Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SmartGate - Vollautomatische Passkontrolle in Australien

09.04.2008
Gesichtserkennung vergleicht Person mit gespeichertem Bild auf dem ePass

Die australische Regierung hat begonnen, mit SmartGate ein vollautomatisches Einreisesystem auf den Flughäfen einzuführen. Nachdem ausführliche Tests am Airport Brisbane abgeschlossen werden konnten, soll das System nun landesweit ausgerollt werden.

Besitzer eines australischen oder neuseeländischen Passes können künftig einreisen, ohne dass ein Beamter die Reisedokumente kontrollieren muss. Vorraussetzung ist natürlich, dass die Einreisewilligen über einen ePass verfügen, auf denen biometrische Daten der Personen gespeichert sind.

Am Flughafen erinnert das installierte SmartGate-System an eine simple Schleuse. Zur Personenidentifizierung wird eine Gesichtserkennungstechnologie verwendet. Eine digitale Kamera nimmt das Gesicht der Person auf und vergleicht das Bild mit jenem, das auf dem Pass abgespeichert ist. Stimmt das Foto überein, so ist das Gate freigegeben und der Einreisende darf passieren. Wird bei dem Abgleich keine Übereinstimmung gefunden, so muss ein Beamter einschreiten, der den Pass kontrolliert.

... mehr zu:
»Einreisebehörde »Pass »SmartGate

Das SmartGate-Projekt ist budgetiert mit Kosten in der Höhe von 62 Mio. australischen Dollar (37 Mio. Euro). Die Tests in Brisbane hätten ursprünglich im Februar 2007 abgeschlossen werden sollen, zogen sich jedoch schließlich bis Juni. Laut einem Sprecher der australischen Einreisebehörde war man mit einigen Problemen konfrontiert, die den Abschluss verzögerten. Ende August 2007 ging das System in Brisbane schließlich in den Echtbetrieb und soll nun auf weitere Flughäfen ausgeweitet werden.

In der Anfangsphase waren die Techniker mit sechs bis acht Prozent falscher Meldungen konfrontiert, berichtet das Nachrichtenportal AustralianIT. Diese Werte konnten jedoch bereits auf zwei Prozent False Positives und ein Prozent False Negatives gedrückt werden. Genaue Details zur Erkennungsrate geben die Behörden aus Sicherheitsgründen nicht an die Öffentlichkeit weiter.

Als erste Nutzer von SmartGate waren VIP-Fluggäste sowie die Bordcrew zugelassen. Nun sei das System reif, um alle Fluggäste abfertigen zu können, heißt es von Seiten der Einreisebehörde. Künftig ist geplant, dass neben Australiern und Neuseeländern auch Ausländer das System zur Einreise nutzen können, sofern ihr Reisepass den Anforderungen entspricht, also mit biometrischen Daten ausgestattet ist.

Andreas List | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.gov.au

Weitere Berichte zu: Einreisebehörde Pass SmartGate

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie