Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine neue Technik könnte die Geschwindigkeit unserer Computer erhöhen

26.06.2008
Um die Geschwindigkeit von Computern zu erhöhen, sollte man die auf Prozessoren wirkenden Spannungen im Nanometermaßstab beherrschen. Doch bis heute war es schwierig, diese Spannungen zu kontrollieren.

Eine neue Technik, die von Forschern des Zentrums zur Materialherstellung und für Strukturstudien (CEMES-CNRS) entwickelt wurde, basiert auf elektronischer Holographie [1].

Diese ermöglicht es, eine Kartierung der Verformungen von Kristallgittern zu erstellen und dies mit größerer Präzision und besserer Auflösung als je zuvor. Dieses neue, patentierte Messsystem könnte der Wirtschaft erlauben, die Herstellungsprozesse ihrer Mikroprozessoren zu verbessern und damit unsere zukünftigen Computer zu optimieren.

Mit Hilfe dieser neuen Technik ist es möglich, Verformungen (Zug, Druck, Schub) bei zahlreichen Materialien zu messen. Sie arbeitet mit einer Präzision von mehr als 0,1 % d.h. 0,5 Pikometer (10-12 Meter) und die räumliche Auflösung befindet sich im Nanometerbereich. Der innovative Aspekt gegenüber traditionellen Techniken besteht darin, dass größere Flächen als bisher untersucht werden können (heute ein Mikrometer gegenüber bisher 100 Nanometern).

Die Messeinrichtung hat noch weitere Vorteile: sie ermöglicht die Untersuchung von 10-Mal dickeren Proben (300 nm), was ein realitätsnahes Ergebnis sichert. Je dicker die Probe, desto größer die Spannungen, d.h. die Spannungen entsprechen eher der Realität. Des Weiteren kann die Messung mit dieser neuen Technik direkt vorgenommen werden, im Gegensatz zu den üblichen Methoden, für die etliche vorbereitende Simulationen benötigt waren.

Die Technik, die seit September vom CNRS patentiert ist, könnte in Zukunft die Methode werden, um Kristallgitter im Nanometermaßstab zu analysieren. Sie wird es ermöglichen, die Spannungsmodellierungen von Transistoren und deren entsprechende elektrische Leistung zu optimieren. Ein Artikel zu diesem Thema wurde am 19. Juni 2008 in der Zeitschrift „Nature“ veröffentlicht.

[1] - die elektronische Holographie ist eine Messtechnik für magnetische und elektrische Felder

Kontakt:
Martin Hytch, Forscher
@ hytch@cemes.fr
+33 5 62 25 78 83
http://www.cemes.fr
Céline Lipari, Pressesprecherin
@ celine.lipari@cnrs-dir.fr
+33 1 44 96 51 51
http://www.cnrs.fr
Quelle: Une nouvelle technique pour optimiser la rapidité de nos ordinateurs, CNRS, 18.06.2008

Redakteurin: Nadia Heshmati, nadia.heshmati@diplomatie.gouv.fr

Wissenschaft-Frankreich (Nummer 144 vom 25.06.08)
Französische Botschaften in Deutschland und Österreich
Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

| Wissenschaft Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand

Weitere Berichte zu: Holographie Nanometermaßstab

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Wafer zu Chip: Röntgenblick für weniger Ausschuss
21.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren
20.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt

21.11.2017 | Studien Analysen

Wafer zu Chip: Röntgenblick für weniger Ausschuss

21.11.2017 | Informationstechnologie

Nanopartikel helfen bei Malariadiagnose – neuer Schnelltest in der Entwicklung

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie