Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Axus Technology gibt Vertrag mit Fraunhofer über 300-mm-CMP-Entwicklung und Foundry-Services bekannt

20.03.2012
Axus Technology, ein in Arizona ansässiger Anbieter von Ent-wicklungs- und Serviceleistungen auf dem Gebiet des Chemical Mechanical Polish, Wafer Thin-ning und Wafer Polish für Halbleiter, MEMS und substratbasierte Anwendungen, hat einen Vertrag mit dem Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) und dem Fraunhofer-Center für Nanoelektronische Technologien (CNT) in Dresden bekanntgegeben, in dessen Rahmen jetzt auch 300mm-Prozessentwicklungs- und Fertigungsdienstleistungen für Kunden in Nordamerika erbracht werden sollen.

Schwerpunkte dieses Exklusivvertrages sind derzeit Prozess- und Metrologieservices für CMP, Wafer Thinning und verwandte Prozesstechnologien für 300mm-Wafer, wobei in Zukunft noch weitere Prozesse angeboten werden sollen.Im Rahmen des Vertrages erbringt Axus Technology lokalen Prozesssupport für nordamerikanische Kunden einschließlich der zu leistenden Foundry- und/oder Entwicklungsarbeiten und arbeitet direkt mit den Fraunhofer-Ingenieuren zur Erweiterung des Prozessportfolios zusammen.

Die Fraunhofer-Institute zeichnen sich durch die Verfügbarkeit von hochmodernen Ausrüstungen sowie herausragendem technologischem Know-how aus. Dank des Fraunhofer-Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) sowie des Fraunhofer-Centers für Nanoelektronische Technologien (CNT) stehen Kunden von 300mm-Wafern in Nordamerika nunmehr diese technologischen Möglichkeiten sowie das Know-how dieser Fraunhofer-Standorte zur Verfügung.

Die Prozessservices reichen von Prozessentwicklungsleistungen, über das Prototyping kleiner Chargen von 300mm-Wafern bis hin zu Foundry-Leistungen für Produktionschargen im industriellen Maßstab. Schichtdickenmessungen, Defektanalysen sowie detaillierte physikalische Fehleranalysen mittels diverser Mikroskopie-, Spektroskopie- und Röntgenanalyse-Tools werden dazu begleitend an den Fraunhofer-Standorten eingesetzt. „Dieser Vertrag ist das Ergebnis unserer verstärkten Zusammenarbeit bei CMP- und Wafer-Abdünnungstechnologien“, sagte Barrie VanDevender, Vice President of Sales & Marketing bei Axus Technology. „Die Technologiefachleute am Fraunhofer IZM sowie am Fraunhofer CNT verfügen über ein in der Industrie führendes Know-how bei den von ihnen geleiteten Projekten. In Verbindung mit den Erfahrungen und Kenntnissen der Ingenieure von Axus Technology ist dies für uns eine äußerst reizvolle Chance zur Zusammenarbeit zum Nutzen unserer Kunden.“

Über Axus Technology
Axus Technology ist der Industrieexperte für die Lieferung von CMP-Dienstleistungen einschließlich der entsprechenden Materialverarbeitung, von prozesstechnischen Ausrüstungen, Ersatzteilen sowie von kundenspezifischen Tool-Upgrades. Damit liefert dieses Unternehmen wegweisende Lösungen auf dem Gebiet des CMP und Waferdünnens für Halbleiter, MEMS und substratbasierte Anwendungen. Mit Sitz in Chandler, Arizona, betreibt Axus Technology einen voll ausgerüsteten Entwicklungsreinraum der Klasse 100. Mit einem Team aus Entwicklungsingenieuren mit langjährigen Erfahrungen auf dem Gebiet der Halbleiterfertigung bietet Axus Technology vielfältige Entwicklungs-, Konstruktions-, und Fertigungsdienstleistungen an. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite des Unternehmens unter: www.AxusTech.com
Über die Fraunhofer-Gesellschaft
Die Fraunhofer-Gesellschaft ist eine der führenden Einrichtungen für angewandte Forschung in Europa und führt Auftragsforschungsarbeiten für die Industrie, den Dienstleistungssektor und staatliche Auftraggeber durch. Die Organisation unterhält derzeit über 80 Forschungseinrichtungen in Deutschland, darunter 60 Fraunhofer-Institute. Die Mehrzahl der über 20.000 Mitarbeiter sind hochqualifizierte Wissenschaftler und Ingenieure, denen ein jährlicher Forschungshaushalt von 1,8 Milliarden € zur Verfügung steht.

- Das Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) ist eine weltweit führende Forschungseinrichtung im Bereich der Mikroelektronik- und Mikrosys-tem-Packaging-Entwicklung. Die Einrichtung des IZM-ASSID (All Silicon System Integration Dresden) umfasst eine maschinell und personell voll ausgestattete Prozesslinie für die 3D-Wafer-Level-Systemintegration und das 3D-Wafer-Level-Packaging. www.izm.fraunhofer.de/assid

- Das Fraunhofer-Center Nanoelektronische Technologien (CNT) entwickelt wegwei-sende 300mm-Prozesstechnologien für Front-End- und Back-End-of-Line-Anwendungen auf hochmodernen Prozess- und Analyseausrüstungen. Forschungsschwerpunkte sind die Entwicklung von 300mm Produktionsprozessen, innovativen Materialien und deren Integration in Systeme (SoC/SiP) sowie das Nano-Patterning mittels E-Beam-Fotolithography. www.cnt.fraunhofer.de

Peter Felten
Marketing & Public Relations
Fraunhofer-Center Nanoelektronische Technologien (CNT)
Königsbrücker Straße 180, 01099 Dresden
Telefon +49 (0) 351 / 2607 3046
Fax +49 (0) 351 / 2607 3005
peter.felten@cnt.fraunhofer.de

Peter Felten | Fraunhofer CNT
Weitere Informationen:
http://www.cnt.fraunhofer.de
http://www.izm.fraunhofer.de/assid
http://www.AxusTech.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Plattformübergreifende Symbiose von intelligenten Objekten im »Internet of Things« (IoT)
09.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Von Fußgängern und Fahrzeugen: Uni Ulm und DLR sammeln gemeinsam Daten für das automatisierte Fahren
09.12.2016 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie