spezialhardware angewiesen. Keines von ihnen hat indessen brieftaschentaugliche Abmessungen, bietet Visitenkarten-Funktionalitäten bei fast unbegrenzter Speicherkapazität und ist durch einfaches Verbinden mit dem Internet aktualisierbar.



Die elektronischen Visitenkarten sind sicherlich keine neue Idee. Sie wurden bislang entweder zu Multimedia-Werbezwecken oder zur Herstellung von Kontakten oder zu beiden Zwecken eingesetzt und in vielen Größen und teilweise ausgefallenen Formaten entwickelt. Die meisten von ihnen basieren auf CD-ROMs und werden anhand individueller Anforderungen konfiguriert. Sind sie allerdings erst einmal auf einer CD gespeichert, können sie weder ergänzt noch aktualisiert werden.



Ein spanisches KMU hat jetzt eine Technologie mit der Bezeichnung ART-VIP CD Card entwickelt. Der Hauptvorteil dieser CD-Karte besteht darin, dass sie dank der eingebauten ART-VIP-Technologie ständig aktualisierbar bleibt. Diese Aktualisierung kann über eine simple Verbindung zum Internet erfolgen. Durch diese leichte Handhabbarkeit sinken die Entwicklungskosten für Multimedia-Speichermedien, mit denen viele Unternehmen konfrontiert sind. Kataloge beispielsweise werden häufig aktualisiert, was die Verwendung von CD-basierten Werbe-Tools oft zu kostspielig und zeitraubend und damit unattraktiv macht oder auf wenige ausgewählte Kunden beschränkt.

Die Möglichkeit zur kontinuierlichen Aktualisierung dieser Karten entspricht einer praktisch unbegrenzten Speicherkapazität. Die meisten Speichergeräte im Kartenformat haben Kapazitäten im Bereich von 50 bis 350MB und sind zudem meist hardwareabhängig. So kann beispielsweise ein ZIP-Laufwerk nur in Verbindung mit einer ZIP-Disk genutzt werden. Die ART-VIP-CD-Karte ist kompatibel mit CD-ROMs, DVDs sowie mit HiFi-Systemen mit CD-Player. Dies erschließt der ART-VIP-Karte ein breiteres Anwendungsspektrum, da sie für Daten aller Art wie Texte, Audiodaten oder audiovisuelle Daten genutzt werden kann.

Daneben verfügt sie über ein exklusiv für die Karte entwickelten Bilddaten-Kompressionssystem sowie mit einer Funktion zur browserlosen Internet-Kommunikation in Verbindung mit FTP-Kommunikationsprotokollen. Alle diese Funktionen ermöglichen dem Benutzer den Transfer von umfangreichen Dateien. Die Technologie sollte für CDs im Standardformat geeignet sein und bietet einem großen Anwenderkreis weltweit den Komfort, persönliche Informationen sehr einfach zu speichern und zu aktualisieren.

Kontakt:

Instituto de Fomento de Andalucia
Torneo 26, E-41002 Sevilla, Spanien
Rosario Ga-Zozaya
Tel: +34-954-179210
Fax: +34-954-171117
Email: rgzdv@ceseand.cica.es

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.ceseand.cica.es

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie