Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bahnbetrieb optimieren mit großem Touch-Display

16.05.2013
Siemens will mit einem großen Touch-Display Bahnbetreibern helfen, Störungen besser zu bewältigen.

Das Display mit rund 1,50 Metern Diagonale veranschaulicht alle Daten und Fakten, um Entscheidungen treffen zu können. Herzstück der Lösung ist eine Software, die mit Hilfe mathematischer Optimierungsalgorithmen bisher entkoppelte Systeme wie Wartung oder Zugdisposition vernetzt.



Bisher reagieren einzelne Abteilungen von Bahnbetreibern weitgehend unabhängig auf Störfälle, weil sie über das Geschehen außerhalb ihres Verantwortungsbereichs keine Informationen haben. Durch ein abgestimmtes Vorgehen könnten Zugumleitungen oder Streckensperrungen nach optimierten Kriterien erfolgen.

Für Bahnnutzer könnte mit diesen Informationen auch eine Verspätungs-App „gefüttert" werden, die ihnen aktuelle Informationen übermittelt, wie das Forschungsmagazin Pictures of the Future berichtet.

Die IT-Lösung von Siemens führt erstmals alle Entscheidungsgrundlagen und Datenbestände der bisher getrennten Bereiche zusammen und zeigt die Lage übersichtlich auf dem Multitouch-Tisch an, an dem dann alle Beteiligten gleichzeitig arbeiten können. Bei einer Störung im Bahnverkehr, beispielsweise einer Streckensperrung, brauchen Zugdisponenten und Wartungsverantwortliche schnell einen Aktionsplan.

Für ihre Entscheidungen benötigen sie unterschiedliche Informationen und sie haben verschiedene Interessen. Der Disponent muss teure Verspätungen vermeiden und möglichst viele Personen befördern. Dazu muss er wissen, wo wie viele Züge und Passagiere betroffen sind und über welche Strecken er sie umleiten kann.

Die Wartung braucht Informationen über die Art der Störung, ob ein Ersatzzug gebraucht wird oder wie schnell Techniker samt benötigter Teile vor Ort sein können. Ihr Ziel ist, alle Betriebsmittel optimal zu nutzen. Aufgrund der getrennten Systeme sieht heute jeder der Beteiligten nur für seinen Bereich die Konsequenzen seiner Entscheidung.

Der Algorithmus von Siemens kann für den Bahnbetreiber das insgesamt beste Szenario finden. Das Programm berechnet aus den Daten eine optimale Lösung und berücksichtigt auch Randbedingungen wie zum Beispiel vertragliche Zusagen über Strafzahlungen bei Verspätungen. Bedient wird das Programm über ein 60-Zoll Multitouch-Tisch - wie ein riesiges Smartphone.

Bis zu 32 Bedienungen gleichzeitig verarbeitet das berührungsempfindliche Display. Die Verantwortlichen können ihre Ideen gemeinsam durchspielen und so schnell das für alle beste Vorgehen finden.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das Gehirn mit „Legosteinen“ modellieren
16.06.2017 | Universität Luxemburg - Université du Luxembourg

nachricht Dehnungsmessung – schnell und vielseitig wie nie
14.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Verbindung kommt es an: Tiefe Hirnstimulation bei Parkinsonpatienten individuell anpassen

22.06.2017 | Medizintechnik

CO2-neutraler Wasserstoff aus Biomasse

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

22.06.2017 | Geowissenschaften