Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gauss Allianz gegründet: Deutsche Rechenzentren bündeln ihre Kräfte

18.06.2008
Am Rande der Internationalen Supercomputing Konferenz in Dresden wurde heute die Vereinbarung zur Gründung der Gauss Allianz unterzeichnet. Damit schaffen die 12 beteiligten Supercomputerzentren in Deutschland einen weltweit einzigartigen Rechnerverbund.
"Deutschland bündelt in der Gauss Allianz seine Kompetenzen auf dem Gebiet des Supercomputing", sagte Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, zur vereinbarten Zusammenarbeit.

"Die damit verbundenen Möglichkeiten für Wissenschaft und Wirtschaft werden im internationalen Vergleich ein entscheidender Wettbewerbsvorteil für Deutschland sein."

Fragestellungen in Wissenschaft, Forschung, Technik und Gesellschaft verlangen nach immer umfassenderen und genaueren Modellbildungen für komplexe Systeme und nach immer leistungsfähigeren Methoden zur Problemlösung. Dabei ist der einfache Zugang zu Hoch- und Höchstleistungsrechnern und deren Nutzung für das wissenschaftliche Arbeiten mittlerweile für viele Forschungsbereiche unverzichtbar. Die Simulation mit Supercomputern hat darüber hinaus in Wirtschaft und Industrie eine strategische Bedeutung, denn viele Spitzenprodukte ließen sich bereits heute ohne Modellbildung und High Performance Computing (HPC) nicht entwerfen.

Die 12 Unterzeichner der Vereinbarung sind das Gauss Centre for Supercomputing (GCS), das Rechen- und Kommunikationszentrum Aachen, der Norddeutsche Verbund für Hoch- und Höchstleistungsrechnen (HLRN) - vertreten durch die beiden Betreiberrechenzentren dem Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB) und dem Regionalen Rechenzentrum für Niedersachsen (RRZN), das Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH), das Regionale Rechenzentrum Erlangen (RRZE), das Goethe-Zentrum für Wissenschaftliches Hochleistungsrechnen (G-CSC), das Rechenzentrum Garching der Max-Planck-Gesellschaft (RZG), das Deutsches Klimarechenzentrum (DKRZ), das Steinbuch Centre for Computing (SCC), der Deutsche Wetterdienst (DWD) und das Paderborn Center for Parallel Computing (PC2). Die Unterzeichner setzen die in der BMBF-Studie "High Performance Computing in Deutschland - Argumente zur Gründung einer strategischen Allianz" vorgeschlagenen Empfehlungen um und geben ihrer langjährigen engen Zusammenarbeit mit der Gründung der deutschen HPC-Allianz unter dem Namen "Gauss Allianz" eine eigene organisatorische Basis.

... mehr zu:
»Computing »GCS »Rechenzentrum

"Nach der vom BMBF in 2006 initiierten Etablierung des Gauss Centre for Supercomputing (GCS) ist dies der zweite Schritt zur Bildung eines Europäischen HPC-Ecosystems. Deutschland stärkt mit der heutigen Unterzeichnung der Gauss Allianz nachhaltig seine führende Rolle im europäischen Supercomputing. Die wichtige Kooperation mit den Zentren der zweiten Versorgungsebene sichert die Abdeckung der gesamten Versorgungspyramide im Hoch- und Höchstleistungsrechnen" sagte der Vorsitzende des GCS Prof. Achim Bachem, der dieses Amt heute an Prof. Heinz-Gerd Hegering, dem Leiter des LRZ in Garching, übergeben hat.

Das GCS besteht aus den drei deutschen nationalen Höchstleistungsrechenzentren, dem Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart (HLRS), dem Jülich Supercomputing Centre (JSC) des Forschungszentrums Jülich und dem Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (LRZ) und ist der deutsche Principal Partner im europäischen PRACE-Konsortium, sowie Koordinator im europäischen PRACE-Projekt. Dieses bereitet die Errichtung eines europäischen HPC-Ökosystems vor.

Hierbei sichert das GCS die nachhaltige Versorgung der computergestützten Wissenschaften in Deutschland und Europa mit HPC-Rechenkapazität der obersten Leistungsklasse (Capability Computing).

Pressekontakt:
Dr. Angela Lindner,
Leiterin Unternehmenskommunikation,
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich, Tel. 02461 61-4661,
E-Mail: a.lindner@fz-juelich.de

Dr. Angela Lindner | Forschungszentrum Jülich GmbH
Weitere Informationen:
http://www.gauss-centre.de/
http://www.fz-juelich.de/

Weitere Berichte zu: Computing GCS Rechenzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht CrowdWater: eine App für die Hochwasser-Forschung
18.05.2018 | Universität Zürich

nachricht Hochautomatisiertes Sehen auf dem Prüfstand
17.05.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics