Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neu entwickelte Middleware ermöglicht Desktop-Zugriff auf das Grid

28.05.2008
Dank eines neuen Durchbruchs in der Software-Integration erhalten Ingenieure der Luft- und Raumfahrt Zugriff auf höhere Rechenleistung. Dies ist das Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen BAE Systems, EADS Innovation Works, IT Innovation und der School of Engineering Sciences an der Universität Southampton.

Die erfolgreiche Integration der GRIA-Middleware von IT Innovation in kommerzielle Problemlösungsumgebungen (Problem Solving Environments, kurz: PSEs) ist ein Bestandteil des von der Europäischen Union geförderten SIMDAT-Projekts. Diese Lösung macht es Luft- und Raumfahrtingenieuren möglich, komplexe Problemstellungen in Entwicklung und Design zu lösen, indem sie auf die Rechenkapazität verschiedener IT-Ressourcen einer verteilten Grid-Infrastruktur zurückgreifen.

"Das System arbeitet so effektiv, dass der Ingenieur nicht einmal bemerken wird, ob der gerade verwendete Dienst extern im Grid oder von seiner lokalen IT bereitgestellt wird", sagt Michael Turner von BAE Systems, Advanced Technology Centre. "Dadurch brauchen Unternehmen ihre Tools und Abläufe nicht mehr umzustellen, um von Grid-Ressourcen zu profitieren."

Zusätzlich zur Middleware-Integration in PSEs haben die beteiligten Unternehmen damit ein Verfahren geschaffen, das die Interoperabilität unterschiedlicher Workflow-Tools ermöglicht. Das bedeutet, dass Ingenieure einfach ihre bereits bestehenden Workflow-Tools und -Modelle weiterverwenden und trotzdem ihre Daten mit Kollegen in anderen Unternehmen austauschen können - auch wenn diese andere Tools einsetzen.

... mehr zu:
»BAE »EADS

Guillaume Alleon von EADS Innovation Works fügt hinzu: "Mit diesen Tools schaffen wir beschleunigte Prozesse, die all unser Wissen erfassen und uns eine stärkere Kooperation zwischen verschiedenen, auf der ganzen Welt verteilten Gruppen möglich machen."

Neben der Verknüpfung mit grafischen Workflow-Tools hat die Universität von Southampton GRIA in MATLAB integriert, eine Software und Programmiersprache für numerische Berechnungen. Somit können sie ihr Optimierungs-Toolkit OPTIONS mit den von BAE Systems und EADS Innovation Works zur Verfügung gestellten Integrierten Diensten kombinieren, was sowohl Produktentwicklung als auch

-optimierung an mehreren Standorten ermöglicht und zudem die Funktionalität von MATLAB erweitert.

Durch den Einsatz der GRIA-Dienste, darunter Job- und Daten-Services, eine Benutzer-kontenverwaltung und Abrechnungsmöglichkeiten, haben die Luft- und Raumfahrtpartner eine Virtuelle Organisation gegründet. Diese wird zwar von verschiedenen europäischen Standorten aus geführt, basiert aber gleichzeitig auf den bekannten Methoden des Projektmanagements.

Eine solche Virtuelle Organisation gestattet es dem Generalunternehmer, seine Organisations- und Versorgungskette mithilfe von Komponenten aus dem Technologie-Portfolio von SIMDAT zu verwalten.

Weiterhin führt Michael Turner an: "Für uns als Generalunternehmer bedeutet die mittels GRIA geschaffene Virtuelle Organisation, dass wir den Zugriff unserer Partner und Zulieferer auf unsere Daten und Ressourcen nicht nur auf eine überschaubare, sondern auch auf dynamische Art und Weise steuern können. Das ermöglicht ein besonders effektives Management multinationaler Projekte."

SIMDAT erhält im Rahmen des Information Society Technologies Programme (IST), Vertragsnummer IST-2004-511438, Forschungsförderungsgelder der Europäischen Kommission. Maximale Förderung des Projekts: 11 Millionen Euro, Projektbeginn: 1. September 2004, Dauer: 48 Monate, Partner: 27.

Das Projekt wirdvom Fraunhofer-Institut SCAI in Sankt Augustin koordiniert.

Ansprechpartner:

Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI
Clemens-August Thole
Abteilungsleiter Numerische Software, SIMDAT Projektkoordinator
+49 (0) 2241 14 27 39
EADS
Pierre Bayle
Head of Corporate Media Relations
+33 (0)1 42 24 20 63
Coralie Sido
EADS Innovation Works
+33 (0)1 46 97 33 82
BAE
Andrew Jenkins
Marketing Manager, BAE Systems - Shared Services
+44 (0) 117 302 8160

Michael Krapp | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.scai.fraunhofer.de
http://www.simdat.eu

Weitere Berichte zu: BAE EADS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise