Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MOBILEmanager® besteht UMTS Test

10.03.2003


MOBILEmanager® von adisoft AG konnte UMTS Kompatibilität nachgewiesen werden



Nach Abschluss umfangreicher Tests in der FOKUS UMTS/3Gb Test- und Entwicklungsumgebung konnte dem Produkt MOBILEmanager® der adisoft AG die Kompatibilität und Funktionalität im UMTS Netz unter Beweis gestellt werden.



MOBILEmanager® von adisoft verbindet mobile und externe Arbeitsplätze komfortabel, kostengünstig und zuverlässig mit den Business-Anwendungen in Firmennetzwerken. Bei allen Tests im FOKUS UMTS-Testbed zeigte die Kommunikationslösung der adisoft AG seine volle Funktionalität auch im UMTS Netz. adisoft ist damit einer der ersten Kunden von FOKUS, dem diese Kompatibilität und Funktionalität im UMTS Netz nachgewiesen werden konnte.

"Für adisoft war dieser Test sehr wichtig. Unternehmen die bereits heute vom universellen, mobilen Zugriff auf Unternehmensdaten profitieren wollen, brauchen Investitionssicherheit und gerade die Tests unter Praxisbedingungen am Fraunhofer-Institut FOKUS zeigen, dass heute getätigte Investitionen mit MOBILEmanager® zukunftssicher sind. Mit dieser vom FOKUS durchgeführten Quasizertifizierung fällt eine der derzeit größten Investitionshemmnisse im Bereich der mobilen Datenkommunikation."

Der MOBILEmanager® wurde von FOKUS zahlreichen Tests unterworfen. Das Fraunhofer-Institut FOKUS stellt seine Test- und Entwicklungsumgebung für die mobile Kommunikation Providern, Herstellern, Dienst- und Anwendungsentwicklern zur Verfügung, um frühzeitig vor dem Rollout von UMTS die Konformität der Produkte prüfen und anpassen zu können. FOKUS stellt dafür eine nahtlose Netzinfrastruktur - Bluetooth, GSM, GPRS, WLAN 800.11a/b, UMTS, Satellit, DVB-T - Entwicklungsumgebungen für Dienste und Anwendungen, Testwerkzeuge und das notwendige Know-how zur Verfügung.

"Die Nachfrage nach unseren Test- und Entwicklungsleistungen steigt, je näher der Zeitpunkt rückt, an dem es ein kommerzielles UMTS Angebot geben wird," stellt Dr. Thomas Magedanz, Leiter des FOKUS Geschäftsfeldes 3G beyond, fest. "Das UMTS Testbed erfreut sich vor allem bei den Kunden an Beliebtheit, die im vor-kommerziellen Umfeld ihre Dienste, wie den MOBILEmanager®, aber auch Anwendungen und Content prüfen und anpassen wollen, z.B. aus dem Nachrichtenbereich, der Medizin und Enterpriselösungen."
Die FOKUS UMTS/3Gb Test- und Entwicklungsumgebung steht allen Interessierten offen.

FOKUS 3G beyond Programm

Das FOKUS UMTS Testbed ist Teil einer umfassenden Entwicklungs- und Test-Umgebung für zukünftige Informations- und Kommunikationsdienste im Kontext "3G beyond". In enger Zusammenarbeit mit dem Wireless World Research Forum, in dem FOKUS aktives Mitglied ist, wurde eine 3Gb F&E Roadmap entwickelt, in der verschiedenste Aspekte zukünftiger hybrider Endgeräte, Netzinfrastrukturen und offener Dienstplattformen für das Mobile Leben mit namhaften internationalen Partnern aus der Industrie und Forschung untersucht und prototypisch umgesetzt werden sollen.

adisoft AG

Seit 1980 entwickelt die adisoft AG führende Lösungen in den Bereichen mobile Datenkommunikation und Online-Banking. Projektmanagement, Individualentwicklung, Systemintegration/-migration, adisoft bietet durchgängige Kompetenz in allen Bereichen. Das adisoft-Produkt MOBILEmanager® wurde im Oktober 2000 von einer Fach-Jury führender Mobil-Lösungsanbieter - darunter E-Plus, Compaq und Nokia - als "beste mobile Datenlösung des Jahres" ausgezeichnet.

Die adisoft AG beschäftigt derzeit an den Standorten Karlsruhe (Hauptsitz), Berlin, Düsseldorf und Chicago rund 75 Mitarbeiter.

Kontakt "3G beyond"
Dr. Thomas Magedanz, Tel +49 (0)171 172 70 70
magedanz@fokus.fraunhofer.de

Kontakt adisoft AG
Daniel Heinrich
Malteserstraße 170/172, D-12277 Berlin
Tel +49 (0)30 75512 450, Fax +49 (0)30 75512 210
d.heinrich@adisoft.de
adisoft AG auf der CeBIT2003
Halle 12 E-Plus und Halle 1 Siemens Partnerstand

FOKUS Fraunhofer-Institut
für Offene Kommunikationssysteme
Corporate Communications
Dr. Gudrun Quandel
Tel +49 (0)30 3463 7212
Fax +49 (0)30 3463 8212
Mobil +49 (0)171 1995334
E-Mail: quandel@fokus.fraunhofer.de
Kaiserin-Augusta-Allee 31
10589 Berlin, Germany
www.fokus.fraunhofer.de/presse


Mariette Scholl | idw
Weitere Informationen:
http://www.fokus.fraunhofer.de
http://www.fokus.fraunhofer.de/presse
http://www.adisoft.de

Weitere Berichte zu: Entwicklungsumgebung Funktionalität MOBILEmanager UMTS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schnelle Time-to-Market durch standardisierte Datacenter-Container
28.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Modellfabrik Industrie 4.0: Forschungs- und Trainingsplattform für Wissenschaft und Wirtschaft
28.03.2017 | Hochschule Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit