Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PTB nimmt Synchrotron-Speicherring in Betrieb

20.06.2008
Bundesanstalt verfügt über weltweit breitestes Strahlungsspektrum der metrologischen Spitzenklasse

Sie ist intensiv, von hoher Brillanz und ihr Spektrum lässt sich exakt berechnen: die Synchrotronstrahlung der "Metrology Light Source"(MLS) der PTB. Diese und eine Reihe weiterer Eigenschaften machen sie für breite Anwendung in Wissenschaft und Technik ausgesprochen interessant.

Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) nimmt ihren eigenen Niederenergiespeicherring zur Erzeugung von Synchrotronstrahlung, die MLS, in Berlin-Adlershof in Betrieb. Sie ist für den weltweit nur an wenigen Stellen kontinuierlich verfügbaren Spektralbereich zwischen dem Extremen Ultraviolett (EUV) und der Terahertzstrahlung optimiert.

Dieses Spektrum eignet sich beispielsweise für angewandte Forschung im Bereich der EUV-Lithographie zur Herstellung von Computerchips der nächsten Generationen und auf dem Gebiet der Terahertz-Technologie, die in Zukunft in der Sicherheitstechnik und der Materialprüfung eine wichtige Rolle spielen wird. Die feierliche Inbetriebnahme findet am Montag, 23. Juni 2008, um 15 Uhr im Willy-Wien-Laboratorium der PTB in der Magnusstr. 9 in Berlin-Adlershof statt.

... mehr zu:
»BESSY »MLS »Synchrotronstrahl

Die PTB muss als das deutsche metrologische Staatsinstitut für Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft die physikalischen Einheiten mit höchster Präzision zur Verfügung stellen. Für die Bestimmung der Helligkeit von Lichtquellen benötigt sie dafür präzise berechenbare Vergleichsquellen. Mit der Inbetriebnahme der MLS schließt die PTB die spektrale Lücke zwischen ihren nach der Planck'schen Strahlungsformel berechenbaren Hohlraumstrahlern einerseits und dem berechenbaren Spektrum von BESSY II im weichen und harten Röntgenbereich andererseits. Sie verfügt damit über das breiteste, metrologisch hochwertige elektromagnetische Spektrum weltweit. Eine solche Alleinstellung war nur durch die jahrelange enge Kooperation mit der BESSY GmbH zu erreichen, die die MLS im Auftrag der PTB konzipiert und aufgebaut hat und künftig auch betreiben wird. Prof. Eberhard Jaeschke, Geschäftsführer der BESSY GmbH, und Dr. Gerhard Ulm, der für die Synchrotronstrahlungsmetrologie zuständige Fachbereichsleiter der PTB, werden bei der Eröffnungsfeier über das Konzept, den Aufbau und den metrologischen Einsatz der MLS berichten.

Die Aufgaben der neuen MLS werden vielseitig sein: Einerseits lassen sich mit ihrer Hilfe optische Komponenten wie Lichtquellen, Detektoren und abbildende Elemente bei Wellenlängen vom Submillimeterbereich bis zu wenigen Nanometern messtechnisch charakterisieren. Andererseits wird sie auch für angewandte Forschung eingesetzt. Prominentes Beispiel hierfür ist die EUV-Lithographie, deren Möglichkeiten mit der MLS erheblich erweitert werden, um dem europäischen Firmenkonsortium unter der Führung der Carl Zeiss SMT AG auf diesem Gebiet weiterhin den Vorsprung vor der asiatischen Konkurrenz zu sichern. Die Wichtigkeit dieser Entwicklung wird der Konzernchef von Zeiss, Dr. Dieter Kurz, in seinem Beitrag unterstreichen.

Im Laufe des Designs der MLS wurde die künftige Bedeutung von Terahertzstrahlung bei der Gepäck- und Personenkontrolle auf Flughäfen, aber auch bei der Prozesskontrolle in der Kunststoffherstellung und bei der Abbildung von Veränderungen an Gewebeoberflächen in der medizinischen Diagnostik deutlich. Die MLS ist daher der erste Speicherring weltweit, dessen Strahloptik für die Erzeugung von Terahertzstrahlung optimiert wurde, sodass sie auch intensives kohärentes Licht in diesem Spektralbereich liefern kann. Dr. Heinz-Wilhem Hübers vom Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt wird dieses Potenzial erläutern.

Programm zur feierlichen Inbetriebnahme der Metrology Light Source
am 23. Juni 2008 um 15:00 Uhr:
(Die Vorträge finden im Hörsaal der BESSY GmbH, Albert-Einstein-Straße 15, 12489 Ber-lin-Adlershof statt, der anschließende Empfang im Willy-Wien-Laboratorium der PTB, Magnusstraße 9, 12489 Berlin-Adlershof)
15:00 Uhr Begrüßung:
Prof. Dr. Ernst O. Göbel, Präsident der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt
15:15 Uhr Grußworte:
Jochen Homann, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin
Dr. Hans-Gerhard Husung, Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung, Berlin
Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Treusch,Vorsitzender des Aufsichtsrats der BESSY GmbH, Bremen
15:45 Uhr Festvorträge:
Prof. Dr. Eberhard Jaeschke, Technischer Geschäftsführer der BESSY GmbH, Berlin:
Der Niederenergie-Speichering "Metrology Light Source" im hellsten Dreieck Europas
Dr. Gerhard Ulm, Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Berlin:
Metrologie mit Synchrotronstrahlung an der MLS
Dr. Dieter Kurz, Vorsitzender des Vorstands der Carl Zeiss AG, Oberkochen:
Revolutionäre Optik für die Herstellung des Computerchips der Zukunft
Dr. Heinz-Wilhelm Hübers, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Berlin:
Terahertz-Technologie - letztes Neuland im elektromagnetischen Spektrum
17:15 Uhr Empfang im Willy-Wien-Laboratorium und Besichtigung
Ansprechpartner in der PTB
Dr. Wolfgang Buck , Tel. (030) 3481-7454, E-Mail: wolfgang.buck@ptb.de
Monika Behm, Tel. (030) 3481-7444, E-Mail: monika.behm@ptb.de

Erika Schow | idw
Weitere Informationen:
http://www.ptb.de/mls

Weitere Berichte zu: BESSY MLS Synchrotronstrahl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Alternativer Therapieansatz für die Fettspeicherkrankheit Morbus Gaucher

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Kühler Zwerg und die sieben Planeten

23.02.2017 | Physik Astronomie