Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Per pedes entsteht eine freie Weltkarte

26.06.2008
Fabian Fingerle, Student der Fakultät Informationstechnik der Hochschule Esslingen, durchstreift Ortschaften, Städte, Wälder und Wiesen, um die Welt neu zu kartieren. In Deutschland ist er einer der treibenden Kräfte des OpenStreetMap-Projektes. Es hat ein ehrgeiziges Ziel: einen freien Weltaltlas zu erstellen.

Viele Städte sind schon im Projekt Openstreetmap eingetragen. Kaisersbach fehlte noch. Deshalb zog Fabian Fingerle, Student an der Hochschule Esslingen, mit seinen Freunden, ebenfalls Studenten der Informationstechnik sowie selbstständige IT-Dienstleister, los.

Ausgestattet mit GPS-Empfängern vermessen sie das Dorf bei Murrhardt. Es werden Fotos von Briefkästen, Spielplätzen, Straßenschildern, der Kirche, der Post gemacht um die Nachbearbeitung zu erleichtern. Nach dem Spaziergang setzt sich Fabian Fingerle an den Computer und gibt die Daten ein. Sobald er fertig ist, schickt er diese an den Zentralrechner des OpenStreetMap-Projekts und nach kurzer Zeit erscheint Kaisersbach im freien Kartenmaterial von OpenStreetMap.

So wie Fabian Fingerle sind ca. 30.000 Aktivisten - im letzten Monat 5.000 aktiv - weltweit unterwegs und tragen die Welt per pedes mit Hilfe von GPS-Ortungssatelliten zusammen. Schritt für Schritt entsteht so eine Weltkarte, die - so das Ziel der OpenStreetMap-Gemeinde - alles übertrifft, was es bisher gegeben hat. Und das auch noch kostenlos. So werden in Zukunft detailgetreue Wanderkarten, Radkarten und sogar Karten der Skipisten entstehen können.

... mehr zu:
»Informationstechnik

Fabian Fingerle ist sich sicher, dass die Idee einer freien Karte eine ähnliche Erfolgsgeschichte wird, wie Wikipedia. In Ballungsgebieten stellt das Projekt schon heute Google Maps in den Schatten. Sein Engagement ist ungebremst. "Viele Bereiche der Welt sind für kommerzielle Kartenhersteller nicht interessant, schwer zu realisieren und oft zu kostspielig.

OpenStreetMap bietet hier jedem einzelnen dies zu ändern und selbst ein Teil des Projektes zu werden. Sei es ein Routenplaner für Gehbehinderte, eine Karte für die nächste Städtetour oder nur die Anfahrtsbeschreibung zur nächsten Grillfeier. Vieles lässt sich schon heute mit OpenStreetMap realisieren. Jeder kann selbst entscheiden, wie viel man zum gemeinsamen Kuchen beitragen möchte. Doch ist klar, dass der gemeinsame Kuchen - dank eigenem Herzblut - um einiges besser schmecken wird."

Cornelia Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-esslingen.de

Weitere Berichte zu: Informationstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik