Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimierung komplexer Systeme

15.04.2003


Computer, die heute längst nichts Spektakuläres mehr sind, haben fraglos bedeutende Beiträge zur Welt der Wirtschaft geleistet. Ein Hochschul-Forschungsinstitut in Tschechien hat eine neue Optimierungssoftware entwickelt, die den unterschiedlichsten Anwendungsgebieten deutliche Vorteile bescheren könnte.



Die ersten Computer waren Ungetüme, die Stellflächen von mehreren Quadratmetern in Anspruch nahmen und Zehntausende Dollar kosteten. Die ersten Desktop-Computer tauchten in den frühen achtziger Jahren auf, als der Begriff "Personalcomputer" (PC) geprägt wurde. Heute ist der PC nicht nur ein universelles Werkzeug für die Büroarbeit, sondern auch ein gängiges Hausgerät für Unterhaltungs- und Lernzwecke.

... mehr zu:
»Mixtool »Operator »Optimierung


Das Erscheinen von Computern sollte eine große Revolution markieren - insbesondere im Hinblick auf das Arbeitsleben. Mit ihnen sollte es den Menschen möglich werden, weniger Arbeitsstunden leisten zu müssen, denn Computer würden ja fortan einen großen Teil ihrer täglichen Routineaufgaben automatisch erledigen. Dieser Idealfall wurde zwar noch nicht realisiert, aber Computer haben fraglos eine Reihe von geschäftlichen Abläufen vereinfacht.

Mixtools ist ein neues Softwareprodukt, das die idyllischen Orte wieder aufleben lässt, auf denen Computer basieren. Mixtools ist ein Software-Komplettpaket, das sich zur Optimierung komplexer Systeme der Entscheidungsfindungstheorie bedient. Dabei werden große Mengen betrieblicher Daten im Offline-Verfahren mit Algorithmen verarbeitet, die der Theorie stochastischer Modelle entstammen. Anschließend werden die Betriebsparameter anhand der Ergebnisse dieser mehrdimensionalen Analyse zur Verbesserung der Systemleistung optimiert.

Ein häufig auftretendes Problem bei solchen computergestützten Systeme besteht jedoch darin, dass der Operator leicht das Gefühl bekommt, er hätte die Kontrolle über sein System verloren. Mixtools vermeidet diesen Eindruck durch eine anschauliche grafische Benutzeroberfläche, die dem Operator aussagefähige Informationen vermittelt und zugleich Veränderungen von Systemparametern zulässt. Mixtools berücksichtigt darüber hinaus Einschränkungen hinsichtlich der Systemsicherheit, so dass die Sicherheit nicht beeinträchtigt wird.

Das Paket wurde bereits in Verbindung mit einem Kaltwalzwerk erfolgreich getestet. Seine Anwendungsmöglichkeiten sind freilich grenzenlos. Komplexe Systeme, bei denen zahlreiche verschiedene Parameter miteinander in Wechselwirkung treten, sind unter anderem in der Fertigung, aber auch im Finanzwesen, in der Biologie, in der Soziologie, in der Medizin oder in der Umweltsimulation anzutreffen. Angesichts seiner Möglichkeiten zur Senkung der Betriebskosten erfordert Mixtools nur relativ geringe Anfangsinvestitionen. Das tschechische Hochschul-Forschungsinstitut sucht Interessenten für die anwendungsspezifische Konfiguration der Originalsoftware für verschiedene Einsatzgebiete.

Kontakt

MIROSLAV, KARNY

Institute of Information Theory and Automation
Head of Adaptive Systems Department
Pod vodarenskou vezi 4
Pod vodare
Prague 8
CZECH REPUBLIC
Tel: +420-266052274
Fax: +420-86890420
E-Mail: school@utia.cas.vz

| Cordis Technologie-Marktplatz
Weitere Informationen:
http://www.utia.cas.cz/AS_dept
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:998&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Berichte zu: Mixtool Operator Optimierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik