Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lücken beim E-Learning für Senioren

20.02.2008
Lernen mit dem Computer und im Internet - für Senioren ist das noch die Ausnahme. Das liege nicht an mangelndem Interesse, sondern an fehlenden Angeboten, so das Fraunhofer ISI.

Wer von E-Learning spricht, meint meist Bildungsangebote für Berufstätige, vergisst dabei aber, dass auch ältere Menschen, die nicht mehr im Berufsleben stehen, von Weiterbildung am PC und im Internet profitieren.

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung hat gemeinsam mit dem Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag untersucht, welche Bildungsangebote Senioren nutzen und welche Ziele sie damit verfolgen. Fest steht, dass das Thema E-Learning für die "Silver Surfer" angesichts des demographischen Wandels an Bedeutung gewinnen wird.

E-Learning habe für Senioren einige Vorteile, so Peter Georgieff, Projektleiter am Fraunhofer ISI. "Die Lerninhalte kommen zu den Lernenden und nicht umgekehrt." Außerdem könne man Lerntempo und -rhythmus gut selbst bestimmen oder virtuelle Lerngemeinschaften bilden. Eine generelle Ablehnung der neuen Medien bei Älteren konnte Georgieff nicht feststellen.

... mehr zu:
»Bildungsangebot »E-Learning

"Es gibt viele an Bildung und Technik interessierte Senioren, die mit Neugier und Begeisterung an digitale Bildungsangebote herangehen." So nutzen bereits 46 Prozent der 60- bis 69-jährigen Männer das Internet, bei den über 70-jährigen sind es 21 Prozent, wobei die Zahlen bei den Frauen deutlich niedriger sind. Unterschiede zu den Jüngeren gibt es bei den Interessensgebieten: So interessieren sich Senioren beson-ders für Gesundheitsinfos, Reisetipps und Literatur.

Dem wachsenden Bedarf steht ein spärliches Angebot gegenüber - der Markt für Weiterbildung für Senioren ist noch unterentwickelt. In seiner Studie fand Peter Georgieff zwar viele Projekte mit Pilotcharakter wie www.el-se.org, www.elill.net oder www.senioren-lernen-online.de, aber nur wenige kommerzielle Angebote, die obendrein noch zu konventionell gedacht seien. Hier sind neben Unternehmen auch die traditionellen Bildungsanbieter für Senioren wie Volkshochschulen, Kirchen und Akademien gefordert, sich mehr im Bereich E-Learning zu engagieren. Dass es auch anders geht, beweist der Blick nach Skandinavien: Dort gibt es deutlich mehr Angebote, allerdings nutzen in Skandinavien viel mehr Senioren Computer und Internet.

Der vollständige TAB-Arbeitsbericht Nr. 115 "Zielgruppenorientiertes eLearning für Kinder und ältere Menschen" zum Herunterladen:

http://www.isi.fhg.de/publ/downloads/isi07b34/elearning-kinder-aeltere-menschen.pdf

Kontakt:
Peter Georgieff
Telefon: 0721 / 6809 - 130
E-Mail: peter.georgieff@isi.fraunhofer.de
Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI untersucht Marktpotenziale technischer Entwicklungen und deren Auswirkungen auf Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Die interdisziplinären Forschungsgruppen konzentrieren sich auf neue Technologien, Industrie- und Serviceinnovationen, Energiepolitik und nachhaltiges Wirtschaften, Dynamik regionaler Märkte und Innovationspolitik sowie Technologiemanagement.

Bernd Müller | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.isi.fraunhofer.de/pr/presse.htm
http://www.isi.fhg.de/publ/downloads/isi07b34/elearning-kinder-aeltere-menschen.pdf

Weitere Berichte zu: Bildungsangebot E-Learning

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Deep Learning und KI in der Motorenentwicklung – IAV und DFKI eröffnen gemeinsames Forschungslabor
23.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder
19.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics