Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spiele für die ganze Familie

26.05.2008
Computerspiele gehören heute in vielen Haushalten zum Alltag, stehen jedoch immer wieder in der Diskussion. Die GameDays 2008 in Darmstadt setzen auf neue Aspekte von Computerspielen und zeigen, welche Möglichkeiten sie für geistiges und körperliches Training bieten. Am Familientag können sich Jung und Alt gemeinsam an so genannten Serious Games probieren.

Computerspielen bedeutet heute weitaus mehr als vor einem Monitor zu sitzen und so viele Hindernisse wie möglich aus dem Weg zu räumen, um die nächste Ebene zu erreichen. Auf den GameDays 2008 präsentieren Veranstalter, Unterstützer und Sponsoren innovative Spiele, mit denen Kinder, Jugendliche und Erwachsene spielerisch lernen und auch sportlich aktiv sein können.

Solche "Serious Games" lassen sowohl Gedächtnis als auch Muskeln trainieren und schulen Bewegungsabläufe und Reflexe. In Darmstadt präsentieren Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der Region vom 29. bis zum 31. Mai 2008 gemeinsam mit Spieleentwicklern eine Reihe von Lern-, Bewegungs- und Reaktionsspielen. Besucher können sie testen und mit Experten über Anwendungen, Einsatzmöglichkeiten und künftige Innovationen diskutieren.

Die GameDays 2008 bieten mit Fragen und Antworten rund um Serious Games aufschlussreiche Aspekte für Lehrer und Schulen. Mit Vorträgen wie "Killerspiele: Mythos und Realität", "Serious Games - Perspektiven aus Forschungssicht" oder "Computerspiele statt Sport? - (K)eine sinnvolle Alternative?!" und anschließenden Diskussionsrunden helfen Experten, Computerspiele von unterschiedlichen Seiten zu betrachten und das Thema für Gespräche in den Schulen aufzubereiten. Zur Diskussion stehen auch die Perspektiven für den "Traumjob Spieleentwickler" oder wie sich durch spielerisches Lernen mit Serious Games Interesse für schulische Themen wecken lässt.

Der Familientag lädt alle ein, vom Enkel bis zu den Großeltern, sich von Serious Games zu überzeugen. Am 31. Mai 2008 können alle Teilnehmer Spiele testen, sich in Workshops selbst als Spieleentwickler versuchen und an Diskussionsrunden teilnehmen. Veranstalter, Unterstützer und Sponsoren wollen nicht nur für ernsthafte Spiele werben. Der direkte Kontakt zur breiten Zielgruppe ermöglicht ihnen auch selbst weiter zu lernen, auf Wünsche einzugehen und Verbesserungsvorschläge umzusetzen.

Auch dieses Jahr gibt es eine Spielhöhle, in der sich am Familientag Jung und Alt bei dem idealen Tagesausflug für die ganze Familie spielerisch austoben kann. Bei der Fülle an unterschiedlichen Computerspielen kommen sowohl Wildfang als auch ruhiges Gemüht gleichermaßen auf ihre Kosten.

GameDays 2008: Serious Games für Jedermann
Termin: 29. bis 31. Mai 2008
Ort: Zentrum für Graphische Datenverartbeitung e.V., Rundeturmstraße 10 und
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, Fraunhoferstraße 5,
64283 Darmstadt
Das detaillierte Programm der GameDays 2008 finden Sie im Internet unter http://www.zgdv.de/GameDays2008.
Ansprechpartner:
Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e.V.
Dr. Stefan Göbel
Leiter Digital Storytelling
Telefon: +49 6151 155-632
E-Mail: stefan.goebel@zgdv.de
Die GameDays 2008 werden u.a. unterstützt durch:
- Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung
- INI-GraphicsNet Stiftung
- Hessen-IT
- Technische Universität Darmstadt
- Hochschule Darmstadt
- InnoGames Forum
- Conitec Datensysteme GmbH
- Nintendo of Europe GmbH
- G.A.M.E. Bundesverband der Entwickler von Computerspielen e.V.
- MedicalSportsNetwork
- GamesMarkt
Kurzprofil ZGDV:
Das ZGDV, Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e.V., wurde 1984 als europäische Plattform zur Förderung der Forschung, Entwicklung und Schulung auf dem Gebiet der graphischen Datenverarbeitung und ihrer Anwendungen gegründet. In Kooperation mit der Technischen Universität Darmstadt, der Universität Rostock, seinen Mitgliedern und Spin-offs, sowie dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD fördert das ZGDV die graphische Datenverarbeitung in Forschung und Weiterbildung unter besonderer Berücksichtigung der Anwendungsbezogenheit. Als Brücke zwischen wissenschaftlicher Forschung und unternehmerischer Praxis trägt das ZGDV in besonderem Maße dem Technologietransfer zwischen Hochschulen und Industrie Rechnung. Der Wissens- und Erfahrungstransfer zwischen Industrie, Wirtschaft und Forschung erfolgt in erster Linie in Seminaren und Workshops sowie industriellen Forschungsprojekten. Das ZGDV ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Darmstadt. Seit Jahre 1990 ist das ZGDV Rostock ein zweites Standbein. Das Centro de Computação Gráfica in Portugal wurde 1993 ins Leben gerufen. Die ZGDV-Mitglieder sind Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen mit einem besonderen Interesse an der graphischen Datenverarbeitung und ihren Anwendungen.

Das ZGDV ist Gründungsmitglied im INI-GraphicsNet, dem "International Network of Institutions for advanced educat-ion, training and R&D in Computer Graphics technology, systems and applications". Das INI-GraphicsNet mit seinen Standorten Darmstadt (Hauptsitz), Rostock, Guimarães und Coimbra (Portugal), Providence und Omaha (USA), San Sebastian (Spanien), Seoul (Süd-Korea), Singapur, Trento (Italien) und Panama ist eines der weltweit größten und leistungsfähigsten Forschungsnetzwerke im Bereich der graphischen Datenverarbeitung. Die insgesamt mehr als 300 Mitarbeiter und rund 500 wissenschaftliche Hilfskräfte des Netzwerks erarbeiteten im Jahr 2007 ein Budget von über 38 Millionen Euro.

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.zgdv.de

Weitere Berichte zu: Computerspiel Graphisch Graphische Datenverarbeitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Alexa und Co in unserem Kopf: Wo die Stimmerkennung im Gehirn sitzt

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chemiker der Uni Graz nutzen Treibhausgas zur Herstellung eines Wirkstoffs gegen Schlafkrankheit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zusammenarbeit von Fraunhofer und Universität in Würzburg bringt Medizinforschung voran

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie