Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komplettes Rechenzentrum zum Festpreis

06.05.2008
-Carrier DNS:NET realisiert mit Flat:Rack neues Tarifmodell für den
Mittelstand

Der Berliner Carrier DNS:NET Internet Service GmbH hat ein neues Tarifmodell für Mittelstandskunden entwickelt. Mit *Flat:Rack* erhalten nun auch kleinere und mittlere Firmenkunden eine fest kalkulierbare Größe für die Budgetplanung.

Pascal Naitychia, Sales Director DNS:NET erläutert das Prinzip Rechenzentrum Flat: "Viele Firmenkunden betreiben Servertechnik in den eigenen Räumen und haben dafür einen erheblichen technischen und personellen Aufwand zu leisten.

Themen wie Zugangskontrollen, Klimatisierung, Branderkennung und Löschung, unterbrechungsfreie Stromversorgungen und Dieselaggregate sind für diese Unternehmen wichtig, doch als Einzelkomponenten für wenige Server oft zu kostenintensiv. Eine feste Kalkulationsgrundlage für die Budgetplanung gab es bislang zumeist nicht.

... mehr zu:
»Rechenzentrum

Mit dem Angebot *Flat:Rack* gibt es nun die komplette Rechenzentrums-Umgebung zum Festpreis, Dazu gehören 1 Serverschrank mit 42 Höheneinheiten , 10 A Stromanbindung "flat" , 10 MBit/s Internetanbindung "flat" , 16 IP-Adressen , 24x7 Zutrittsmöglichkeit. Die Kosten liegen bei 399 Euro netto im Monat. Realisiert wird das Angebot vorerst in Berlin, im DNS:NET Rechenzentrum Lützowstrasse, Nähe Potsdamer Platz.

Infos zum Angebot: www.rz-berlin-mitte.de

Infos für Reseller per Anfrage an partner@dns-net.de

Alexander Lucke, Geschäftsführer der DNS:NET beschreibt die Planung für
2008 wie folgt. Mit dem Prinzip DoubleCenter (identische Rechenzentren in einer Stadt) gehen Firmenkunden mit sensiblen Daten auf Nummer Sicher. Mit dem Ansatz SICHERHEIT² - ZWEI RECHENZENTREN IN EINER STADT sind wir auf die verstärkte Nachfrage unserer Kunden aus dem Bereich Finanzdienstleistungen und Medien eingegangen. Redundanz ist für alle kritischen Geschäftsmodelle ein wichtiges Thema und wir können mit der Sondersituation und dem Alleinstellungsmerkmal zweier identischer Rechenzentren alle Anforderungen abdecken.
Mit dem Ausbau unseres 150 km langen Glasfaserringes in Berlin auf 10 Gbit/s sind wir zudem für die steigende Nachfrage nach Bandbreite bestens aufgestellt. Damit verbinden wir alle bekannten Hightech Rechenzentren, darunter unsere eigenen sowie die der anderen Carrier und Provider untereinander. Direkt am Netz, unterteilt in fünf Ringe, liegen die meisten Telekommunikationsknotenpunkte der Stadt sowie mehrere Hundert Büro- und Geschäftsgebäude. Mit den beiden Rechenzentren in Berlin können alle Anforderungen abgedeckt werden. Unterschiedlichste Technologien und Bandbreiten werden dabei realisiert: Ethernet (10 MBit/s bis zu 10 GBit/s), SDH (2 MBit/s bis zu 9,6 GBit/s), FiberChannel

(1 oder 2 GBit/s).

Durch die Erweiterung der Basisangebote wie Hosting, Housing, Standortvernetzungen und BreitbandAccess haben wir frühzeitig auf die steigende Nachfrage im Markt reagiert. Die logische Konsequenz war der Aufbau eines eigenen leistungsfähigen City-Backbones. Außerdem ist das Glasfasernetz Basis für die Abdeckung des Berliner Raumes mit Telefonie --und DSL-diensten.

Über den Glasfaserring realisiert DNS:NET lokale und nationale Standortvernetzungen, Telefon- und Internetdienste. Hierzu zählen SDH-Verbindungen (2 MBit/s - 9,6 GBit/s), Internetanbindungen (10 MBit/s

- 10 GBit/s), Ethernet-Verbindungen (10 MBit/s - 10 GBit/s), Telefonanschlüsse für Großkunden (N*PRI) sowie FiberChannel-Verbindungen. Von der einfachen Punkt-zu-Punkt-Verbindung über einen eigenen redundanten Ring bis hin zu komplett gemanagten Metro Fiber Backbones sind alle Kombinationen möglich.

Über die DNS:NET

Die DNS:NET Internet Service GmbH gehört zu den Full-Service IP-Carriern in Deutschland. Mit einem aus High-End Rechenzentren inkl. Hosting/Housing/Colocation, Voice over IP, Firmen-Vernetzungen, Internet-Access und Funktechnologien bestehenden Dienstleistungsportfolio wird das gesamte Spektrum von IP-basierten Services für Geschäftskunden angeboten. Zudem ist die DNS:NET einer der TOP 10 Anbieter von Domainservices für Internet-Provider mit mittlerweile mehr als 600 Resellern und als eines von lediglich einer Hand voll deutschen ICANN-Mitgliedern mit der Vergabe von inter­nationalen Domains betraut.

Die DNS:NET GmbH ist im eco-Verband, in den Organisationen RIPE (Vergabestelle für europäische IP-Adressen) und der DENIC (Vergabestelle für deutsche Domainnamen) vertreten. DNS:NET ist Gründungsmitglied des Berliner Peering Points BCIX.

DNS:NET betreut Unternehmen wie die Commerzbank, IBB, Datev, Deutsche Bahn, Studio Friedman (TV21), Siemens, Questico oder die Taz.

PRESSEKONTAKT, Pressekonditionen und digitales Bildmaterial:

DNS:NET, Ltg. Corporate Communications, Claudia Burkhardt
Mail: claudia.burkhardt@dns-net.de
Tel. : +49- 30-66765-128
Fax. : +49- 30-66765-328

Claudia Burkhardt | PRBüro Berlin
Weitere Informationen:
http://www.dns-net.de
http://www.dns-net.de/pressemitteilungen.aspx

Weitere Berichte zu: Rechenzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Datenbrille erleichtert Gehörlosen die Arbeit in der Lagerlogistik
23.02.2018 | Technische Universität München

nachricht Verlässliche Quantencomputer entwickeln
22.02.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics