Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neu entwickelte Middleware ermöglicht Desktop-Zugriff auf das Grid

28.05.2008
Dank eines neuen Durchbruchs in der Software-Integration erhalten Ingenieure der Luft- und Raumfahrt Zugriff auf höhere Rechenleistung. Dies ist das Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen BAE Systems, EADS Innovation Works, IT Innovation und der School of Engineering Sciences an der Universität Southampton.

Die erfolgreiche Integration der GRIA-Middleware von IT Innovation in kommerzielle Problemlösungsumgebungen (Problem Solving Environments, kurz: PSEs) ist ein Bestandteil des von der Europäischen Union geförderten SIMDAT-Projekts. Diese Lösung macht es Luft- und Raumfahrtingenieuren möglich, komplexe Problemstellungen in Entwicklung und Design zu lösen, indem sie auf die Rechenkapazität verschiedener IT-Ressourcen einer verteilten Grid-Infrastruktur zurückgreifen.

"Das System arbeitet so effektiv, dass der Ingenieur nicht einmal bemerken wird, ob der gerade verwendete Dienst extern im Grid oder von seiner lokalen IT bereitgestellt wird", sagt Michael Turner von BAE Systems, Advanced Technology Centre. "Dadurch brauchen Unternehmen ihre Tools und Abläufe nicht mehr umzustellen, um von Grid-Ressourcen zu profitieren."

Zusätzlich zur Middleware-Integration in PSEs haben die beteiligten Unternehmen damit ein Verfahren geschaffen, das die Interoperabilität unterschiedlicher Workflow-Tools ermöglicht. Das bedeutet, dass Ingenieure einfach ihre bereits bestehenden Workflow-Tools und -Modelle weiterverwenden und trotzdem ihre Daten mit Kollegen in anderen Unternehmen austauschen können - auch wenn diese andere Tools einsetzen.

... mehr zu:
»BAE »EADS

Guillaume Alleon von EADS Innovation Works fügt hinzu: "Mit diesen Tools schaffen wir beschleunigte Prozesse, die all unser Wissen erfassen und uns eine stärkere Kooperation zwischen verschiedenen, auf der ganzen Welt verteilten Gruppen möglich machen."

Neben der Verknüpfung mit grafischen Workflow-Tools hat die Universität von Southampton GRIA in MATLAB integriert, eine Software und Programmiersprache für numerische Berechnungen. Somit können sie ihr Optimierungs-Toolkit OPTIONS mit den von BAE Systems und EADS Innovation Works zur Verfügung gestellten Integrierten Diensten kombinieren, was sowohl Produktentwicklung als auch

-optimierung an mehreren Standorten ermöglicht und zudem die Funktionalität von MATLAB erweitert.

Durch den Einsatz der GRIA-Dienste, darunter Job- und Daten-Services, eine Benutzer-kontenverwaltung und Abrechnungsmöglichkeiten, haben die Luft- und Raumfahrtpartner eine Virtuelle Organisation gegründet. Diese wird zwar von verschiedenen europäischen Standorten aus geführt, basiert aber gleichzeitig auf den bekannten Methoden des Projektmanagements.

Eine solche Virtuelle Organisation gestattet es dem Generalunternehmer, seine Organisations- und Versorgungskette mithilfe von Komponenten aus dem Technologie-Portfolio von SIMDAT zu verwalten.

Weiterhin führt Michael Turner an: "Für uns als Generalunternehmer bedeutet die mittels GRIA geschaffene Virtuelle Organisation, dass wir den Zugriff unserer Partner und Zulieferer auf unsere Daten und Ressourcen nicht nur auf eine überschaubare, sondern auch auf dynamische Art und Weise steuern können. Das ermöglicht ein besonders effektives Management multinationaler Projekte."

SIMDAT erhält im Rahmen des Information Society Technologies Programme (IST), Vertragsnummer IST-2004-511438, Forschungsförderungsgelder der Europäischen Kommission. Maximale Förderung des Projekts: 11 Millionen Euro, Projektbeginn: 1. September 2004, Dauer: 48 Monate, Partner: 27.

Das Projekt wirdvom Fraunhofer-Institut SCAI in Sankt Augustin koordiniert.

Ansprechpartner:

Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI
Clemens-August Thole
Abteilungsleiter Numerische Software, SIMDAT Projektkoordinator
+49 (0) 2241 14 27 39
EADS
Pierre Bayle
Head of Corporate Media Relations
+33 (0)1 42 24 20 63
Coralie Sido
EADS Innovation Works
+33 (0)1 46 97 33 82
BAE
Andrew Jenkins
Marketing Manager, BAE Systems - Shared Services
+44 (0) 117 302 8160

Michael Krapp | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.scai.fraunhofer.de
http://www.simdat.eu

Weitere Berichte zu: BAE EADS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie