Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronische Lernkurse billiger und besser entwickeln mit "IntView"

25.02.2003


Elektronische Lernkurse können ab sofort effizienter, wartungsfreundlicher und billiger auf der Grundlage eines vorkonfektionierten, aber auf die eigenen Belange anpassbaren Prozesses realisiert werden.



IntView ist zwar keine Softwareplattform, die sich von CD-ROM installieren ließe, es gehören jedoch auch Software-Tools zum Gesamtangebot. Kern von IntView ist ein elektronischer Leitfaden, der zusammen mit der initialen Implementierung eines IntView-basierten Prozesses durch Fachleute des Fraunhofer IESE im Rahmen einer Beratungsleistung offeriert wird.



Kaiserslautern. Unternehmen, die ihr innerbetriebliches E-Learning selbst organisieren und dafür Online-Materialien herstellen wollen, können dies effizienter, wartungsfreundlicher und billiger auf der Grundlage eines vorkonfektionierten, aber auf die eigenen Belange anpassbaren Prozesses realisieren. Die vom Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) in Kaiserslautern vorgestellte IntView-Methode soll diesen Unternehmen den Einstieg ins E-Publishing erleichtern. Sie beschreibt alle für die Produktion, Verteilung und Erneuerung von elektronischen Publikationen notwendigen Schritte - insbesondere für Online-Schulungsmaterialien. Dies beginnt mit der Bedarfsanalyse, der Beschreibung von Anforderungen und der Konzeption, reicht über die Definition von Verfahrensregeln, beinhaltet auch Vorkehrungen für das konsistente Ändern und Aktualisieren vorhandener Dokumente sowie eine durchgängige Qualitätssicherung, führt schließlich zur Implementierung und Veröffentlichung und endet dann mit der Wartung des E-Content.

IntView ist keine Softwareplattform, die sich von CD-ROM installieren ließe. Zum IntView-Paket, das vom Fraunhofer IESE angeboten wird, gehören zwar auch einige Software-Tools, die den Aufbau eines Publikationsprozesses erleichtern. Im wesentlichen wird von dem Institut jedoch ein elektronischer Leitfaden geliefert, ergänzt durch eine große Zahl von Vorlagen bzw. Schablonen, mit denen der Nutzer seinen eigenen Prozess strukturieren und verwalten kann.

Die Implementierung eines IntView-basierten Prozesses bzw. die Optimierung bestehender Prozesse wird initial von Fachleuten des Fraunhofer IESE gemeinsam mit Mitarbeitern des Unternehmens vorgenommen. Das IntView-Paket wird nur als Bestandteil einer solchen Beratungsleistung verkauft. Die Kosten für die Einführung von IntView sollen sich jedoch schnell bezahlt machen. Einerseits weil mit IntView der Weg zur effizienteren, web-basierten Inhouse-Schulung frei gemacht wird, andererseits, weil durch den Aufbau eines flexiblen, transparenten und fehlertoleranten Prozesses viele Fehlentwicklungen und damit hohe Kosten vermieden werden können.


Ihre Ansprechpartnerin:

Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Dipl.-Inform. Petra Steffens
Sauerwiesen 6
67663 Kaiserslautern
Tel. 06301 - 707-160
Fax 06301 - 707-200
E-Mail: info@iese.fraunhofer.de

Petra Steffens | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Implementierung IntView Lernkurs Prozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise