Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studenten machen Unternehmenssoftware flexibler

27.06.2008
Sechs Bachelor-Absolventen des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) haben eine Software zur Unterstützung von Geschäftsprozessen entwickelt.

Sie ist leichter an die Besonderheiten der jeweiligen Unternehmen anzupassen und erleichtert die Arbeitsaufteilung zwischen den Mitarbeitern. Zusammen mit der SAP AG wurden am Fachgebiet "Business Process Technologies" Probleme bestehender Prozessmanagementsysteme untersucht und Lösungen erarbeitet.

Das Ergebnis wurde beim "Bachelorpodium" am 27. Juni vorgestellt, zu dem rund 200 Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft nach Potsdam gekommen waren.

"Es gibt zwar bereits eine Vielzahl von Werkzeugen zur Unterstützung von Geschäftsprozessen. Meistens sind aber betriebliche Abläufe in solchen Programmen zu starr abgebildet", erklärte Philipp Maschke, Sprecher des Bachelorprojektteams. Deshalb werden die Systeme stellenweise nicht genutzt und stattdessen Daten zwischen Mitarbeitern telefonisch oder per E-Mail ausgetauscht, anstatt sie im System zu dokumentieren. Dabei getroffene Entscheidungen sind später nicht nachvollziehbar und Informationen können verloren gehen.

In einem ersten Arbeitsschritt recherchierte das Studententeam die häufigsten Fälle, bei denen die Unternehmenssoftware als unzureichend eingeschätzt wurden. Ausgehend von aktuellen Forschungsergebnissen wurden Lösungsansätze zur Behebung dieser Probleme entwickelt.

Diese Lösungen wurden dann für zwei Programme zur Unterstützung von Geschäftsprozessen angepasst und implementiert: einmal für die Software "NetWeaver Business Process Management" des Kooperationspartners SAP, und auch für Oryx, die vom HPI entwickelte Plattform zur Modellierung von Geschäftsprozessen. "So konnten wir sowohl von der Praxiserfahrung eines großen Software-Herstellers wie SAP profitieren, aber auch gleichzeitig die neuesten Forschungsergebnisse unseres Fachgebiets einsetzen", erklärte Maschke.

Dabei ist ein System entstanden, das Unternehmen bei ihrer Arbeit viel flexibler unterstützt, etwa weil die Reihenfolge der Arbeitsschritte vom Mitarbeitern jeweils individuell festgelegt werden kann.

Die Bachelorprojektgruppe wurde betreut von Gero Decker, Doktorand am Fachgebiet Business Process Technology sowie von Harald Schubert, Softwarearchitekt bei der SAP AG. Die Leitung übernahm HPI-Prof. Mathias Weske in Zusammenarbeit mit Dr. Franz Weber von der SAP AG.

Bachelorpodium - Ausweis der praxisnahen Ausbildung am HPI

Beim "Bachelorpodium" des Hasso-Plattner-Instituts präsentieren Bachelorstudenten seit 2005 jedes Jahr einer interessierten Öffentlichkeit die Ergebnisse ihrer Praxis-Projekte, die sie in Teams von vier bis acht Studenten am Ende ihres Bachelorstudiums absolviert haben. Sie zeigen, wie sie zwei Semester lang - von ihren Professoren angeleitet - größere praktische Aufgaben der Informationstechnologie eigenverantwortlich angepackt und welche innovativen Lösungen für Wirtschaft und Gesellschaft sie dabei entwickelt haben. Projektgeber sind renommierte Unternehmen und Institutionen aus ganz Deutschland. Eine Übersicht über die laufenden Projekte gibt die HPI-Internetseite

http://www.hpi.uni-potsdam.de/lehre/studienprojekte/bachelorprojekte.html.

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für IT Systems Engineering. Als einziges Universitäts-Institut in Deutschland bietet es den Bachelor- und Master-Studiengang "IT-Systems Engineering" an - eine praxisnahe und ingenieurwissenschaftlich orientierte Alternative zum herkömmlichen Informatik-Studium, die von derzeit circa 400 Studenten genutzt wird. Insgesamt 50 Professoren und Dozenten sind am HPI tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung - auch für erste Adressen der Wirtschaft. Vor allem geht es um Grundlagen und Anwendungen für große, hoch komplexe und vernetzte IT-Systeme.

Frieder Bechtel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hpi-uni-potsdam.de/bachelorpodium
http://www.hpi.uni-potsdam.de/lehre/studienprojekte/bachelorprojekte.html

Weitere Berichte zu: IT-System Unternehmenssoftware

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Datenbrille erleichtert Gehörlosen die Arbeit in der Lagerlogistik
23.02.2018 | Technische Universität München

nachricht Verlässliche Quantencomputer entwickeln
22.02.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics