Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Content-Management wird intelligenter

11.06.2003


In einem von der EU finanzierten IST-Projekt namens SMARTCAST werden POPE-Konzepte (Produce Once, Publish Everywhere) zur Produktion und Verbreitung von Multimedia-Inhalten angewandt.



Die Produktion von Multimedia-Anwendungen in Kombination mit ihrer Publikation über Multi-Plattform-Systeme ist seit Jahren eines der Kerntätigkeitsfelder der IT-Spezialisten. Insbesondere der Medienwirtschaft könnte diese Kombination attraktive Vorteile bescheren, da sie ihr im Zuge der immer vielfältigeren Empfangsmöglichkeiten neue Märkte erschließen kann. Damit können traditionelle Sendeanstalten zu Multimedia-Content-Providern werden und sich an Aktivitäten beteiligen, deren Spektrum vom Web-Editing bis zur Produktion von Fernsehprogrammen reicht.

... mehr zu:
»Audio »Content-Management »PDA »SMARTCAST »Video


In diesem Kontext ist die SMARTCAST-Technologie eine integrierte Kombination aus interaktiven Streaming-Produktionstools und einem Werkzeug zur Entwicklung innovativer Dienste. Konkret lassen sich mit SMARTCAST in Echtzeit Multilayer-Streams generieren, die Video-, Audio- und Textdaten sowie Grafiken enthalten. Die voll scriptfähige Entwicklungsumgebung, in der eine XML-Infrastruktur zur Anwendung kommt, wurde so konzipiert, dass sie auch für bereits vorhandene Content Provider-Systeme konfiguriert werden kann.

Auf der Basis der der MPEG-4-Technologie, einer der am weitesten verbreiteten und von dem meisten Geräten unterstützten Technologien, können die interaktiven Inhalte auf PCs (mit RealPlayer, QuickTime oder dem Windows Media Player), aber auch auf PDAs, über Set-Top-Boxen und andere Geräte betrachtet werden. Darüber hinaus unterstützt SMARTCAST die Breitbandkommunikation unter Verwendung von Internet Protocol- (IP-) Techniken über Satelliten-, Digital Subscriber Line- (DSL-) oder Kabelmodemverbindungen sowie kabellose Netzwerke.

In diesem Projekt wurde die POPE-Technologie genutzt, um Content-Managern einzigartige Möglichkeiten für eine denkbar flexible und bedienerfreundliche Herstellung interaktiver Video-Inhalte an die Hand zu geben. So kann der Autor beispielsweise nach Auswahl von geeignetem Videomaterial für die einzelnen Szenen dieser Material um interaktive Elemente wie z.B. Abstimmungen, Quizfragen oder Hintergrundinformationen erweitern, indem er deren Timing anhand der benötigten Bilder und Texte festlegt. Diese Programme können anschließend durch einfaches Auswählen der am meisten favorisierten Plattform(en) - z.B. PDA, Web oder interaktives Fernsehen - problemlos bereitgestellt werden.

Die SMARTCAST-Technologie beschränkt sich keineswegs auf die Medienindustrien, sondern eignet sich auch hervorragend für Anwendungen im Bereich E-Learning. Auf diese Weise werden Breitdbanddienste zur Übermittlung von Bild-, Audio-, Video-, Text- und Grafikmaterial zum Nutzen der Gesellschaft eingesetzt.

Kontakt:

Wilfried Runde
Deutsche Welle
Raderbergguertel 50
50588 Köln
Tel: +49-221-3892624
Email: wilfried.runde@dw-world.de

Wilfried Runde | ctm
Weitere Informationen:
http://www.dwelle.de/smartcast

Weitere Berichte zu: Audio Content-Management PDA SMARTCAST Video

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Plattformübergreifende Symbiose von intelligenten Objekten im »Internet of Things« (IoT)
09.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Von Fußgängern und Fahrzeugen: Uni Ulm und DLR sammeln gemeinsam Daten für das automatisierte Fahren
09.12.2016 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie