Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitskreis Langzeitarchivierung: Fraunhofer IAO zeigt Lösungswege zur digitalen Archivierung

08.10.2012
Veränderte Spielregeln der Archivierung digitaler Objekte stellen für Unternehmen eine große Herausforderung dar.
Unter dem Motto »Archive meets IT« startet das Fraunhofer IAO 2013 den Arbeitskreis Langzeitarchivierung. Darin werden Archive und IT-Abteilungen bei Aufbau, Konzeption und Umsetzung der digitalen Langzeitarchivierung unterstützt.

Die Spielregeln der Langzeitarchivierung digitaler Objekte haben sich verändert und stellt Unternehmen vor große Herausforderungen: Archive müssen sich neu aufstellen und Wissen im Bereich der Informationstechnik aufbauen. IT-Abteilungen stehen vor Aufgaben, die in der analogen Welt von Archiven übernommen wurden. Ziel ist eine Integration aller Datenquellen in ein zentrales digitales Unternehmensarchiv. Zudem schreiben die Gesetzgeber längere Aufbewahrungsfristen vor, während der Anbietermarkt unübersichtlicher wird.
Vor diesem Hintergrund hat das Fraunhofer IAO den Arbeitskreis Langzeitarchivierung ins Leben gerufen. Darin wird den teilnehmenden Archiven und IT-Abteilungen verschiedener Branchen ab Mitte 2013 die Gelegenheit geboten, Methoden, Auswahlkriterien, Anbieter und Lösungen im Bereich digitaler Langzeitarchivierung kennenzulernen und einzuschätzen. Unterstützung dabei bietet die Marktstudie Digitale Langzeitarchivierung, in der das Fraunhofer IAO unterschiedliche Lösungsansätze miteinander verglichen und Werkzeugklassen auf Basis eines international akzeptierten Modells eingeordnet hat.

Die Experten des Fraunhofer IAO identifizieren im Rahmen des Arbeitskreises darüber hinaus individuelle Anforderungen an ein digitales Archiv, die auf Basis von Einzelinterviews und detaillierte Analysen erhoben und strukturiert werden. Auf dieser Basis entsteht ein tragfähiges Sollkonzept für eine fundierte Anbieterauswahl.

Das auf eine Dauer von zwei Jahren ausgelegte Vorgehen im Arbeitskreis orientiert sich an den vier Themenfeldern Strategie, Analyse, Konzeption und Umsetzung. Neben der individuellen Ist-Analyse und Sollkonzeption definieren die Teilnehmer in Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern eine herstellerunabhängige Strategie und Roadmap. Die Teilnehmer können vom branchen- und funktionsübergreifenden Wissensaustauch profitieren und sich im Arbeitskreis ein Netzwerk zum Thema digitale Langzeitarchivierung aufbauen.

Wer sich vorab über das Thema Langzeitarchivierung digitaler Objekte sowie über den Arbeitskreis informieren möchte, kann dies im Rahmen der DMS Expo, der Leitmesse für Enterprise Content Management von 23. bis 25. Oktober in Stuttgart tun. Neben dem Thema Langzeitarchivierung informiert der Stand des Fraunhofer IAO mit einer interaktiven Wand über das Themenspektrum des Instituts: von Informationsqualität und elektronischem Identitätsmanagement über IT-Integrationsarchitekturen bis hin zu Usability für Dokumentenmanagementsysteme.
Ansprechpartner
Erik Philipps, Christoph Ferle, Fraunhofer IAO
Telefon +49 711 970-2148, -2370
erik.philipps@iao.fraunhofer.de, christoph.ferle@iao.fraunhofer.de

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iao.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Störungsfreie Kommunikation für die Fabriken von morgen
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie