Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatisierte Sicherheit für Netzwerke und Endgeräte

18.10.2016

Fraunhofer SIT zeigt auf der it-sa in Nürnberg Lösungskonzept, das die Vorteile von Software-Defined Networking (SDN) nutzt, um vernetzte Rechner und Server besser abzusichern.

Das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT hat mit AutoSec ein Lösungskonzept entwickelt, das die Vorteile von Software-Defined Networking (SDN) nutzt, um vernetzte Rechner wie Laptops und Server besser abzusichern.


Fraunhofer SIT hat mit AutoSec ein Lösungskonzept entwickelt, das die Vorteile von Software-Defined Networking (SDN) nutzt, um Rechner und Server besser abzusichern.

Fraunhofer SIT

AutoSec enthält Methoden, mit denen im Fall eines Angriffs automatisiert geeignete Gegenmaßnahmen ergriffen werden können, z.B. indem Rechner-Konfigurationen angepasst und infizierte Computer isoliert werden. Hersteller von SDN-fähigen Netzwerkkomponenten können gemeinsam mit dem Institut das Konzept umsetzen und so neue Produktfeatures zum Geräteschutz realisieren.

Ein Proof-of-Concept der Lösung zeigt das Fraunhofer SIT vom 18. bis 20. Oktober auf der it-sa in Nürnberg in Halle 12 am Stand 430. Weitere Informationen zum Lösungskonzept finden sich im Internet unter www.sit.fraunhofer.de/autosec .

Im Fall eines durch die Netzwerküberwachung erkannten Sicherheitsrisikos, kann AutoSec im laufenden Betrieb die Konfiguration von Netzwerkkomponenten und Endgeräten entsprechend definierter Sicherheitsregeln anpassen:

Wenn sich zum Beispiel ein Computerwurm innerhalb eines Unternehmensnetzwerks ausbreitet, weist AutoSec die Netzwerkkomponenten an, die Vervielfältigung des Wurms zu verhindern und setzt die betroffenen Clients in Quarantäne. Anschließend konfiguriert AutoSec die nicht-infizierten Clients neu, um diese gegen den Wurm zu immunisieren. Möglich wird dies durch die Integration von Clients, Workstations und Laptops in SDN-Netze und Network Function Virtualisation (NFV).

Viele Unternehmen haben sich bereits aufgrund erhöhter Flexibilität und möglicher Kostenreduzierung für Software-Defined Networking (SDN) entschieden. SDN trennt die Kontrollschicht (Control Plane) von der Datenschicht (Data Plane): Die Router und Switche (Data Plane) leiten Datenpakete aufgrund der Entscheidungen des SDN Controllers (Control Plane) weiter. Diese zwei Schichten kommunizieren mittels Protokollen wie OpenFlow.

AutoSec befindet sich momentan in der Proof of Concept-Phase. Das Fraunhofer SIT bietet Herstellern von SDN-fähigen Netzwerkkomponenten jetzt die Möglichkeit für eine gemeinsame Testimplementierung.

Oliver Küch | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT
Weitere Informationen:
http://www.sit.fraunhofer.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung