Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatische Erstellung von hochgenauem Kartenmaterial für zukünftige Sicherheitssysteme

22.10.2008
Digitale Straßenkarten enthalten bereits Aussichtspunkte oder Tankstellen.

Details wie Ampeln, Gehsteige oder Leitplanken sind aber wegen des hohen Aufwands praktisch nicht erfasst. Damit Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme im Fahrzeug künftig Sensordaten mit detaillierten Informationen über die Umgebung abgleichen können, haben Ingenieure des Instituts für Mess-, Regel- und Mikrotechnik an der Universität Ulm Verfahren zur hochgenauen Kartographierung mit Hilfe eines Fahrzeugs entwickelt.

Das mit Laserscannern, Videokameras und hochauflösender Satellitennavigation ausgerüstete Auto liefert die Daten für eine auf 10 Zentimeter genaue digitale Karte der Verkehrsinfrastruktur. Bei der European Satellite Navigation Competition 2008 hat das Projekt nun den zweiten Platz im Landeswettbewerb erreicht. In zukünftigen Serienfahrzeugen sind Umfeldsensoren wie Laserscanner, Radar oder Videokameras selbstverständlich. Warn- und Assistenzsysteme wie Tempomate mit Abstandsregler arbeiten bereits heute damit und greifen dabei zum Teil auf digitales Kartenmaterial zurück, um etwa feste Tempolimits und Streckeninformationen einzubeziehen.Weitere Assistenzfunktionen benötigen jedoch genauere Umgebungsdaten: Ob beispielsweise der von den Bordsensoren erfasste nächtliche Wanderer neben oder auf der Fahrbahn geht, ist für das Warnsystem erst klar, wenn es die Position des Autos und den exakten Verlauf des Randsteins kennt. Unfälle mit havarierten oder langsameren Fahrzeugen lassen sich so ebenfalls vermeiden.

Anhand neu entwickelter Verfahren und Algorithmen erstellen die Ulmer Ingenieure mit den vom Versuchsfahrzeug gelieferten Daten positionsgenaue Karten als Grundlage der Fahrerassistenz. Am Auto angebrachte Laserscanner erfassen einerseits Schilder-, Ampel- und Leitpfosten sowie Häuserwände und auch sich bewegende Objekte. Darüber hinaus werden auch Leitplanken, Gehsteigkanten oder Mauern verzeichnet. Durch Fusion von Laserscanner- und Videokameradaten lassen sich Fahrbahnlinien sehr präzise extrahieren – und zusammen mit den anderen erfassten Objekten mittels hoch präziser Satellitennavigation auf 10 Zentimeter genau in eine digitale Karte eintragen. Das Verfahren braucht dabei nur wenig Speicherplatz und ist mit Standardkarten kompatibel. Die detaillierte Karte allein hilft bei der Fahrerassistenz indes nur wenig, wenn die in Serienfahrzeugen verbreiteten Standard-GPS-Empfänger nur eine Genauigkeit von 5 Metern zulassen. Darum hat das Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik Algorithmen zur hochgenauen Positionierung eines Fahrzeugs entwickelt: Im Auto integrierte Laserscanner nutzen dabei zum Beispiel in der Detailkarte verzeichnete Ampel- oder Schilderpfosten als Landmarken, wodurch sich wieder die Position auf 10 Zentimeter bestimmen lässt. Dies wurde bereits in realen Verkehrsszenarien getestet und mit Hilfe eines Referenzsystems nachgewiesen. Das Verfahren hat das Institut in einem Kooperationsprojekt mit IBEO Automobile Sensor GmbH entwickelt und innerhalb weiterer Projekte erfolgreich eingesetzt.

Kontakt:
Universität Ulm
Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik
Albert-Einstein-Allee 41 · 89081 Ulm
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Thorsten Weiss
Tel.: (0731) 50 26327 · Fax: (0731) 50 26301
thorsten.weiss@uni-ulm.de
Geschäftsstelle
European Satellite Navigation Competition in Baden-Württemberg
c/o · Hindenburgstraße 54 · 72762 Reutlingen
Ansprechpartner: Dr. Stefan Engelhard
Telefon (07121) 2 01- 119 · Fax (07121) 201- 4119
engelhard@reutlingen.ihk.de

Dr. Stefan Engelhard | IHK Reutlingen
Weitere Informationen:
http://www.uni-ulm.de/in/mrm.html
http://www.galileo-masters-bw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht TU Ilmenau entwickelt Chiptechnologie von morgen
20.04.2017 | Technische Universität Ilmenau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie