Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Hightech-Technologien

14.03.2008
Auch im Jahr 2008 ist vom 21. bis 25. April die TU Kaiserslautern mit mehreren Ausstellern auf der Hannover Messe vertreten. Dabei werden die neuesten Entwicklungen aus verschiedensten Bereichen der Technik garantiert viele Blicke auf sich ziehen.

Das Spektrum der Technologien reicht von autonomen Servicerobotern und altersgerechten Lehrmethoden über ein "Nano+Bio Center" bis hin zu landwirtschaftlichen Planungsinstrumenten der Zukunft.

Serviceroboter im Alltag
Die AG Robotersysteme stellt ihre Lösung für das Problem der flächendeckenden und gleichzeitig ungefährlichen Inspektion von Betonbauwerken live vor Ort vor: Der Kletterroboter CROMSCI fährt auf drei Rädern mittels Unterdruck an Wänden und misst mit einem Manipulationsarm die Bauwerksubstanz. Während er Hindernissen eigenständig ausweichen kann, wird er vom Boden aus gesteuert und kontrolliert. Auch der autonome Serviceroboter MARVIN wird auf der Hannover Messe wieder "unterwegs" sein. MARVIN, der für selbstständige Transport-, Überwachungs- und Unterhaltungsaufgaben in Büroumgebung entwickelt wurde, verfügt über eine dialogbasierte Sprachschnittstelle und kann über einen Touch-Display bedient werden.
Lernen im Alter als neue Herausforderung
Der Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung greift mit dem Projekt "SilverInteractiveLife" die Problematik unserer alternden und sich zugleich digitalisierenden Gesellschaft auf und stellt in Zusammenarbeit mit dem Steinbeis-Zentrum für Kommunalentwicklung und Meditrainment neue Informationswege und altersgerechte Lehrmethoden für ältere Menschen vor. Das angestrebte Ziel ist ein unabhängigerer, selbstorganisierter und kollaborativer Wissenserwerb bis ins hohe Alter hinein. Darüber hinaus wird ein interaktives Schulungsvideo über Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Herz-Kreislauf-Notfällen angeboten, das sich für medizinisches Fachpersonal als Weiterbildungsmaßnahme, aber auch für den Laien als Grundinformation eignet. Die Software kann jederzeit auch auf andere Themen übertragen werden.
Nano+Bio Center ermöglicht anspruchsvolle Projekte
Zur Durchführung anspruchsvoller Forschungs- und Technologietransferprojekte bietet das "Zentrum für Nanostrukturtechnologie und Molekularbiologische Technologie" der TU Kaiserslautern auf 255 qm Laborfläche modernste Ausstattung und Infrastruktur zur Nano- und Mikrostrukturierung, zur Nano- und Bioanalytik und zur Bioinformatik. Das Center steht auch außeruniversitären Institutionen und Firmen zur Verfügung, um insbesondere klein- und mittelständischen Unternehmen den Zugang zu Hightech-Produkten zu ermöglichen. Inhaltliche Schwerpunkte bilden Genom- und Proteomforschung sowie neue optische, magnetische und elektronische Nanostrukturen für die Informationstechnologie.
Die intelligente Fabrik der Zukunft
Als weltweit erste herstellerunabhängige Forschungs- und Demonstrationsplattform ihrer Art stellt die Technologieinitiative SmartFactoryKL ihre Vision einer idealen Produktionsumgebung für die Zukunft mit modernen Fabriksystemen vor, die auf die Anforderungen des Marktes flexibel reagieren können. Auf der Hannover Messe wird den Besuchern anhand eines interaktiven Beispielprozesses die Integration verschiedenster Informations¬technologien in die Produktionstechnik begreifbar gemacht.
Planungsinstrumente für die Erzeugung von Biomasse
Das "Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz" entwickelt zusammen mit geologischen und pflanzenbaulichen Beratungseinrichtungen in Rheinland-Pfalz ein innovatives System als Planungsinstrument zur Entscheidungsunterstützung für die Erzeugung und Logistik von Biomasse. Es hat sich gezeigt, dass digitalisierte, aufbereitete Geoinformationen zusammen mit aktueller, sensorgestützter Datenerhebung eine erfolgversprechende Grundlage für vielfältige Prognose- und Steuerungsdienste bieten.
Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Klaus Dosch, TU Kaiserslautern,
Kontaktstelle für Information und Technologie
Tel.: 0631/205-3001; Mail: dosch@kit.uni-kl.de

Dr. Cornelia Blau | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.uni-kl.de/hannover_messe080.html

Weitere Berichte zu: Nano Planungsinstrument Serviceroboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte
23.10.2017 | Universität Bielefeld

nachricht IT-Sicherheitslücken – Gefahr für die Produktionstechnik
23.10.2017 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie