Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informatiker untersuchen, wie Menschen "Tags" auf Webseiten setzen

27.06.2008
Ted Nelson-Preis für Koblenzer Forscher

Klaas Dellschaft und Prof. Dr. Steffen Staab erhalten den Ted Nelson-Preis der ACM Hypertext Konferenz 2008 für ihre Arbeit "An Epistemic Dynamic Model for Tagging Systems" (Ein dynamisches, auf Wissen aufbauendes Modell für Tagging-Systeme).

Die beiden Koblenzer Wissenschaftler untersuchen in ihrer Arbeit, wie Menschen so genannte Tagging-Systeme im World Wide Web verwenden. Tagging-Systeme wie Deli.cio.us, Flickr oder YouTube haben in den letzten Jahren eine enorme Popularität gewonnen.

Viele Millionen Nutzer veröffentlichen in diesen Systemen Bilder, Filme oder - was in der Arbeit untersucht wird - Lesezeichen zu Webseiten. Deli.cio.us zum Beispiel erlaubt es seinen Benutzern, die Lesezeichen auf Webseiten mit Worten, den "Tags", zu versehen und diese Tags miteinander zu teilen, um so das Finden dieser Seiten mittels der Tags zu erleichtern.

Dellschaft und Staab haben die Wortwahl der Benutzer untersucht, um herauszufinden, wie Menschen Tags in Deli.cio.us verwenden. Im Ergebnis ihrer Arbeit wird sichtbar, dass die Benutzer Tags mittels verschiedener Strategien auswählen. Teils imitieren Benutzer wiederum andere, indem sie häufig benutzte Tags aufnehmen, teils greifen die Nutzer jedoch auch auf eigenes Hintergrundwissen zurück.

In der Arbeit wird ein Simulationsmodell für dieses Verhalten beim Tagging vorgeschlagen, dass ähnliche statistische Resultate erbringt wie die Daten, die direkt bei Deli.cio.us auftreten. Damit wird deutlich, dass eine Veränderung in der Darstellung der Deli.cio.us-Anwendung direkt die Wortwahl der Benutzer beeinflusst. Die Arbeit zeigt somit auf, wie sich Struktur und Darstellung von Webseiten umgehend in der Wahrnehmung der Inhalte bei den Nutzern niederschlagen.

Der Ted Nelson-Preis wird seit 1999 vergeben. Der Preis ist nach dem Internetpionier Theodor H. Nelson benannt und erinnert an dessen Forschungen auf dem Feld von Hypertext und Hypermedia während der vergangenen 40 Jahre. Der mit einem Preisgeld von 1000,- Dollar ausgestatte Preis wird für den besten Beitrag unter denjenigen vergeben, die erstmals an der Konferenz einen Beitrag eingereicht haben. Die ACM Hypertext Konferenz selbst besteht seit 1987 und dient dem Austausch über zentrale Fragen des Aufbaus von Webseiten.

Steffen Staab ist Professor für Datenbanken und Informationssysteme und leitet die Arbeitsgruppe Informationssysteme und Semantic Web an der Universität Koblenz-Landau. Professor Staab arbeitet an der Entwicklung neuer effizienter Methoden für die Verarbeitung und das Verständnis von Daten, Text und Multimedia im Web. Vor seiner jetzigen Tätigkeit hat er an Universitäten in Erlangen, Philadelphia, Freiburg, Stuttgart und Karlsruhe studiert bzw. geforscht und gelehrt und 1999 die Firma Ontoprise GmbH gegründet.

Klaas Dellschaft ist Doktorand in der Arbeitsgruppe Informationssysteme und Semantic Web (ISWeb) an der Universität Koblenz-Landau. 2005 hat er erfolgreich sein Studium der Computervisualistik in Koblenz abgeschlossen. Im Rahmen seiner momentanen Tätigkeit beschäftigt er sich mit Verfahren zum maschinellen Lernen und mit Verfahren zur effizienten Unterstützung von kollaborativen Arbeitsprozessen.

Kontakt:
Arbeitsgruppe Informationssysteme und Semantic Web - ISWeb
Professor Dr. Steffen Staab
Sekretariat: Ute Lenz-Perscheid
E-Mail: ute@uni-koblenz.de
Tel. 0261/287-2720
Fax: 0261/287-2721

Bernd Hegen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koblenz-landau.de

Weitere Berichte zu: Informationssystem TAG Tagging-System

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Wellen schlagen
29.06.2017 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb
27.06.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften

Wellen schlagen

29.06.2017 | Informationstechnologie