Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roboter erobern Unterwasserwelten

11.06.2008
Forschungsdrone steht vor militärischer Nutzung

Der Roboterhersteller iRobot hat gestern, Dienstag, bekannt gegeben, ein Lizenzabkommen für die kommerzielle Vermarktung des autonomen Unterwasserfahrzeugs (AUV) "Seagilder" der University of Washington (UW) getroffen zu haben.

"Wir haben eine starke Erfolgsgeschichte darin, neue Technologien von Forschungsinitiativen in Produkte zu transferieren, die militärische Missionen unterstützen", sagt Helen Greiner, Mitgründerin und Chairman von iRobot. Die bereits bewährte Drone dürfte in der iRobot-Version wohl nicht auf friedliche Forschungszwecke beschränkt bleiben, sondern auch für militärische Aufgaben zum Einsatz kommen.

Das militärische Spielfeld ist für das Unternehmen iRobot, das Privatanwendern am ehesten durch den Staubsaugerroboter "Roomba" bekannt ist, nicht neu. Schon vor zehn Jahren wurde der "PackBot" zu einen kampftauglichen Roboter gemacht, der jetzt im Irak und in Afghanistan zum Einsatz komme, betont Greiner. "Den Seaglider von der UW zu lizenzieren wird unseren Robotern helfen, neue Unterwasser-Territorien zu erobern", findet sie martialische Worte. Mit dem AUV setzt iRobot auf eine Basis, die bereits in der wissenschaftlichen Anwendung praktisch erprobt ist und durch Anbringung unterschiedlicher Messinstrumente für verschiedene Aufgaben adaptiert werden kann.

... mehr zu:
»APL »AUV »Roboter

Seaglider sind sehr energiesparende Dronen mit stromlinienförmiger Hülle, die ein Auftriebs-basierendes Antriebssystem nutzen. Nach Angaben des Applied Physics Laboratory (APL) der UW sind die AUVs für einen Einsatz bis zu 1.000 Metern Wassertiefe geeignet. Die Reichweite betrage bis zu 4.600 Kilometer. Lange Einsatzzeiten sind möglich, laut APL wurde bereits eine Mission von mehr als sieben Monaten absolviert.

Entwickelt wurden die Seaglider vor allem für ozeanografische Messungen zu Forschungszwecken, welche mit der 1,8 Meter langen Drone deutlich kosteneffizienter bewerkstelligt werden können als durch große Forschungsschiffe oder mittels fest verankerter Systeme. Auch maritime Aufklärung oder die Nutzung als Navigationshilfe oder Kommunikationsknoten nennt das APL als Einsatzgebiete. Das dürfte erklären, weshalb iRobot Potenzial für eine Nutzung durch militärische Planer ortet.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.irobot.com
http://www.apl.washington.edu

Weitere Berichte zu: APL AUV Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik