Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Know-how für die OLED-Fertigung

15.04.2003


Displays und Leuchtanzeigen auf Basis organischer Leuchtdioden (OLED) werden riesige Marktpotenziale vorhergesagt. Die junge Firma Novaled GmbH entwickelt Know-how zur Herstellung leistungsfähiger, organischer Bildschirme und Anzeigen. An dem Unternehmen ist die Fraunhofer-Gesellschaft beteiligt.



Großflächige Displays für Werbezwecke, innovative Beleuchtungssysteme, hauchdünne Farbmonitore für Handys, Organizer, Notebooks oder Computer -OLEDs lassen sich vielfältig einsetzen. Der Vorteil der organischen Displays: Die hauchdünnen Bildschirme bieten aus jedem Blickwinkel ein brillantes Bild und sind - im Gegensatz zu LCD-Anzeigen - voll videotauglich. Das Unternehmen Novaled GmbH arbeitet an der Entwicklung von Flachdisplays und Beleuchtungssystemen auf Basis organischer Leuchtdioden. Dabei setzt die Firma OLEDs mit besonders niedriger Betriebsspannung ein. Die organischen Leuchtdioden der zweiten Generation verbrauchen weniger Energie - das schont die Akkus von Laptop, Mobiltelefon und Co. Der Trick: Eine gezielt eingebrachte Verunreinigung - von Fachleuten Dotierung genannt - erhöht die Effizienz und senkt die Betriebsspannung der OLEDs.



Die Dotierungstechnologie wurde am Institut für Angewandte Photophysik IAPP der TU Dresden erforscht. Novaled entwickelt diese Technologie weiter, um die leistungsfähigen OLEDs künftig in Farbbildschirmen und Beleuchtungssystemen einsetzen zu können. Gefertigt werden die organischen Leuchtdioden in einer vollautomatischen Inline-Anlage. Die Pilot-Anlage ist am Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS installiert. »Wir helfen unseren Kunden ihre vorhandene OLED-Technologie zu modifizieren, damit sie organische Leuchtdioden der zweiten Generation herstellen können«, erläutet Firmenmitbegründer Prof. Karl Leo. Darüber hinaus erarbeitet Novaled kundenspezifische technische Lösungen für die Entwicklung und Fertigung von organischen Flachdisplays und Beleuchtungssystemen.

Novaled ist ein Spin-off aus dem IAPP und dem IPMS. Das Unternehmen wurde 2001 von Prof. Karl Leo, Dr. Martin Pfeiffer, Dr. Jan Blochwitz-Nimoth und Jörg Amelung gegründet. Mittlerweile sind 12 Mitarbeiter in dem High-Tech-Unternehmen beschäftigt. Die Firma arbeitet eng mit dem IAPP sowie mit dem IPMS zusammen.

Dr. Jan Blochwitz-Nimoth | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.novaled.com

Weitere Berichte zu: Beleuchtungssystem IAPP IPMS Know-how Leuchtdiode OLED

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik