Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EMC Symmetrix DMX-Systeme für die weltweit größte SAP R/3 Datenbank

18.02.2003


Erste Anwendungserfahrungen dokumentieren hohe Performance - Kapazität von über 150 TB

General Mills und Information Resources setzen bereits die neuen EMC Symmetrix DMX-Speichersysteme ein. Beide Unternehmen nutzen die neue Technologie auf Basis der patentierten EMC Direct Matrix Architektur, um ihre Speicherkapazitäten für die rasant wachsenden Datenmengen und steigende Geschäftsanforderungen auszubauen. Entscheidende Faktoren für die Wahl der neuen EMC-Technologie waren die deutlich höhere Performance auch unter Extrembedingungen und der modulare Aufbau der Systeme.

Niedrige Antwortzeit trotz doppelter Zugriffszahlen

General Mills, der weltweit agierende Lebensmittelhersteller und -vermarkter, verfügt jetzt über eine Infrastruktur mit einer Kapazität von mehr als 150 Terabyte (TB). Das Unternehmen betreibt die weltweit größte SAP R/3 Datenbank, die zu Stoßzeiten sehr hohe Zugriffsraten managen muss. In Tests stellte Symmetrix DMX seine Leistungsfähigkeit unter Beweis: Auch bei einer Verdoppelung der Zugriffe blieben die Antwortzeiten unter einer Sekunde. Die Speicherlösung ist so ausgelegt, dass sämtliche Daten live mit der EMC-Software SRDF (Symmetrix Data Remote Facility) in einem Ausweichrechenzentrum gespiegelt werden. Damit ist General Mills heute in der Lage, auch bei einem kompletten Ausfall des Hauptrechenzentrums innerhalb von 20 Minuten den Zugriff auf sämtliche Daten und Anwendungen wieder herzustellen. Das Backup-Center wird zudem für Weiterentwicklung und Tests genutzt. So senkt General Mills seine Kosten, denn die Produktivumgebung bleibt davon unbelastet und die Infrastruktur wird kontinuierlich verbessert. (Weitere Informationen zu General Mills: http://www.generalmills.com)

Flexibles Wachstum bei steigenden Anforderungen

Information Resources, Inc. (IRI) ist ein internationales Marktforschungsunternehmen mit Fokus auf die Verpackung von Konsumgütern und den Gesundheitssektor. "Unsere Fortune 500-Kunden suchen nach immer genaueren Vertriebsinformationen und Erkenntnissen über das Konsumentenverhalten, um so schnell geschäftliche Entscheidungen treffen zu können", erklärt Marshall Gibbs, Chief Information Officer bei IRI. "Um diesen Anforderungen gerecht zu werden bündeln wir die Informationen von über 37.000 Handelsketten in Datenbanken, um auf Basis dessen tagesaktuelle Analysen zu erstellen. Dieser Prozess treibt unsere Anforderungen an die Speicherkapazität, Verfügbarkeit und Performance."

Die neuen Symmetrix DMX-Speichersysteme beschleunigen die Geschwindigkeit der Datenabfragen um 500 Prozent gegenüber den bisher verwendeten Symmetrix-Lösungen. In den vergangenen drei Jahren stieg die Speicherkapazität mit EMC-Systemen von 25 auf 120 TB. Mit dem Einsatz des modularen High-End Systems Symmetrix DMX800 ist das Unternehmen jetzt noch besser in der Lage, seine Storage-Infrastruktur auf wachsende Anforderungen anzupassen.

Ute Ebers | EMC
Weitere Informationen:
http://www.ffpr.de
http://www.de1.infores.com/

Weitere Berichte zu: EMC Performance R/3 Speicherkapazität Symmetrix

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht TU Ilmenau entwickelt Chiptechnologie von morgen
20.04.2017 | Technische Universität Ilmenau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen

26.04.2017 | HANNOVER MESSE

Plastik – nicht nur Müll

26.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017

26.04.2017 | Seminare Workshops