Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visitenkarten - eine aktualisierbare Speicherlösung

18.06.2003


Die Entwicklung von Speichergeräten ist durch zwei Hauptmerkmale gekennzeichnet: Sie werden immer kompakter und haben eine immer größere Speicherkapazität. Nur wenige Speichergeräte sind tragbar, und die wenigen, die es gibt, sind im Betrieb auf Spezialhardware angewiesen. Keines von ihnen hat indessen brieftaschentaugliche Abmessungen, bietet Visitenkarten-Funktionalitäten bei fast unbegrenzter Speicherkapazität und ist durch einfaches Verbinden mit dem Internet aktualisierbar.



Die elektronischen Visitenkarten sind sicherlich keine neue Idee. Sie wurden bislang entweder zu Multimedia-Werbezwecken oder zur Herstellung von Kontakten oder zu beiden Zwecken eingesetzt und in vielen Größen und teilweise ausgefallenen Formaten entwickelt. Die meisten von ihnen basieren auf CD-ROMs und werden anhand individueller Anforderungen konfiguriert. Sind sie allerdings erst einmal auf einer CD gespeichert, können sie weder ergänzt noch aktualisiert werden.



Ein spanisches KMU hat jetzt eine Technologie mit der Bezeichnung ART-VIP CD Card entwickelt. Der Hauptvorteil dieser CD-Karte besteht darin, dass sie dank der eingebauten ART-VIP-Technologie ständig aktualisierbar bleibt. Diese Aktualisierung kann über eine simple Verbindung zum Internet erfolgen. Durch diese leichte Handhabbarkeit sinken die Entwicklungskosten für Multimedia-Speichermedien, mit denen viele Unternehmen konfrontiert sind. Kataloge beispielsweise werden häufig aktualisiert, was die Verwendung von CD-basierten Werbe-Tools oft zu kostspielig und zeitraubend und damit unattraktiv macht oder auf wenige ausgewählte Kunden beschränkt.

Die Möglichkeit zur kontinuierlichen Aktualisierung dieser Karten entspricht einer praktisch unbegrenzten Speicherkapazität. Die meisten Speichergeräte im Kartenformat haben Kapazitäten im Bereich von 50 bis 350MB und sind zudem meist hardwareabhängig. So kann beispielsweise ein ZIP-Laufwerk nur in Verbindung mit einer ZIP-Disk genutzt werden. Die ART-VIP-CD-Karte ist kompatibel mit CD-ROMs, DVDs sowie mit HiFi-Systemen mit CD-Player. Dies erschließt der ART-VIP-Karte ein breiteres Anwendungsspektrum, da sie für Daten aller Art wie Texte, Audiodaten oder audiovisuelle Daten genutzt werden kann.

Daneben verfügt sie über ein exklusiv für die Karte entwickelten Bilddaten-Kompressionssystem sowie mit einer Funktion zur browserlosen Internet-Kommunikation in Verbindung mit FTP-Kommunikationsprotokollen. Alle diese Funktionen ermöglichen dem Benutzer den Transfer von umfangreichen Dateien. Die Technologie sollte für CDs im Standardformat geeignet sein und bietet einem großen Anwenderkreis weltweit den Komfort, persönliche Informationen sehr einfach zu speichern und zu aktualisieren.

Kontakt:

Instituto de Fomento de Andalucia
Torneo 26, E-41002 Sevilla, Spanien
Rosario Ga-Zozaya
Tel: +34-954-179210
Fax: +34-954-171117
Email: rgzdv@ceseand.cica.es

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.ceseand.cica.es

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie