Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Senioren telefonieren mit

19.06.2008
Am Fachgebiet Arbeitswissenschaft & Produktergonomie der TU Berlin entwickelt die Generation 55+ auch Handys

Am Wochenende beginnt die 34. Seniorenwoche. Einige Senioren werden wohl kaum Zeit haben, Veranstaltungen wie "Montagstanz" oder "Basteln" zu besuchen.

Die Mitglieder der "Senior Research Group" der TU Berlin werden sich auf das nächste Treffen vorbereiten, bei dem über eine bedienungsfreundliche Universalfernbedienung diskutiert wird.

Das "Komfort-Mobiltelefon", speziell für die Zielgruppe 55+ erdacht, gibt es aktuell sogar in einem großen Discountmarkt. Die pfiffigen Berliner Senioren waren für einige der Features Ideengeber.

... mehr zu:
»Handy »Senior

Am Fachgebiet Arbeitswissenschaft & Produktergonomie der TU Berlin beschäftigen sich die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen mit ergonomischer Produktgestaltung und der Benutzerfreundlichkeit von Alltagsgegenständen. Alles begann 1997 mit dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Forschungsprojekt Sentha.

"Die Abkürzung steht für Senioren gerechte Technik im häuslichen Alltag", erläutert Prof. Dr. med. habil. Wolfgang Friesdorf, Leiter des Fachgebietes. "Wir erarbeiten Grundlagen, die dazu beitragen, dass alte Menschen möglichst lange, komfortabel und selbstbestimmt zu Hause leben können."

Während des DFG-Projektes wurden Hunderte Senioren zu bestimmten Produkten befragt und bei vielen der Bedarf an Technologie in den eigenen vier Wänden ermittelt. "Einige der Senioren wollten uns auch weiterhin unterstützen und gründeten die Senior Research Group", sagt Dipl.-Ing. Sebastian Glende, der die Aktivitäten der Gruppe mit den einzelnen Projekten des Fachbereiches wissenschaftlich koordiniert. Unter seinem Vorgänger Kai-Uwe Neth kam der erste Kontakt mit der Industrie zustande und ein Handyhersteller lud zum Workshop.

"Einige der Ideen von damals, etwa dass Senioren Probleme mit der Doppeltastenkombination für die Tastensperre hatten und sich einen einfachen Schiebeknopf wünschten, finden sich im aktuell angebotenen Handy wieder", sagt Glende. Das gilt auch für das große Display und die griffigen Tasten. Allerdings, weiß Glende, seien seine Researcher anspruchsvoll in Sachen Design und Funktionalität. Und flott im Finden von Fehlern oder ungenauen Erklärungen. So wirkten die Senioren auch an der Optimierung der Bedienungsanleitung und der Verpackung des Produktes mit.

Von einem klassischen Marktforschungsinstitut grenzt Glende seine Senioren klar ab: "Uns geht es um die qualitative Verbesserung von Produkten. Im Idealfall müssten unsere Researcher bei jedem Schritt der Entwicklung eines Produktes involviert sein." Was so selbstverständlich klingt - die Einbeziehung der Zielgruppe in die Entstehung der Optimierung eines neuen Produktes - ist es mitnichten. "Ein junger Entwickler kann sich vielleicht in die Zielgruppe Kind oder junge Erwachsene hinein denken. Der Erfahrungshorizont Senior fehlt ihm zwangsläufig aufgrund seines Alters", resümiert Glende.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dipl.-Ing Sebastian Glende, Fachgebiet AwB Arbeitswissenschaft und Produktergonomie, Fasanenstraße 1, Eingang 1, D-10623 Berlin, Tel.: 030/314-79510, Fax: -79507, E-Mail: sebastian.glende@tu-berlin.de, www.awb.tu-berlin.de

Weitere Informationen:
http://www.awb.tu-berlin.de
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=37132
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/

Weitere Berichte zu: Handy Senior

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie