Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasserzeichen für 3-D-Modelle

07.03.2003


Eine unsichtbare Urhebersignatur für 3-D-Modelle haben die Forscher vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD entwickelt: Mit dem digitalen Wasserzeichen lässt sich der Vertrieb von Raubkopien nachvollziehen. Die PlugIn-Software GeoMark ist auf der CeBIT in Hannover in Halle 11 zu sehen.



"Digital Watermarking für 3-D-Modelle ist ein brandneues Thema", sagt Michael Arnold vom IGD. "Nur wenige Forschergruppen befassen sich bisher damit, dabei ist es hochbrisant, denn immer mehr dreidimensionale Animationen sind über das World Wide Web abrufbar." Mit 3-D-Modellen arbeiten Filmproduzenten, Industrie- sowie Möbeldesigner und nicht zuletzt die Hersteller von Computerspielen. Die Gefahr, dass die Daten unrechtmäßig kopiert und weiterverbreitet werden, wächst. "Wir haben unser Geomark-System als PlugIn für die gängige Software 3-D Studio MAX entwickelt, können sie aber auch an andere Programme anpassen", erklärt Arnold. Ist das Geomark-System installiert, erlaubt es dem Entwickler von 3-D-Modellen, einen Code - das so genannte Wasserzeichen - mittels eines geheimen Schlüssels in seine Werke einzubauen. Zur Identifikation werden verschiedene Daten wie Produktnummer und/oder Name verwendet. Nur wer diesen Schlüssel kennt, kann das Wasserzeichen aus dem markierten Modell wieder herauslesen. Für den Uneingeweihten ist das Wasserzeichen nicht erkennbar.



Bewährt haben sich digitale Wasserzeichen bereits beim Urheberschutz von Audio- und Videodaten. Das Prinzip wurde jetzt auf 3-D-Modelle transformiert: In dem Gitternetz, das die Oberfläche überzieht, lässt sich der Code in Form winziger Deformationen speichern. "Der von uns entwickelte Algorithmus liegt unterhalb der erlaubten Toleranz, er beeinträchtigt also die Genauigkeit des Modells nicht. Gleichzeitig ist er sehr robust", resümiert Arnold. Auf der CeBIT zeigt der Forscher, dass sich 3-D-Modelle verschieben und drehen lassen, ohne dass das digitale Wasserzeichen leidet. Die Automobil- und die Möbelindustrie, die mit 3-D-Modellen arbeiten, haben bereits Interesse an GeoMark signalisiert. Die Software kann zwar Raubkopien nicht verhindern, wohl aber nachweisen: Gleichgültig durch wie viele Hände und Rechner ein 3-D-Modell gegangen ist, das digitale Wasserzeichen des Urhebers bleibt im Modell festgeschrieben und lässt sich jederzeit wieder entschlüsseln.

Ansprechpartner:
Michael Arnold
Telefon: 0 61 51 / 1 55 -5 35
Telefax: 0 61 51 / 1 55 -4 99
Email: arnold@igd.fraunhofer.de





Dr. Johannes Ehrlenspiel | idw
Weitere Informationen:
http://www.igd.fraunhofer.de/
http://www.fraunhofer.de/presseinfo

Weitere Berichte zu: 3-D-Modell Code GEOMARK Graphische Datenverarbeitung Wasserzeichen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise